Was ist oem42.inf und wie wird es deinstalliert?

Wenn Sie ein Gerät haben, das einen oem42.inf-Fehler (Gerät nicht konfiguriert) oder einen anderen Fehler mit oemnn.inf ausgibt, machen Sie sich keine Sorgen. Der Fehler kann vom Geräte-Manager mit einem gelben Warnzeichen zusammen mit dem Namen des Geräts angezeigt werden oder in der Ereignisanzeige angezeigt werden.

Die Datei oemnn.inf ist nichts anderes als eine Software von Drittanbietern oder in diesem Fall ein Treiber von Drittanbietern für Ihr Gerät. Der Teil “oem” wird von Microsoft verwendet, um die Treibersoftware von Drittanbietern zu identifizieren, und die Nummer danach ist nur eine fortlaufende Nummer, die damit verbunden ist. Wenn Sie also Fehler oder Konfigurationsprobleme im Zusammenhang mit oem42.inf oder oem27.inf sehen, bedeutet dies einfach, dass Ihr Gerätetreiber eines Drittanbieters ein Problem hat und Sie den Treiber entweder aktualisieren oder zurücksetzen müssen.

Da dies ein Problem mit dem Treiber des Geräts ist, kann es leicht behoben werden, indem entweder der neueste Treiber heruntergeladen oder auf einen vorherigen zurückgesetzt wird, falls das Problem nach dem Aktualisieren des funktionierenden Treibers aufgetreten ist. Und wenn nichts anderes funktioniert, können Sie den Treiber einfach deinstallieren und Windows den Treiber selbst installieren lassen.

Methode 1: Installieren Sie den neuesten Treiber

Sie können dies auf zwei Arten tun. Führen Sie dies entweder manuell aus oder lassen Sie Windows die neueste Treiberversion suchen und aktualisieren

Aktualisieren Sie den Treiber manuell

Besuchen Sie die Website Ihres Geräteherstellers und suchen Sie nach den neuesten Treiberversionen. Stellen Sie sicher, dass der heruntergeladene Treiber mit Ihrer Windows-Version kompatibel ist.

Befolgen Sie nach dem Herunterladen die folgenden Schritte

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie das Gerät, mit dem Sie Probleme haben. Möglicherweise sehen Sie auch ein gelbes Warnschild darauf. Vergessen Sie nicht, auf den Pfeil auf der linken Seite der Geräte zu klicken, um sie weiter zu erweitern, wenn Sie Ihr Gerät nicht finden können
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und wählen Sie Treibersoftware aktualisieren….
  5. Wählen Sie Auf meinem Computer nach Treibersoftware suchen
  6. Klicken Sie auf Durchsuchen

Navigieren Sie zu dem Speicherort, an den Sie Ihren Treiber heruntergeladen haben, und wählen Sie ihn aus. Wählen Sie nun Weiter und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Starten Sie anschließend Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Fehler weiterhin besteht.

Installieren Sie den Treiber automatisch

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie das Gerät, mit dem Sie Probleme haben. Möglicherweise sehen Sie auch ein gelbes Warnschild darauf. Vergessen Sie nicht, auf den Pfeil auf der linken Seite der Geräte zu klicken, um sie weiter zu erweitern, wenn Sie Ihr Gerät nicht finden können
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und wählen Sie Treibersoftware aktualisieren….
  5. Wählen Sie Automatisch nach einer aktualisierten Treibersoftware suchen

Jetzt sucht Windows automatisch nach einer aktualisierten Version und installiert den Treiber. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Fehler weiterhin besteht.

Methode 2: Deinstallation und Neuinstallation des Treibers

Windows wird normalerweise auch mit einer Reihe allgemeiner Treibersoftware geliefert. Wenn Sie die Treibersoftware deinstallieren und Windows den am besten kompatiblen Treiber installieren lassen, wird das Problem manchmal behoben.

Vergessen Sie nicht, einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, falls Sie versehentlich die Treiber durcheinander bringen oder den falschen deinstallieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie sysdm.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemschutz
  4. Wählen Sie das Laufwerk aus, für das Sie einen Systemwiederherstellungspunkt erstellen möchten (in diesem Fall C).
  5. Klicken Sie auf Wenn die Schaltfläche Erstellen ausgegraut ist, bedeutet dies, dass Sie den Systemschutz deaktiviert haben. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Systemschutz für das Laufwerk zu aktivieren
    1. Klicken Sie auf Konfigurieren
    2. Wählen Sie Systemschutz aktivieren (im Abschnitt Einstellungen wiederherstellen).
    3. Bewegen Sie den Schieberegler “Maximale Nutzung”, um Speicher für Systemwiederherstellungspunkte zuzuweisen (ca. 5 GB).
    4. Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK
    5. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Erstellen (sie sollte jetzt anklickbar sein).
  6. Geben Sie Ihrem Wiederherstellungspunkt einen beliebigen Namen
  7. Klicken Sie auf Erstellen

Warten Sie, bis es fertig ist.

Deinstallieren Sie nun den Treiber (Überprüfen Sie vor der Deinstallation auch den Anbieternamen Ihres Treibers).

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie das Gerät, mit dem Sie Probleme haben. Möglicherweise sehen Sie auch ein gelbes Warnschild darauf. Vergessen Sie nicht, auf den Pfeil auf der linken Seite der Geräte zu klicken, um sie weiter zu erweitern, wenn Sie Ihr Gerät nicht finden können
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und wählen Sie Eigenschaften
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber
  6. Schauen Sie sich den Treiberanbieter an. Er sollte den Namen Ihres Herstellers enthalten.
  7. Klicken Sie auf Deinstallieren und wählen Sie OK, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Starten Sie Ihren Computer neu, damit Windows einen generischen Treiber für Ihr Gerät installieren kann. Befolgen Sie nach dem Neustart die Schritte 1-6 und überprüfen Sie den Treiberanbieter. Es sollte jetzt Microsoft sein. Überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

Wenn der Treiberanbieter nicht geändert wird, müssen Sie das Treiberpaket an der Eingabeaufforderung löschen. Führen Sie zuvor die folgenden Schritte aus, um den Namen des zu löschenden Treibers zu extrahieren

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie das Gerät, mit dem Sie Probleme haben. Möglicherweise sehen Sie auch ein gelbes Warnschild darauf. Vergessen Sie nicht, auf den Pfeil auf der linken Seite der Geräte zu klicken, um sie weiter zu erweitern, wenn Sie Ihr Gerät nicht finden können
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und wählen Sie Eigenschaften
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Details
  6. Wählen Sie Inf Name aus der Dropdown-Liste unter Eigenschaft
  7. Sie sollten in der Lage sein, einen Treibernamen wie “inf” zu sehen, wobei nn eine beliebige Zahl sein kann. Beachten Sie dies, da Sie dies erneut benötigen
  8. Schließen Sie nun alle Fenster
  9. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie X.
  10. Wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin)
  11. Geben Sie exe -f -d oemnn.inf ein (ersetzen Sie nn durch die in Schritt 7 gefundene Nummer) und drücken Sie die Eingabetaste
  12. Führen Sie die Schritte 1 bis 4 aus
  13. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber
  14. Klicken Sie auf Deinstallieren und wählen Sie OK, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob sich der Treiberanbieter geändert hat. Jetzt sollte es Microsoft sein und das Problem sollte gelöst sein.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.