Wie behebt man das fehlende Microsoft Teams-Add-In für Outlook unter Windows 10?

Microsoft möchte, dass seine Benutzer effizient von einem Produkt zum anderen wechseln können. Die Integration von Microsoft Teams und Outlook ist ein solches Beispiel. Benutzer können durch einen einfachen Klick direkt von ihrem Outlook-E-Mail-Client aus schnell auf Microsoft Teams zugreifen. Nachdem Sie das Microsoft Teams-Add-In für Outlook installiert haben, wird im Menüband oben auf der Outlook-Seite ein neues Symbol angezeigt. Aber diese jüngsten Build-Upgrades von Microsoft sind nicht ganz fehlerfrei.

MS Teams-Add-In fehlt für Outlook

In letzter Zeit haben Leute gemeldet, dass das Microsoft Teams-Add-In für Outlook fehlt. In diesem Fall können Benutzer, obwohl sie das Microsoft Teams-Add-In für Outlook erfolgreich installieren (egal ob automatisch oder manuell), in Microsoft Outlook immer noch nicht darauf zugreifen. Dies führt dazu, dass der Benutzer beim Planen von Gruppendiskussionen oder Besprechungen frustriert ist, da er zu alten Methoden zurückkehren muss, dh Microsoft Teams separat starten und seine Besprechungen und Arbeiten von dort aus planen. Das Microsoft Teams-Add-In verschwindet wie folgt aus dem Outlook-Menüband:

Was verursacht das fehlende Microsoft Teams-Add-In für Outlook?

Das vielleicht häufigste Ärgernis im Zusammenhang mit Outlook-Add-Ins besteht darin, dass die Add-In-Symbolleiste (Add-In-Optionsmenü) im Outlook-Hauptfenster fehlt. In einigen Fällen ist es jedoch nur so, dass die Symbolleiste nicht an einer sichtbaren Stelle platziert ist (so dass der Benutzer sie übersieht). Meistens deaktiviert Outlook ein Add-In (und seine Symbolleiste), weil es mit einem Drittanbieter-Add-In in Konflikt steht oder weil das Add-In eine Aktion ausgeführt hat, die dazu führte, dass Outlook nicht mehr reagierte – daher deaktiviert Outlook das zugehörige Add-In. um zukünftige Abstürze zu vermeiden. Einige der Ursachen für das Fehlen des Microsoft Teams-Add-Ins für Outlook sind:

  • Veraltetes Büro: Der Benutzer verwendet möglicherweise eine ältere, inkompatible Version von Office. Damit Add-Ins bereitgestellt werden können, muss der Benutzer über Office ProPlus oder Microsoft 365 verfügen. Sie können dies manuell überprüfen, indem Sie die Anwendung, z. B. Word, aufrufen und dann „Datei“ > „Konto“ auswählen. Unter Produktinformationen sollten Sie Microsoft 365-Apps für das Unternehmen sehen.
  • OAuth Exchange-Authentifizierung: Microsoft Exchange speichert die Add-In-Manifeste im Mandanten Ihrer Organisation. Der Administrator, der Add-Ins bereitstellt, und die Benutzer, die diese Add-Ins erhalten, müssen eine Version von Exchange Server verwenden, die die OAuth-Authentifizierung unterstützt. Standardmäßig unterstützen Exchange Multi-Tenant- und Dedicated VNext-Bereitstellungen OAuth. Exchange Dedicated Legacy und hybride lokale Bereitstellungen können so konfiguriert werden, dass sie OAuth unterstützen. Dies ist jedoch nicht die Standardkonfiguration.
  • Verschachtelte Gruppen: Add-Ins werden dem Benutzer nicht mehr angezeigt, wenn der Benutzer aus einer Gruppe entfernt wird, der das Add-In zugewiesen ist. Die zentralisierte Bereitstellung unterstützt derzeit keine verschachtelten Gruppenzuweisungen. Es unterstützt Benutzer in Gruppen der obersten Ebene oder Gruppen ohne übergeordnete Gruppen, jedoch nicht Benutzer in verschachtelten Gruppen oder Gruppen mit übergeordneten Gruppen.
  • Authentifizierungsanforderungen: Um das Teams-Besprechungs-Add-In für Outlook zu verwenden, müssen Sie sich mit moderner Authentifizierung bei Teams anmelden. Dies ist der Begriff, den Microsoft bevorzugt für das verwendet, was die meisten anderen Programme als Multi-Faktor-Authentifizierung bezeichnen.

Voraussetzungen:

Wir empfehlen Ihnen, diese kleinen, aber vielversprechenden Workarounds durchzugehen, um Ihr Problem zu beheben, da wir manchmal häufige Dinge übersehen und sie nicht von vornherein ignoriert werden sollten. Diese sind wie folgt:

  1. Software-Kriterien: Bevor Sie versuchen, das Microsoft Teams-Add-In für Outlook herunterzuladen, beachten Sie bitte, dass nur die neueren Versionen von Office 365 und Exchange die Installation oder Verwendung von Add-Ins zulassen. Um dieses Add-In zu verwenden, müssen Sie mindestens eine der folgenden Versionen ausführen; Office 2013, Office 2016, Exchange 2013 und Exchange 2016.
    Sobald Sie die richtige Version von Outlook und Microsoft Teams auf einem Computer haben, sollte das Add-In automatisch in den Outlook-Menüs und -Optionen angezeigt werden. Falls es jedoch nicht in Outlook angezeigt wird, sehen wir uns die Lösungen an.
  2. Installieren Sie die MS Teams-App mit Administratorrechten: Eine Voraussetzung für die erfolgreiche Installation des Add-Ins auf einem Windows-Computer ist, dass der Benutzer über Administratorberechtigungen auf dem Computer verfügen muss. Dies ist erforderlich, da COM-Add-Ins für Outlook in die Windows-Registrierung schreiben und nur Administratoren die Registrierung ändern können. Wenn der Benutzer, der Teams-Besprechungen in Outlook planen möchte, kein Administrator ist, muss ein Administrator zuerst die Teams-App installieren, und dann kann sich der Benutzer anmelden und Outlook ausführen.
  3. Führen Sie Outlook im normalen Modus aus: Führen Sie Outlook beim Starten nicht mit erhöhten Berechtigungen aus, da dies die Identifizierung registrierter COM-Add-Ins beeinträchtigen kann.

Lösung 1: Registrieren von Microsoft Teams DLL-Dateien

Eine Dynamic Link Library (DLL) enthält Programmcode, auf den eine Reihe von Anwendungen möglicherweise zugreifen müssen, um ausgeführt zu werden. Damit Programme die benötigten DLLs finden können, müssen die DLLs registriert werden. regsvr32 ist ein Befehlszeilentool in Windows, das für Microsoft Register Server steht. Es wird verwendet, um Object Linking and Embedding (OLE)-Steuerelemente zu registrieren und die Registrierung aufzuheben. Wenn regsvr32 eine DLL-Datei registriert, werden der Windows-Registrierung Informationen zu den zugehörigen Programmdateien hinzugefügt. Es sind diese Referenzen, auf die andere Programme auf die Registrierung zugreifen können, um zu verstehen, wo sich die Programmdaten befinden und wie sie damit interagieren.

Wenn wir eine Anwendung kompilieren und ihre abhängigen kompilierten DLLs im selben Ordner der exe-Datei ablegen, sollte die Anwendung problemlos ausgeführt werden. Aber manchmal müssen wir diese abhängigen DLLs immer noch mit dem Befehl regsvr32 registrieren, da die einzige Ausnahme COM- und ActiveX-DLLs sind, die der Registrierung bestimmte Schlüssel hinzufügen müssen. Dies erwies sich für viele Benutzer online als hilfreiche Lösung, wie die von unserem Forschungsteam gesammelten Daten zeigen. Bei einer normalen DLL (einschließlich .NET-Klassenbibliotheken) müssen Sie lediglich den Pfad zur DLL kennen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Microsoft Teams Dll-Dateien zu registrieren:

  1. Klicken Start, Suche Dieser PC, und öffnen Sie es.
    Öffnen dieses PCs
  2. Öffnen C-Laufwerk und dann finde Microsoft.Teams.AddinLoader.dll in Ihrem Benutzerkonto. Der Pfad kann aufgrund der unterschiedlichen Versionen vorsichtig sein, zB 1.0.20244.4 in unserem Fall. Kopieren Sie diesen Dateipfad.
    C:Users<your user name>AppDataLocalMicrosoft\TeamsTeamsMeetingAddin1.0.20244.4x86
    Suchen der Microsoft Teams Add-In Loader-DLL
  3. Klicken Start, Suche Eingabeaufforderung und klicke auf Als Administrator ausführen Möglichkeit. Dadurch wird das Eingabeaufforderungsfenster geöffnet, das ein Automatisierungstool des Windows-Betriebssystems ist.
    Eingabeaufforderung als Administrator öffnen
  4. Fügen Sie das Dateiziel (das Sie zuvor kopiert haben) in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie Eingeben. Zuerst wird der Dateipfad überprüft und dann aufgefordert, die Datei zu registrieren.
  5. Kopieren Sie nun den folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung und drücken Sie Eingeben.
    regsvr32 Microsoft.Teams.AddinLoader.dll
    Eingabe von Befehlen in die Eingabeaufforderung
  6. Es erscheint ein Popup-Fenster mit der Meldung „DllRegisterServer in Microsoft.Teams.AddinLoader.dll erfolgreich“. Klicken OK und schließen Sie die Eingabeaufforderung.
    DLL-Datei registrieren
  7. Klicken Start, Stromsymbol wählen Neu starten. Dadurch wird Ihr PC neu gestartet und alle am System vorgenommenen Änderungen gespeichert.
    PC neu starten
  8. Sobald Windows erfolgreich geladen wurde, versuchen Sie, Microsoft Outlook auszuführen. Das MS Teams-Add-In sollte jetzt sichtbar sein und einwandfrei funktionieren. Falls es nicht funktioniert, bedeutet dies, dass entweder die Add-Ins-Symbolleiste deaktiviert ist oder Outlook in den Besprechungsrichtlinien blockiert ist. Befolgen Sie die unten angegebenen Lösungen, die bei der Bewältigung dieser Situationen helfen.

Lösung 2: Stellen Sie sicher, dass das Add-In aktiviert und installiert ist

Add-Ins in Microsoft Outlook sind kleine Programme oder Dienstprogramme, mit denen Sie Aufgaben beim Anzeigen oder Erstellen von Nachrichten automatisieren können. Microsoft hat sich mit führenden Unternehmen zusammengetan, um Add-Ins zu entwickeln, mit denen Sie Dinge direkt aus Ihrem Posteingang erledigen können. Das Microsoft Teams-Add-In für Outlook ist ein wirklich nützliches Integrationstool für Benutzer beider Programme. Sein Hauptzweck besteht darin, Benutzern zu ermöglichen, eine Teams-Besprechung direkt aus Outlook zu planen, anstatt beide Programme gleichzeitig öffnen zu müssen.

Outlook deaktiviert manchmal Add-Ins, wenn es der Meinung ist, dass ein Add-In die Funktionalität von Outlook stört oder eine Bedrohung für den Datenschutz und die Sicherheit darstellt. In einigen Fällen liegt es nicht am deaktivierten Add-In. Outlook kann hier zu aggressiv sein. Wenn Sie sich auf einige Add-Ins verlassen und es wichtig ist, dass Sie erzwingen, dass sie aktiviert bleiben. Dies war bei vielen Benutzern online der Fall und sie konnten das Problem mit diesem Verfahren beheben. Befolgen Sie diese Anweisungen, um zu überprüfen, ob eines der Microsoft Teams-Add-Ins installiert und aktiviert ist.

  1. Klicken Start, Suche Ausblick, und öffnen Sie das angegebene Programm.
  2. Klicken Datei und dann Optionen. Dadurch wird ein Fenster geöffnet, das alle Optionen und Einstellungen enthält, die der Benutzer in Microsoft Outlook ändern kann, dh Allgemein, Mail, Gruppen, Personen usw.
  3. Wähle aus Add-Ins Registerkarte aus der linken Leiste im Fenster Optionen. Dadurch werden alle verfügbaren Einstellungen für Add-Ins für Microsoft Outlook angezeigt.
    Liste der Add-Ins für Outlook öffnen
  4. Bestätige das Microsoft Teams-Besprechungs-Add-In für Microsoft Office ist in der aufgeführt Aktive Anwendungs-Add-Ins aufführen. Wenn das erwähnte Add-In in der Liste Deaktivierte Anwendungs-Add-Ins aufgeführt ist, wählen Sie COM-Add-Ins im Dropdown-Menü Verwalten und klicken Sie auf Gehen. Dadurch wird das COM-Add-Ins-Fenster geöffnet, in dem Sie alle gewünschten Add-Ins in der Microsoft Outlook-Multifunktionsleiste zulassen/verbieten können.
    Öffnen der Verwaltungseinstellungen für COM-Add-Ins
  5. Aktivieren Microsoft Teams-Besprechungs-Add-In für Microsoft Office in dieser Liste und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern. Dadurch wird das MS Teams-Add-In für Outlook im Outlook-Hauptfenster aktiviert.
    Aktivieren des Microsoft Teams-Add-Ins für Outlook
  6. Jetzt neu starten die Microsoft Outlook-Anwendung. Dadurch wird sichergestellt, dass gespeicherte Änderungen von der Programmausführung übernommen werden. Das Microsoft Teams-Add-In sollte jetzt über das Microsoft Outlook-Menüband zugänglich sein. Falls es immer noch nicht funktioniert, bleibt nur noch die Möglichkeit; Die Microsoft Teams-Besprechungsrichtlinie hat die Outlook-Add-In-Funktion blockiert. Lösung 3 wird Ihnen helfen, dieses Problem zu lösen.

Lösung 3: Aktivieren von Outlook-Add-Ins aus Besprechungsrichtlinien (Administrator)

Besprechungsrichtlinien werden verwendet, um die Funktionen zu steuern, die Besprechungsteilnehmern für Besprechungen zur Verfügung stehen, die von Benutzern in Ihrer Organisation geplant werden. Dies ist eine benutzerspezifische Richtlinie und gilt vor Beginn eines Meetings. Erlauben Sie der Outlook-Add-In-Einstellung zu steuern, ob Teams-Besprechungen in Outlook (Windows, Mac, Web und Mobile) geplant werden können oder nicht. Außerdem können Benutzer von der Outlook-Startseite aus auf das Teams-Add-In zugreifen. Wenn Sie dies deaktivieren, können Benutzer das Teams-Add-In und die Besprechungen nicht planen und darauf zugreifen, wenn sie eine neue Besprechung in Outlook erstellen. In Outlook unter Windows wird beispielsweise die Option Neue Teams-Besprechung nicht im Menüband angezeigt.

Grundsätzlich müssen wir die Outlook-Add-In-Funktion in den administrativen Einstellungen von Microsoft Teams aktivieren, damit sie in Outlook funktioniert. Dies erwies sich für viele Benutzer im Internet als hilfreich. Befolgen Sie die unten angegebenen Schritte:

  1. Öffnen Microsoft Teams Admin Center von Ihrem Browser.
    Hinweis: Diese Seite ist nur für technische Behörden, dh das IT-Team, zugänglich. Stellen Sie daher sicher, dass Sie alle Genehmigungen Ihrer Organisation abgeglichen haben, bevor Sie dies tun.
  2. Wählen Sie im linken Bereich Besprechungsrichtlinien unter Besprechungen. Dadurch gelangen Sie zu den Bedingungen und Vereinbarungen der MS Teams-Richtlinien.
  3. Aktivieren Sie im Abschnitt Allgemein die Erlauben Sie das Outlook-Add-In Möglichkeit. Dadurch kann Microsoft Teams seine Add-In-Integration in die Microsoft Outlook-Softwareschnittstelle verwenden.
    Zulassen der Outlook-Add-In-Funktion in den MS Teams-Besprechungsrichtlinien
  4. Neu starten Ihren Microsoft Outlook-Client und prüfen Sie, ob dieses Mal das MS Teams-Add-In angezeigt wird. Dein Problem sollte nun endlich behoben sein.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.