So deaktivieren Sie SELinux vorübergehend oder dauerhaft

Linux gilt als eines der sichersten Betriebssysteme, die Sie heute verwenden können, und zwar aufgrund seiner berühmten Sicherheitsimplementierungsfunktionen wie SELinux (Security-Enhanced Linux).

Deaktivieren Sie SELinux in CentOS, RHEL und Fedora
Deaktivieren Sie SELinux in CentOS, RHEL und Fedora

Für Starter, SELinux wird als obligatorische Zugangskontrolle beschrieben (MAC) Sicherheitsstruktur im Kernel ausgeführt. SELinux bietet eine Möglichkeit, einige Sicherheitsrichtlinien durchzusetzen, die sonst von einem Systemadministrator nicht effektiv implementiert würden.

Wenn Sie installieren RHEL / CentOS oder mehrere Derivate, die SELinux Die Funktion oder der Dienst ist standardmäßig aktiviert. Aus diesem Grund unterstützen einige Anwendungen auf Ihrem System diesen Sicherheitsmechanismus möglicherweise nicht. Damit solche Anwendungen normal funktionieren, müssen Sie sie deaktivieren oder deaktivieren SELinux.

Wichtig: Wenn Sie SELinux nicht deaktivieren möchten, sollten Sie die folgenden Artikel lesen, um eine obligatorische Zugriffskontrolle für Dateien und Dienste zu implementieren, damit diese ordnungsgemäß funktionieren.

Verpassen Sie nicht: Richten Sie die obligatorische Zugriffssteuerung unter SELinux unter Linux ein

Verpassen Sie nicht: Implementieren Sie die obligatorische Zugriffskontrolle mit SELinux und AppArmor unter Linux

In dieser Anleitung werden die Schritte beschrieben, die Sie ausführen können, um den Status von zu überprüfen SELinux und auch deaktivieren SELinux im CentOS / RHEL und Fedora, falls es aktiviert ist.

Wie kann ich SELinux unter Linux deaktivieren?


Als erstes müssen Sie den Status von überprüfen SELinux auf Ihrem System, und Sie können dies tun, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

$ sestatus
Überprüfen Sie den Status von SELinux
Überprüfen Sie den Status von SELinux

Fahren Sie als Nächstes mit dem Deaktivieren von SELinux auf Ihrem System fort. Dies kann vorübergehend oder dauerhaft erfolgen, je nachdem, was Sie erreichen möchten.

Deaktivieren Sie SELinux vorübergehend

Etwas deaktivieren SELinux Geben Sie vorübergehend den folgenden Befehl als root aus:

# echo 0 > /selinux/enforce

Alternativ können Sie die verwenden setenforce Werkzeug wie folgt:

# setenforce 0

Andernfalls verwenden Sie die Zulässig Option anstelle von 0 wie nachstehend:

# setenforce Permissive

Diese oben genannten Methoden funktionieren nur bis zum nächsten NeustartUm SELinux dauerhaft zu deaktivieren, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

Deaktivieren Sie SELinux dauerhaft

Um SELinux dauerhaft zu deaktivieren, öffnen Sie die Datei mit Ihrem bevorzugten Texteditor /etc/sysconfig/selinux wie folgt:

# vi /etc/sysconfig/selinux
SELinux-Durchsetzungsmodus
SELinux-Durchsetzungsmodus

Dann ändern Sie die Richtlinie SELinux=enforcing zu SELinux=disabled wie im folgenden Bild gezeigt.

SELINUX=disabled
Deaktivieren Sie SELinux dauerhaft
Deaktivieren Sie SELinux dauerhaft

Speichern und beenden Sie dann die Datei, damit die Änderungen wirksam werden Neustart Ihr System und überprüfen Sie dann den Status von SELinux mit sestatus Befehl wie gezeigt:

$ sestatus
Überprüfen Sie den SELinux-Status
Überprüfen Sie den SELinux-Status

Abschließend haben wir die einfachen Schritte durchlaufen, die Sie zum Deaktivieren ausführen können SELinux auf CentOS / RHEL und Fedora. Unter diesem Thema gibt es nicht viel zu behandeln, aber darüber hinaus kann es hilfreich sein, mehr über SELinux zu erfahren, insbesondere für diejenigen, die Sicherheitsfunktionen unter Linux untersuchen möchten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.