Wie behebt man den BSOD-Fehler 0x00000154 unter Windows 10/11?

Der blaue Bildschirm des Todes 0x00000154 tritt auf, wenn die Benutzer versuchen, Apps zu starten oder Spiele auf ihren Computern zu spielen. Er wird vom Fehlercode UNEXPECTED_STORE_EXCEPTION begleitet und bedeutet, dass die Speicherkomponente des Kernels eine unerwartete Ausnahme abgefangen hat.

BSOD-Fehler 0x00000154 unter Windows 10 und 11BSOD-Fehler 0x00000154 unter Windows 10 und 11

Bevor wir uns den Schritten zur Fehlerbehebung zuwenden, ist es wichtig, die Ursache des Problems zu ermitteln. Am einfachsten geht das über die Ereignisanzeige. Die Ereignisanzeige protokolliert Anwendungs- und Systemmeldungen, einschließlich Fehlermeldungen, Informationsmeldungen und Warnungen.

So können Sie dieses Tool verwenden, um die Ursache des Problems zu lokalisieren:

  1. Öffnen Sie einen Ausführen-Dialog, indem Sie die Tasten Win + R zusammen drücken.
  2. Geben Sie eventvwr.msc in das Textfeld des Dialogfelds ein und klicken Sie auf die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie im Event-Manager-Fenster im oberen Bereich auf Aktion und dann auf Benutzerdefinierte Ansicht erstellen.
    Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ansicht in der EreignisanzeigeErstellen Sie eine benutzerdefinierte Ansicht in der Ereignisanzeige
  4. Erweitern Sie nun das Dropdown-Menü für Logged und wählen Sie die Zeit aus, zu der Sie auf das Problem gestoßen sind.
  5. Wählen Sie Fehler im Abschnitt Ereignisebene.
  6. Erweitern Sie nun das Dropdown-Menü für Ereignisprotokolle und wählen Sie Windows-Protokolle aus der Liste der Optionen.Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ansicht in der Ereignisanzeige Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ansicht in der Ereignisanzeige
  7. Klicken Sie auf OK, um fortzufahren, und benennen Sie das Ereignis.
  8. Sie können nun die Fehler sehen, die in dem von Ihnen ausgewählten Zeitraum aufgetreten sind. Sie können den BSOD-Fehler hier finden und überprüfen, was ihn verursacht hat.

Wenn Sie einen Fehler finden, überprüfen Sie, was ihn verursacht hat, und implementieren Sie dann unten die am besten geeignete Methode zur Fehlerbehebung.

1. Führen Sie das Speicherdiagnosetool aus

Das Memory Diagnostic Tool ist ein nützliches Tool zum Überprüfen des Arbeitsspeichers auf potenzielle Probleme. In den meisten Fällen zielt es auf Probleme ab, die zu langsamer Systemleistung, häufigem Einfrieren und Hängen oder Bluescreens des Todes führen.

Befolgen Sie diese Schritte, um das Tool auszuführen:

  1. Geben Sie Windows-Speicherdiagnose in die Windows-Suche ein und klicken Sie auf Öffnen.
  2. Wählen Sie aus, ob das Tool sofort ausgeführt oder beim nächsten Neustart ausgeführt werden soll. Wenn Sie Ihren Computer neu starten, führt die Windows-Speicherdiagnose automatisch einen Speichertest durch.
    Führen Sie das Speicherdiagnosetool ausFühren Sie das Speicherdiagnosetool aus
  3. Wenn Sie den erweiterten Test ausführen möchten, drücken Sie F1 und verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärtspfeile, um die Testmischung auf Erweitert zu ändern, und drücken Sie dann F10, um die gewünschten Einstellungen anzuwenden.

2. Treiber aktualisieren

Möglicherweise tritt der Fehler auch aufgrund veralteter Treiber auf Ihrem System auf.

Sie sollten den Geräte-Manager auf veraltete Treiber überprüfen, um sicherzustellen, dass dies in Ihrem Szenario nicht der Fall ist. Nachdem Sie einen veralteten Treiber identifiziert haben, führen Sie die weiter unten in diesem Handbuch aufgeführten Schritte aus, um ihn zu aktualisieren.

So können Sie vorgehen:

  1. Geben Sie Geräte-Manager in die Windows-Suche ein und klicken Sie auf Öffnen.
  2. Achten Sie auf gelbe Warnschilder an den Fahrern. Dies weist darauf hin, dass der Treiber entweder beschädigt oder veraltet ist.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den problematischen Treiber und wählen Sie Treiber aktualisieren.
    Wählen Sie die Option Treiber aktualisierenWählen Sie die Option Treiber aktualisieren
  4. Wählen Sie Automatisch nach Treibern suchen und warten Sie, bis das System eine aktualisierte Version des Treibers gefunden hat.
    Klicken Sie auf die Option Automatisch nach Treibern suchenKlicken Sie auf die Option Automatisch nach Treibern suchen
  5. Installieren Sie den Treiber, indem Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm folgen.

Es ist auch möglich, die neuesten Treiber von der offiziellen Website des Herstellers zu installieren. Überprüfen Sie nach dem Aktualisieren aller Treiber, ob das Problem behoben wurde.

3. Führen Sie einen SFC-Scan durch

System File Checker (SFC) ist ein integriertes Windows-Dienstprogramm, das beschädigte Systemdateien scannt und wiederherstellt. Mit diesem Dienstprogramm in Windows 10 und 11 können Sie Registrierungsschlüssel, Ordner und wichtige Systemdateien mit Windows Resource Protection (WRP) schützen.

SFC scannt das System nach beschädigten Dateien und ersetzt sie, wenn es welche findet, durch ihre gesünderen Gegenstücke im Cache.

So können Sie den SFC-Befehl ausführen:

  1. Drücken Sie im Suchbereich der Taskleiste cmd und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
  2. Alternativ können Sie einen Ausführen-Dialog öffnen, indem Sie die Tasten Win + R zusammen drücken.
  3. Geben Sie im Textfeld Ausführen cmd ein und drücken Sie Strg + Umschalt + Eingabetaste, um die Eingabeaufforderung als Administrator zu öffnen.
  4. Führen Sie im Eingabeaufforderungsfenster den folgenden Befehl aus:
    sfc /scannenFühren Sie den SFC-Befehl ausFühren Sie den SFC-Befehl aus

Überprüfen Sie nach Ausführung des Befehls, ob Sie den Scanner jetzt problemlos verwenden können.

4. Installieren Sie die ausstehenden Updates

Möglicherweise tritt das Problem auch aufgrund eines veralteten Betriebssystems auf. Wenn Sie die ausstehenden Systemupdates eine Weile nicht installiert haben, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie die ausstehenden Updates nacheinander mit der App „Einstellungen“ installieren.

So können Sie vorgehen:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + I zusammen, um die Windows-Einstellungen zu öffnen.
  2. Wählen Sie Windows Update aus dem Kontextmenü.
  3. Klicken Sie im rechten Bereich auf die Schaltfläche Nach Updates suchen und warten Sie, bis Windows alle ausstehenden Updates anzeigt, die möglicherweise installiert werden müssen.
    Suchen Sie nach Windows-UpdatesSuchen Sie nach Windows-Updates
  4. Installieren Sie die ausstehenden Updates nacheinander und prüfen Sie dann, ob das Problem behoben ist.

5. Deaktivieren Sie den Virenschutz

Wenn Sie ein Antivirenprogramm verwenden, kann dies das Problem sein. Obwohl solche Programme einen hervorragenden Schutz vor Viren und Malware bieten, blockieren sie bekanntermaßen einige Funktionen des Systems, was zu Problemen wie dem hier vorliegenden führt.

Am besten deaktivieren Sie Ihr Antivirenprogramm vorübergehend, um dieses Problem zu beheben. Wir haben gezeigt, wie Sie dies mit Avast Antivirus tun können. Je nach Antivirenprogramm können die Schritte abweichen.

So können Sie vorgehen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Antivirus-Symbol in der Taskleiste.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü Deaktivieren > Deaktivieren, bis der Computer neu gestartet wird.
    Deaktivieren Sie das Antivirenprogramm, bis Sie den Computer neu starten Deaktivieren Sie das Antivirenprogramm, bis Sie den Computer neu starten

Führen Sie nach dem Deaktivieren des Antivirus die Schritte aus, die zuvor den Fehler verursacht haben, und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

6. Deaktivieren Sie den Schnellstart

Die Schnellstartfunktion in Windows 10 und 11 hilft Ihrem Computer, nach dem Herunterfahren schneller hochzufahren. Durch die Verwendung von Fast Boot können Sie Ihren Computer in den Ruhezustand versetzen, anstatt ihn vollständig herunterzufahren. Standardmäßig ist Fast Boot auf Computern aktiviert, die in den Ruhezustand versetzt werden können.

Dieses Feature kann jedoch auch Probleme verursachen, wenn es die erforderlichen Treiber und Dienste nicht jedes Mal korrekt lädt, was zu einem Blue Screen of Death wie dem hier diskutierten führt. Die Lösung ist in diesem Fall einfach, da Sie lediglich die Schnellstartfunktion über die Systemsteuerung deaktivieren müssen.

So können Sie das tun:

  1. Geben Sie Systemsteuerung in den Suchbereich Ihrer Taskleiste ein und klicken Sie auf Öffnen.
  2. Klicken Sie im Fenster Systemsteuerung auf Energieoptionen. Sie finden diese Option, indem Sie auf Anzeigen nach klicken und Große Symbole auswählen.
    Klicken Sie auf Energieoptionen Klicken Sie auf Energieoptionen
  3. Wählen Sie nun Wählen Sie, was die Netzschalter tun.
  4. Deaktivieren Sie die Option Schnellstart aktivieren.
    Deaktivieren Sie die SchnellstartfunktionDeaktivieren Sie die Schnellstartfunktion
  5. Falls die Option ausgegraut ist, klicken Sie auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind, und deaktivieren Sie dann die Option.
    Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sindKlicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *