Fix: Desktop Window Manager Hohe CPU-Auslastung ‘dwm.exe’

Desktop Windows Manager ist ein Manager, der für die Aktivierung visueller Effekte auf Ihrem Desktop verantwortlich ist. In der neuesten Version von Windows (Windows 10) ist es für die Verwaltung von Glasfensterrahmen, hochauflösende Unterstützung, 3D-Fensterübergangsanimationen usw. verantwortlich. Laut Microsoft-Mitarbeitern läuft dieser Prozess immer im Hintergrund und verbraucht eine bestimmte Menge an Prozessor zu betreiben.

Viele Benutzer gaben jedoch an, dass der Dienst selbst eine hohe CPU-Auslastung aufwies. Dies kann auf eine Reihe unterschiedlicher Bedingungen zurückzuführen sein, da jeder Computer eine andere Konfiguration hat und es sehr schwierig ist, jedes Mal genau dieselben Bedingungen zu erstellen. Wir haben eine Reihe verschiedener Problemumgehungen aufgelistet, die Sie ausprobieren können. Schau mal.

Lösung 1: Ändern des Hintergrundbilds / Themas

Da der Desktop Window Manager für die Verwaltung Ihres Hintergrundbilds und Themas verantwortlich ist, ist es möglich, dass Ihre aktuellen Einstellungen dazu führen, dass der Dienst so viele Ressourcen verbraucht. Wir können versuchen, das aktuelle Hintergrundbild oder Thema zu ändern und prüfen, ob dies irgendetwas löst.

  1. Drücken Sie Windows + I, um die Anwendung Einstellungen zu starten.
  2. Klicken Sie in den Einstellungen auf “Personalisierung”.

  1. Ändern Sie nun Ihr aktuelles Thema und Hintergrundbild mithilfe der Einstellungen und prüfen Sie, ob sie einen Unterschied machen.

Lösung 2: Deaktivieren des Bildschirmschoners

Der Desktop Windows Manager ist auch für die Verwaltung Ihrer Bildschirmschoner verantwortlich. Seit dem Update des Erstellers gibt es viele Berichte, dass der Bildschirmschoner aufgrund unbekannter Umstände derzeit eine extrem hohe CPU-Auslastung verursacht. Wenn Ihr Bildschirmschoner aktiviert ist, deaktivieren Sie ihn und prüfen Sie, ob dies einen Unterschied zu unserem Problem darstellt.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste Ihres Startmenüs zu öffnen. Geben Sie “Sperrbildschirmeinstellungen” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Wählen Sie das erste Ergebnis aus und klicken Sie darauf. Sie werden zu den Sperrbildschirmeinstellungen Ihres Computers navigiert.
  3. Navigieren Sie zum unteren Bildschirmrand und klicken Sie auf “Bildschirmschoner-Einstellungen”.

  1. Möglicherweise ist auf Ihrem Computer ein Standard-Bildschirmschoner aktiv. Viele Benutzer gaben Feedback, dass der Bildschirmschoner mit einem schwarzen Hintergrund aktiviert wurde, wodurch nicht unterschieden werden konnte, ob es sich um einen Bildschirmschoner handelte oder nicht. Stellen Sie sicher, dass es deaktiviert ist, und versuchen Sie erneut, das Problem zu überprüfen.

Lösung 3: Scannen nach Malware

Manchmal wird dieses ungewöhnliche Verhalten durch auf Ihrem Computer vorhandene Malware oder Viren verursacht. Sie können spezielle Skripte haben, die im Hintergrund ausgeführt werden und Ihre Daten extrahieren oder Änderungen an den Einstellungen vornehmen können.

Scannen Sie Ihren Computer mit Ihrem Antivirenprogramm und stellen Sie sicher, dass Ihr PC sauber ist. Wenn Sie kein bestimmtes Antivirenprogramm installiert haben, können Sie das Windows Defender-Dienstprogramm verwenden und scannen.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste des Startmenüs zu starten. Geben Sie “Windows Defender” ein und öffnen Sie das erste Ergebnis, das angezeigt wird.

  1. Auf der rechten Seite des Bildschirms sehen Sie eine Scanoption. Wählen Sie den vollständigen Scan aus und klicken Sie auf Scannen. Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern, da Windows alle Dateien Ihres Computers nacheinander scannt. Seien Sie geduldig und lassen Sie den Vorgang entsprechend abschließen. Starten Sie Ihren Computer am Ende neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 4: Entfernen bestimmter Anwendungen

Wenn alle oben genannten Lösungen bei Ihnen nicht funktioniert haben, können wir versuchen, bestimmte Programme zu entfernen. Nachdem wir viele Fälle untersucht und überprüft hatten, stellten wir fest, dass es mehrere Anwendungen gab, die das Problem zu verursachen schienen. Einige davon sind SetPoint, OneDrive usw. Versuchen Sie außerdem, Ihr aktuelles Antivirenprogramm zu stoppen oder vorübergehend zu deaktivieren, und überprüfen Sie die CPU-Auslastung. Suchen Sie nach Programmen, die mit Ihrem Desktop interagieren, und diagnostizieren Sie entsprechend.

Lösung 5: Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung für Office-Produkte

Eine weitere Problemumgehung, die für verschiedene Benutzer von herausragender Bedeutung war, war das Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung für auf Ihrem Computer installierte Microsoft Office-Produkte. Hardwarebeschleunigung ist die Verwendung von Computerhardware, um einige Funktionen im Vergleich zu ihrer Softwarelösung effizienter auszuführen.

  1. Öffnen Sie eine leere Seite eines Office-Produkts und klicken Sie oben links auf dem Bildschirm auf “Datei”.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich auf der linken Seite des Bildschirms auf „Optionen“.

  1. Wählen Sie im linken Navigationsbereich „Erweitert“, scrollen Sie durch die Einträge, bis Sie die Überschrift „Anzeige“ finden, und aktivieren Sie die Option „Hardware-Grafikbeschleunigung deaktivieren“. Drücken Sie Übernehmen, um die Änderungen zu speichern und zu beenden.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Lösung 6: Ändern des Standard-App-Modus

Dies ist die neue Funktion, die Microsoft im Fall Creators Update 1709 eingeführt hat. Ihnen stehen zwei Modi zur Verfügung. Licht und Dunkelheit. Standardmäßig ist der Modus auf Licht eingestellt. Wenn Sie in den dunklen Modus gewechselt sind, sollten Sie zum hellen zurückkehren. Dies ist bekanntermaßen eine der Ursachen für die derzeit diskutierte hohe CPU-Auslastung.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste zu starten. Geben Sie “Einstellungen” in das Dialogfeld ein und öffnen Sie die Anwendung.
  2. Öffnen Sie in den Einstellungen die Unterkategorie Personalisierung.

  1. Wählen Sie in der Personalisierung über das Navigationsmenü auf der linken Seite des Bildschirms „Farben“ aus.

  1. Scrollen Sie zum unteren Bildschirmrand, bis Sie die Option “Wählen Sie Ihren Standard-App-Modus” finden. Wählen Sie die Option „Licht“.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und beobachten Sie die CPU-Auslastung.

Lösung 7: Ausführen des Performance Troubleshooters

Bevor wir mit der Aktualisierung der Grafiktreiber auf Ihrem Computer fortfahren, können wir den Performance Troubleshooter ausführen. Diese Fehlerbehebung erkennt automatisch Anomalien in Bezug auf die Geschwindigkeit und Leistung Ihres Windows und ergreift entsprechende Maßnahmen. Stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator angemeldet sind, um diese Lösung auszuführen.

  1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie “Eingabeaufforderung” ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie “Als Administrator ausführen”.
  2. Führen Sie in der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten die folgende Anweisung aus:

msdt.exe / id PerformanceDiagnostic

  1. Klicken Sie auf “Weiter”, wenn die Fehlerbehebung angezeigt wird, um den Vorgang zu starten.

Lösung 8: Aktualisieren des Grafiktreibers

Wenn alle oben genannten Lösungen keine Verbesserung bewirken, können wir versuchen, Ihre Grafiktreiber zu aktualisieren. Die Grafikhardware ist für die visuelle Darstellung auf Ihrem Computer verantwortlich. Wenn die Treiber veraltet oder beschädigt sind, können sie die hohe CPU-Auslastung verursachen. Navigieren Sie zur Website Ihres Herstellers und laden Sie die Treiber an einen zugänglichen Ort herunter.

Hinweis: Neben der Installation der neuesten Treiber sollten Sie auch versuchen, sie auf einen früheren Build zurückzusetzen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Taste und wählen Sie Geräte-Manager aus der Liste der verfügbaren Optionen.

Eine andere Möglichkeit, den Geräte-Manager zu starten, besteht darin, Windows + R zu drücken, um die Anwendung Ausführen zu starten, und “devmgmt.msc” einzugeben.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Adapter und wählen Sie “Treiber aktualisieren”.

  1. Nun erscheint ein neues Fenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie den Treiber manuell oder automatisch aktualisieren möchten. Wählen Sie “Durchsuchen Sie meinen Computer nach Treibersoftware”.

  1. Durchsuchen Sie nun die Ordner, in die Sie die Treiber heruntergeladen haben. Wählen Sie es aus und Windows installiert die erforderlichen Treiber. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.