Wie man PokéStops für Gegenstände in ländlichen Gebieten bewirtschaftet

Es ist eine ziemlich bekannte Tatsache, dass es ein Albtraum ist, ein Pokémon GO-Spieler in einem ländlichen Gebiet zu sein (oder zumindest in einem Gebiet, das Niantic scheinbar als ländliches Gebiet einstuft). Während Spieler in Großstädten PokéStops und Turnhallen haben, soweit das Auge reicht, sind die einzigen zwei Strukturen in Pokémon GO in Städten und Dörfern ziemlich selten, wobei die meisten Bewohner solcher Gebiete nur eins zu vier in einer beliebigen Kombination von sehen können PokéStops und Fitnessstudios im Umkreis von wenigen Kilometern, die auf der Karte des Spiels angezeigt werden, wenn sie vollständig herausgezoomt sind.

Es ist sinnvoll, dass Großstädte mit mehr PokéStops und Fitnessstudios gesegnet sind, weil sie auch eine größere Bevölkerungsdichte haben, aber der Mangel an PokéStops und Fitnessstudios in ländlichen Gebieten ist ehrlich gesagt lächerlich. Während Pokémon-Trainer in Städten auf dem Weg zur oder von der Arbeit ein paar Tage lang Pokéballs und Tränke sammeln können, haben Trainer in ländlichen Gebieten Glück, wenn sie 5 bis 10 Minuten laufen müssen, um zu einem PokéStop zu gelangen. Wenn Trainer in der Stadt gezwungen sind, Gegenstände wegzuwerfen oder Rucksack-Upgrades zu kaufen, um dem Zustrom von Gegenständen aus allen PokéStops in ihrer Umgebung Rechnung zu tragen, müssen Trainer in ländlichen Gebieten ihre Vorräte an Pokéballs ergänzen, mit denen sie niemals ausgehen sollten Pokéballs, die sie mit PokéCoins kaufen, haben sie entweder mit echtem Geld gekauft oder durch harte Arbeit verdient, um Turnhallen zu übernehmen und zu verteidigen.

Zum Glück können Pokémon GO-Spieler in ländlichen Gebieten weiterhin PokéStops für Gegenstände bewirtschaften, obwohl sie sich im Vergleich zu Spielern in städtischen Gebieten mehr Mühe geben müssen. Wenn ein Pokémon-Trainer in einem ländlichen Gebiet einen guten Ort für die PokéStop-Landwirtschaft findet und die PokéStops sogar 30-60 Minuten lang an diesem Ort bewirtschaften kann, sollte er in der Lage sein, genügend Pokéballs, Tränke und Razz-Beeren zu sammeln, um ein paar zu überleben an Tagen. Wenn Sie PokéStops für Gegenstände in ländlichen Gebieten bewirtschaften möchten, müssen Sie Folgendes tun:

In erster Linie müssen Sie den idealen Ort in Ihrer Nähe für die PokéStop-Landwirtschaft finden. Der ideale PokéStop-Anbauplatz ist leicht zugänglich und verfügt über einige PokéStops (mindestens 3) innerhalb von 1 Minute oder weniger. Ja, mindestens 3-4 dieser Spots gibt es sogar in ländlichen Gebieten – vielleicht sind Sie in Ihrer Zeit beim Spielen des Spiels in Ihrer Region einfach nicht auf einen gestoßen. Die folgenden Bilder zeigen, wie ideale PokéStop-Anbauflächen aussehen.

Wenn Sie Probleme haben, einen idealen Ort für die PokéStop-Landwirtschaft in Ihrem ländlichen Gebiet zu finden, können Sie diesen verwenden PokémonGoMap – ein kostenloses Tool, mit dem Sie die Stadt, in der Sie leben, nach PokéStops und Fitnessstudios durchsuchen können. Niantic hat möglicherweise Pokémon-Tracking-Websites zum Schließen gebracht, aber PokémonGoMap ist hier, um zu bleiben, da es nicht gegen die Nutzungsbedingungen von Niantic oder Pokémon GO verstößt. Sie können verwenden PokémonGoMap um den nächstgelegenen Ort mit einer möglichst großen Anzahl von PokéStops zu finden.

Sobald Sie den perfekten Ort für die PokéStop-Landwirtschaft in Ihrer Nähe gefunden haben, ist es Zeit, dorthin zu gehen und diese PokéStops für Gegenstände zu bewirtschaften. Was Sie tun möchten, ist, mit einem PokéStop zu beginnen, von diesem Punkt aus zum entferntesten PokéStop zu gelangen und alle PokéStops dazwischen zu treffen (der am weitesten entfernte PokéStop sollte nicht länger als 3 Minuten entfernt sein), und zu dem PokéStop zurückzukehren, mit dem Sie begonnen haben und dann spülen und wiederholen, bis Sie mit der Menge an Beute zufrieden sind, die Sie haben. Auf diese Weise können Sie einen PokéStop und dann eine Reihe anderer treffen, bevor der erste aufgeladen wird, und sind bereit, Sie erneut mit Gegenständen zu belohnen.

Züchte diese PokéStops noch gut 30 Minuten lang und du hast mindestens einen Tag lang Pokéballs und Tränke, auch wenn du ein Hardcore-Pokémon-Trainer bist, der jeden Tag viele Pokémon fängt und gegen viele Fitnessstudios kämpft. Jeder PokéStop, den du triffst, bringt dir außerdem 50 EP. Der beträchtliche XP-Gewinn ist ein weiterer Vorteil der PokéStop-Landwirtschaft. Wenn es Ihnen nicht ausreicht, nur PokéStops zu züchten, können Sie sogar alle Pokémon in der Region fangen, mehr EP erhalten und einige der vielen Gegenstände ausgeben, die Sie aus den PokéStops züchten, und wenn Sie es sind Wenn Sie Probleme haben, wilde Pokémon in der Gegend zu finden, werfen Sie einfach ein Ködermodul auf einen der PokéStops, die Sie bewirtschaften, und das wilde Pokémon wird Sie finden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *