Fix: Zufällig hohe CPU-Auslastung von Diensten und Controller-App

Die Dienste- und Controller-App kann aufgrund von widersprüchlichen Anwendungen (wie Sequrazo oder SAntivirus) eine hohe CPU-Auslastung anzeigen. Darüber hinaus kann auch die falsche Konfiguration der Indexierungsoptionen oder Anzeigeeinstellungen Ihres Systems den vorliegenden Fehler verursachen.

Der Benutzer tritt auf das Problem, wenn er (aufgrund von zufälliger Trägheit und Verzögerung seines Systems) eine hohe CPU bemerkt, die von 30-40% beginnt und die CPU-Auslastung auf 100% erhöht, kombiniert mit anderen Prozessen durch Dienste und Controller-App in der Aufgabe Manager seines Systems.

Dienste und Controller-App Zufällig hohe CPU-Auslastung

Sie können die hohe CPU-Leistung der Dienste- und Controller-App beheben, indem Sie die folgenden Lösungen ausprobieren. Überprüfen Sie jedoch vorher, ob auf Ihrem System nicht mehr als ein Sicherheitsprodukt (wie zwei Antivirenprogramme) installiert ist. Wenn ja, entfernen Sie eine der Anwendungen (das ist nicht unbedingt erforderlich). Überprüfen Sie auch, ob das Problem durch einen Kaltstart Ihres Systems behoben wird.

Lösung 1: Verwenden Sie den Task-Manager Ihres Systems

Das Problem kann auf einen vorübergehenden Fehler der Systemprozesse zurückzuführen sein, der durch erzwungenes Schließen des problematischen Prozesses mit dem Task-Manager Ihres Systems behoben werden kann.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Schaltfläche (um das Power-User-Menü zu starten) und wählen Sie Task-Manager.Öffnen Sie den Task-Manager über das Schnellzugriffsmenü
  2. Wechseln Sie dann zur Registerkarte Dienste und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DPS (Diagnostic Policy Service).
  3. Wählen Sie nun Stop (Ignorieren Sie alle Warnungen, falls erhalten) und prüfen Sie dann, ob das Problem mit der hohen CPU behoben ist.Stoppen Sie den DPS-Dienst
  4. Wenn nicht, navigieren Sie zur Registerkarte Prozesse des Task-Managers.
  5. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Dienste- und Controller-App und wählen Sie Gehe zu Details.Gehen Sie zu Details der Dienste- und Controller-App
  6. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Services.exe und wählen Sie Prozessbaum beenden.Prozessbaum von Services.Exe beenden
  7. Lassen Sie nun das System normalisieren (oder neu starten) und prüfen Sie, ob das Problem mit der hohen CPU behoben ist.

Lösung 2: Aktualisieren Sie Windows und Treiber Ihres PCs auf den neuesten Build

Das Problem kann auf einen Windows-Fehler zurückzuführen sein und kann durch Aktualisieren von Windows und Treibern Ihres Systems behoben werden (da Microsoft ständig nach Windows-Fehlern sucht und die Patches über den Windows-Updatekanal verbreitet werden).

  1. Aktualisieren Sie Windows und Treiber des Systems auf den neuesten Build.
  2. Überprüfen Sie nach Abschluss der Updates, ob das Problem mit der Dienst-App behoben ist.

Lösung 3: Versuchen Sie ein anderes Netzwerk

Das vorliegende Problem kann auftreten, wenn das Netzwerk, über das Sie auf das Internet zugreifen, nicht richtig konfiguriert oder kompromittiert/infiziert ist (z. B. das Internet einer Schule oder einer Universität). In diesem Fall kann das Problem möglicherweise gelöst werden, indem Sie versuchen, über ein anderes Netzwerk eine Verbindung zum Internet herzustellen.

