So entfernen Sie systemd dauerhaft von Ubuntu

Debatten darüber, ob systemd verwendet werden soll oder nicht, sind vielleicht das einzige, was in der Welt heißer ist GNU / Linux Welt als die laufende Debatte über vi und Emacs. Niemand kann Ihnen sagen, ob Sie systemd persönlich verwenden möchten oder nicht, aber zum Glück haben Sie derzeit die Wahl, was Ubuntu und seine verschiedenen von Canonical unterstützten Spins betrifft. Das Deaktivieren von systemd in Ubuntu ist überhaupt nicht schwierig. Jeder, der Erfahrung mit der Verwendung der Bourne-Shell hat, kann dies mit ein paar einfachen Befehlen tun, auch wenn er wenig oder gar keine Erfahrung mit der Arbeit mit Kernel-Diensten des Betriebssystems hat.

Es ist schwierig, es für immer deaktiviert zu halten. Genau wie beim vorherigen Unix System V-Paket bootet systemd den Benutzerbereich und verwaltet dann alle Prozesse. Entwickler schreiben Ubuntu-Pakete um dieses Paradigma, was bedeutet, dass sie für systemd optimiert sind und es daher in vielen Fällen benötigen. Es gibt eine Problemumgehung, bei der der apt-get-Paketmanager Regeln befolgen muss, die das erneute Herunterladen von systemd verhindern. Dies könnte möglicherweise einige Pakete beschädigen, aber es könnte sich für Benutzer lohnen, die systemd lieber vermeiden möchten, ohne Ubuntu aufgeben zu müssen. In der Tat ist eine der größten Kritikpunkte an systemd die Tatsache, dass die GNOME 3-Desktop-Umgebung einst davon abhängig war.

Methode 1: Pian-Techniken nach Debian-Art

Eine Möglichkeit, systemd aus Ubuntu-basierten Distributionen zu entfernen, sind Pian-Techniken im Debian-Stil. Diese funktionieren auf einigen Systemen einwandfrei. Beachten Sie jedoch, dass Ihr Kilometerstand möglicherweise sehr hoch ist. Sie sollten ein vollständiges Backup erstellen, bevor Sie tatsächlich versuchen, dies tatsächlich durchzuführen.

Sie müssen zuerst etwas bereitstellen, das an der Stelle von systemd ausgeführt werden soll, sobald Sie es entfernen Problem apt-get install upstart-sysv sysvinit-utils -y von einem Terminal gefolgt von So können Sie sicher sein, dass das neue Sysvinit-Service ist aktiv. Sie möchten dann den Befehl ausgeben update-initramfs -u um es einzuschalten, bevor Sie Ihren Computer vollständig neu starten.

Wenn Ihr Computer wieder online ist, möchten Sie ihn verwenden apt-get remove –purge –auto-remove systemd systemd: i386 -y Entfernen Sie systemd selbst, bevor Sie mehrere Echo-Befehle ausführen, um eine Zeile in verschiedene Konfigurationsdateien einzufügen, um sicherzustellen, dass systemd nicht zurückkommt. Sie könnten diese theoretisch in ein Bash-Skript einfügen, müssen dies aber nicht, wenn es Ihnen nichts ausmacht, sie einfach nacheinander vom Terminal aus auszuführen.

Nach Abschluss dieses Vorgangs möchten Sie möglicherweise die Synchronisierung ein- oder zweimal ausführen, bevor Sie Ihren Computer neu starten. Sobald dies abgeschlossen ist, sollten Sie keine weiteren Probleme mit der Installation von systemd als Abhängigkeit für andere Pakete haben, aber Sie sollten auf jeden Fall die apt-get-Ausgabe überwachen, um sicherzustellen, dass Sie nicht mit systemd-Paketen enden Ihr System gegen Ihre Wünsche.

Wenn Sie diese Befehle in das Verzeichnis settings.d einfügen, wird apt-get lediglich mitgeteilt, dass systemd kein Prioritätspaket ist. Da der Wert -1 niedriger als 0 ist, sollte apt-get nicht aktiv versuchen, systemd-Pakete herunterzuladen, selbst wenn dies von anderen Paketen empfohlen wird. Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass andere Pakete diese Priorität nicht zurücksetzen.

Methode 2: Auswahl einer Distribution in der Nähe von Ubuntu ohne systemd

Ubuntu wird immer enger mit den verschiedenen Funktionen, die systemd bietet, weil Debian dies tut, und Ubuntu basiert auf der Debian Linux-Mischung. Einige Entwickler sind der Ansicht, dass diese Reihe von Linux-Distributionen systemd letztendlich genauso verwenden wird wie Microsoft Windows den Service-Host. Obwohl es sich um eine weitaus radikalere Lösung handelt, sollten Sie sich stattdessen Distributionen ansehen, die systemd nicht von Anfang an verwenden.

Bestehende Ubuntu-Benutzer müssen beim Konfigurieren der ISO-Images für diese Distributionen nicht allzu viel lernen, da sie auf die gleiche Weise wie die Ubuntu-Images von Canonical auf einen bootfähigen Memory Stick oder eine SD-Karte geschrieben werden können.

Aktuelle Benutzer von * buntu Linux-Distributionen, die systemd-Pakete vermeiden möchten, sollten sich zunächst Devuan ansehen, das auf Debian ohne systemd basiert und eine vertraute Benutzeroberfläche sowie eine vertraute Methode zur Organisation des Betriebssystems bieten sollte. Die Entwickler, die an dieser speziellen Distribution arbeiten, sind früher Mitglieder des Debian-Projekts und arbeiten daher nach derselben Designideologie. Da Devuan libsystemd0 aus Abhängigkeitsgründen immer noch verwendet, ziehen es einige Puristen möglicherweise vor, es zu vermeiden, aber bei https://files.devuan.org/devuan_jessie_beta/ Sie bieten einfach zu verwendende ISO-Images, die mit denen von Ubuntu vergleichbar sind. Sie können diese herunterladen und dann dd if = sie auf ein Wechselmedium übertragen, das Sie gerne löschen möchten. Denken Sie daran, dass Sie bei der Installation eines Betriebssystems das vorhandene Dateisystem effektiv zerstören. Sie können die Medien jedoch jederzeit neu formatieren und für andere Zwecke wiederverwenden, wenn Sie mit dem Vorgang fertig sind.

Möglicherweise möchten Sie stattdessen verschiedene Distributionen ohne systemd-Pakete und die Seite unter vergleichen http://distrowatch.com/search.php?pkg=systemd&distrorange=NotInLatest#pkgsearch macht das einfach. DistroWatch bietet einen schnellen Überblick über Linux-basierte Betriebssysteme und bietet dieses Tool, um alle diejenigen anzuzeigen, für die keine systemd-Pakete erforderlich sind.

Sie sind standardmäßig nach Beliebtheit sortiert. Beachten Sie jedoch, dass diese Liste einige andere kostenlose Betriebssysteme wie FreeBSD und TrueOS enthält. Obwohl diese nicht auf Linux basieren und daher Ubuntu-Benutzern möglicherweise fremd sind, basieren sie immer noch auf Unix. Einige Benutzer, die sich für dieses Problem sehr stark fühlen, möchten möglicherweise zu einem BSD-basierten Betriebssystem wechseln, das die Bourne-Shell und möglicherweise die Xfce-Schnittstelle oder ähnliches verwendet, damit sie frei von systemd sind, ohne auf das zu verzichten, was sie gewohnt sind von Ubuntu.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.