Wie man Fragmente wiederherstellt / verloren + gefunden hat


Der Ordner mit dem Titel / lost + im Stammverzeichnis einer Linux-Dateistruktur ist Teil eines Technologieerbes, das er im Laufe der Geschichte mit nahezu jeder Form von Unix teilt. In diesem Ordner werden Dateien gespeichert, die vor einem dramatischen Ereignis gelöscht wurden, das ein Dateisystem beschädigt hat. Diesen Dateien sind Cluster zugewiesen, aber sie haben keine Position mehr im Dateisystem. Dies können auch Fragmente von Dateien sein, die sich zum Zeitpunkt des Systemausfalls noch im Puffercache befanden.

Sollte diese Situation jemals eintreten, wäre das Fundbüro-Verzeichnis voll von scheinbar zufälligen Dateien, die schwer zu analysieren wären. Glücklicherweise ist es unwahrscheinlich, dass dies auf den meisten gut gepflegten Systemen der Fall ist, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass ein fehlerhafter Stecker oder ein Stromausfall so etwas verursacht. Daher ist es hilfreich zu wissen, wie Sie sich am besten von dieser Klasse von Vorfällen erholen können. Einige Benutzer haben diese Techniken auch beim Wiederherstellen von Informationen von verwurzelten Smartphones verwendet, die dazu neigen, Cluster im Verzeichnis / lost + found anzuziehen. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie mit inoffiziell unterstützten Geräten arbeiten. Auf diese Weise können Sie das Dateisystem beschädigen. Sie werden aufgefordert, immer ordnungsgemäße Sicherungskopien von allem zu erstellen, was Sie sich nicht leisten können, um Sie zu schützen, falls diese Art von Problem jemals den hässlichen Kopf aufrichten sollte.

Methode 1: Montage einer beschädigten Partition

Wenn Sie die betreffende Partition bereitstellen können, fahren Sie sofort mit Methode 2 fort. Angenommen, Sie können die betreffende Partition nicht bereitstellen, geben Sie den folgenden Befehl an einer Root-CLI ein:

fsck -p / dev / PARTITION

Ersetzen Sie / dev / PARTITION durch eine beliebige Gerätepartition. Seien Sie äußerst vorsichtig, um die richtige zu verwenden. Während fsck normalerweise nicht zulässt, dass Sie auf einer gemounteten Partition ausgeführt werden, kann es bei falscher Anwendung dennoch ein destruktiver Befehl sein. Geben Sie ihm etwas Zeit zum Laufen, da dies eine Weile dauern kann. Die Ausgabe wird höchstwahrscheinlich ziemlich ausführlich sein.

Methode 2: Fragmente wiederherstellen / verloren + gefunden

Wenn Sie die Partition immer mounten konnten oder wenn Sie jetzt fsck ausführen konnten, können Sie eine Liste aller fraglichen Dateitypen von derselben Root-Superuser-CLI abrufen. Art:

find ./lost+found – exec-Datei -b {} ; > typesOfFiles

Drücken Sie die Eingabetaste, und Sie können weitere typesOfFiles eingeben, um die Ausgabe zu überprüfen. Wenn Sie es nach eindeutigen Einträgen sortieren möchten, geben Sie Folgendes ein, gefolgt von return

KatzentypenDateien | sortieren | uniq> uniqueTypes

Sie können dann mehr oder weniger verwenden, um uniqueTypes zu untersuchen. Man könnte hoffen, dass die Ausgabe nicht zu ausführlich ist. Es gibt einige Skripte, mit denen Sie Dateien wiederherstellen können, sobald Sie wissen, was sich in / lost + found befindet. Sie können aber auch einfach Folgendes eingeben:

CD / verloren + gefunden

ls

Sie können die Dateien natürlich zur Prüfung auf eine andere fehlerfreie Partition verschieben.


0 Comments

Kommentar verfassen