  1. Trennen Sie Ihr System vom aktuellen Netzwerk (oder ziehen Sie das Kabel ab, wenn Sie die Ethernet-Verbindung verwenden) und schalten Sie Ihr System aus.
  2. Schalten Sie nun das System ein und verbinden Sie es mit einem anderen Netzwerk (wenn kein anderes Netzwerk möglich ist, können Sie den Hotspot Ihres Mobiltelefons ausprobieren).Aktivieren Sie den Hotspot Ihres Telefons
  3. Überprüfen Sie dann, ob das Problem mit der hohen CPU-Auslastung behoben ist. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, das Problem mit dem Netzwerk (wenn möglich) zu lösen, das das Problem verursacht.

Lösung 4: Entfernen/Deaktivieren Sie die widersprüchlichen Anwendungen

Die hohe CPU-Auslastung kann durch eine Anwendung verursacht werden, die mit den anderen OS-Modulen/Anwendungen in Konflikt steht. In diesem Zusammenhang kann das Entfernen/Deaktivieren der widersprüchlichen Anwendungen das Problem lösen.

  1. Starten Sie Ihr System im abgesicherten Modus und prüfen Sie, ob das Problem auftritt.
  2. Wenn nicht, starten Sie Ihr System sauber und prüfen Sie, ob das Problem auftritt.
  3. Wenn nicht, aktivieren Sie nacheinander alle Anwendungen/Prozesse, die während des sauberen Bootvorgangs deaktiviert wurden, um den Schuldigen herauszufinden.
  4. Sobald die problematische Anwendung gefunden wurde, entfernen Sie sie oder deaktivieren Sie sie.

Sie können auch Autoruns oder Process Explorer verwenden, um die problematische Anwendung herauszufinden. Die folgenden Anwendungen werden von Benutzern gemeldet, um das Problem zu erstellen.

  • Sequrazo oder SAntivirus (wenn es das Problem verursacht, stellen Sie sicher, dass Sie einen Malware-Scan Ihres Systems durchführen, wie in Lösung 7 beschrieben)
  • AURA Led oder LightingService.exe
  • LenovoVantageService
  • MySQL-Client
  • MySQL Notifier

Einige Benutzer berichteten, dass das Starten eines bestimmten Browsers (z. B. Chrome) eine hohe CPU-Auslastung verursachte. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, prüfen Sie, ob das Zurücksetzen oder Neuinstallieren (nach vollständiger Entfernung des Browsers) das Problem behebt.

Lösung 5: Bearbeiten Sie die Indizierungsoptionen Ihres Systems

Ihr System weist möglicherweise eine hohe CPU-Auslastung durch Dienste auf, wenn Microsoft Outlook versucht, eine große Anzahl von E-Mails zu indizieren (z. B. über 100.000 E-Mails). In diesem Fall kann das Problem möglicherweise durch Deaktivieren der Indizierung von Microsoft Outlook behoben werden.

  1. Klicken Sie auf Windows und geben Sie ein: Systemsteuerung. Öffnen Sie dann die Systemsteuerung.Systemsteuerung öffnen
  2. Klicken Sie nun auf Anzeigen nach und wählen Sie Großes Symbol.Ändern Sie die Ansicht nach in große Symbole und öffnen Sie die Indexoptionen
  3. Öffnen Sie dann Indizierungsoptionen und klicken Sie auf Ändern.Klicken Sie in den Indizierungsoptionen auf Ändern.
  4. Deaktivieren Sie nun die Option von Microsoft Outlook (Sie können jede andere Option deaktivieren, die nicht unbedingt erforderlich ist) und übernehmen Sie Ihre Änderungen.Deaktivieren Sie Microsoft Outlook in den indizierten Speicherorten
  5. Starten Sie dann Ihren PC neu und prüfen Sie, ob die hohe CPU-Auslastung behoben ist.

Lösung 6: Bearbeiten Sie die Windows-Anzeigeeinstellungen

Die Dienste- und Controller-App kann eine hohe CPU-Auslastung anzeigen, wenn die Windows-Anzeigeeinstellungen (insbesondere der Hintergrund, wenn er jede Minute aktualisiert wird) nicht richtig konfiguriert sind. In diesem Zusammenhang kann das Bearbeiten der entsprechenden Anzeigeeinstellungen Ihres Systems das Problem lösen.

  1. Drücken Sie die Windows-Taste und geben Sie ein: Hintergrund. Wählen Sie dann in den Ergebnissen Hintergrundbildeinstellungen aus.Hintergrundbildeinstellungen öffnen
  2. Überprüfen Sie nun, ob der Hintergrund auf Diashow eingestellt ist. Wenn dies der Fall ist, erweitern Sie die Dropdown-Liste von Bild ändern alle auf 6 Stunden oder etwas mehr (aber nicht 1 Minute).Bild alle bis 6 Stunden ändern
  3. Starten Sie dann Ihren PC neu und prüfen Sie, ob die CPU-Auslastung wieder normal ist.
  4. Wenn nicht, öffnen Sie die Hintergrundbildeinstellung (Schritt 1) ​​und erweitern Sie die Dropdown-Liste von Hintergrund.
  5. Wählen Sie nun Volltonfarbe (oder Bild) aus, aber stellen Sie sicher, dass die Einstellung nicht auf Diashow eingestellt ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass keine dieser Einstellungen automatisch von Windows verwaltet wird.Hintergrund in Volltonfarbe ändern
  6. Wählen Sie dann eine dunkle Farbe (vorzugsweise schwarz) und starten Sie Ihren PC neu, um zu überprüfen, ob das System keine hohe CPU-Auslastung aufweist.

Lösung 7: Setzen Sie die Anzeigesprache auf die Standardeinstellung zurück

Ihr System weist möglicherweise eine hohe CPU-Auslastung durch die Dienste und die Controller-App auf, wenn Sie die Anzeigesprache Ihres Systems (von derjenigen, in der Windows installiert wurde) geändert haben, da dies einige Übersetzungen im Back-End aufrufen kann, die zu Problemen führen können die CPU. In diesem Fall kann das Problem möglicherweise durch Zurücksetzen der Anzeigesprache auf die Standardsprache (in der Windows installiert wurde) behoben werden.

  1. Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und öffnen Sie Zeit & Sprache.Öffnen Sie die Windows-Einstellungen
  2. Navigieren Sie nun im linken Bereich zur Registerkarte Sprache und erweitern Sie die Dropdown-Liste der Windows-Anzeigesprache.Ändern Sie die Windows-Anzeigesprache
  3. Wählen Sie dann die Standardsprache aus, in der Windows installiert wurde. Wenn Sie die Sprache entfernt haben, verwenden Sie die Option Sprache hinzufügen, um die Standardsprache wieder hinzuzufügen.Wählen Sie in den Spracheinstellungen eine Sprache hinzufügen
  4. Nachdem Sie die Anzeigesprache auf die Standardeinstellungen eingestellt haben, starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn Sie Windows unbedingt in Ihrer bevorzugten Sprache verwenden möchten, können Sie Windows mit dieser Sprache als Standard neu installieren.

Lösung 8: Führen Sie einen Malware-Scan durch

Die hohe CPU-Auslastung durch die Dienste- und Controller-App könnte durch Malware auf Ihrem System ausgelöst werden. In diesem Szenario kann das Problem möglicherweise durch einen Malware-Scan Ihres Systems behoben werden. Sie können jedes beliebige Tool verwenden (zB Kaspersky); Wir werden den Prozess für die Malwarebytes-Anwendung besprechen. Außerdem ist es eine gute Idee, sicherzustellen, dass das Antivirenprogramm Ihres Systems nicht deaktiviert/deaktiviert ist (McAfee wird von der Malware als deaktiviert gemeldet, was das Problem auslöst).

  1. Führen Sie einen Malware-Scan mit Malwarebytes durch.
  2. Überprüfen Sie nach dem Löschen aller Erkennungen von Malwarebytes, ob das Problem mit der hohen CPU behoben ist.

Wenn das Problem nach dem Starten eines bestimmten Browsers (wie Chrome) auftritt, überprüfen Sie, ob eine seiner Erweiterungen das Problem nicht verursacht.

Lösung 9: Führen Sie einen SFC-Scan durch

Das vorliegende Problem kann auftreten, wenn die wesentlichen Systemdateien beschädigt sind oder fehlen. In diesem Zusammenhang kann das Durchführen eines SFC-Scans (der möglicherweise die wesentlichen Dateien zurückbringt) das Problem beheben.

  1. Führen Sie einen SFC-Scan Ihres PCs durch. Denken Sie jedoch daran, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Versuchen Sie es also, wenn Sie Ihren PC für einige Zeit entbehren können.Führen Sie einen SFC-Scan durch
  2. Überprüfen Sie nach Abschluss des Scans, ob das Problem mit der hohen CPU behoben ist.

Lösung 10: Bearbeiten Sie die Eigenschaften der Systemdienste

Ihr System weist möglicherweise eine hohe CPU-Auslastung auf, wenn einer der wesentlichen Systemdienste nicht richtig konfiguriert ist oder sich in einem Fehlerzustand befindet. In diesem Fall kann das Bearbeiten der Eigenschaften der entsprechenden Systemdienste das Problem lösen. Beachten Sie jedoch, dass das Deaktivieren oder Ändern des Starttyps des Dienstes Auswirkungen haben kann.

Drücken Sie die Windows-Taste und geben Sie in die Suche ein: Dienste. Klicken Sie nun im rechten Bereich auf Als Administrator ausführen. Überprüfen Sie nun, ob das Problem mit den folgenden Änderungen behoben wird.

Dienste als Administrator öffnen

Starten Sie den Windows Management Instrumentation (WMI)-Dienst neu Re

  1. Suchen Sie im Fenster Dienste den Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  2. Klicken Sie nun im angezeigten Menü auf Neustart und prüfen Sie, ob das Problem mit der hohen CPU behoben ist.Starten Sie den Windows-Verwaltungsinstrumentationsdienst neu

Deaktivieren Sie die Diagnoserichtlinie (DPS) und andere zugehörige Dienste

  1. Suchen Sie im Dienstfenster den Diagnostic Policy Service (DPS) und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.Öffnen Sie die Eigenschaften des Diagnoserichtliniendienstes
  2. Klicken Sie nun im angezeigten Menü auf Eigenschaften und erweitern Sie das Dropdown-Menü des Starttyps.
  3. Wählen Sie dann Deaktiviert und klicken Sie auf die Schaltfläche Stopp, um den Dienst zu stoppen.Deaktivieren Sie den Diagnoserichtliniendienst und beenden Sie ihn
  4. Übernehmen Sie nun Ihre Änderungen und starten Sie Ihren PC neu, um zu überprüfen, ob das System von der hohen CPU-Auslastung befreit ist.
  5. Wenn nicht, prüfen Sie, ob das Deaktivieren der folgenden Dienste (sofern vorhanden) das Problem löst: Connected User Experiences and Telemetry Diagnostic Service Host Diagnostic System Host HomeGroupListener HomeGroupProviderDeaktivieren Sie den Diagnosedienst-Host und den Diagnosesystem-Host
  6. Wenn Sie ein ASUS-System verwenden, prüfen Sie, ob das Deaktivieren des Nahimic-Dienstes das Problem behebt.Nahimic-Dienst deaktivieren
  7. Wenn Sie einen SQL-Client verwenden, prüfen Sie, ob das Deaktivieren des Datenbankdienstes (bezogen auf den SQL-Client) das Problem behebt.

Wenn das Problem weiterhin besteht, prüfen Sie, ob Sie eine Systemwiederherstellung durchführen können. Wenn nicht, versuchen Sie eine Reparaturinstallation, um das Problem mit der hohen CPU zu beheben.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.