So beheben Sie den DCOM-Fehler 10016 unter Windows 7, 8 und 10

Abrufen eines DCOM-Fehlers mit einer Ereignis-ID 10016 bedeutet, dass ein Programm versucht hat, den DCOM-Server mithilfe der DCOM-Infrastruktur zu starten, der Benutzer jedoch nicht über die erforderlichen Berechtigungen verfügt. Dies ist ein bekannter Fehler, der bei älteren Windows-Editionen auftritt. Er wird jedoch beim Upgrade auf eine neuere Version des Betriebssystems nicht behoben und tritt auch in Windows 8 und 10 auf.

Sie erhalten dies in Form eines Systemfehler, und Sie erhalten auch eine Nachricht, die a enthält CLSID und APPID. Dieser DCOM-Fehler mag völlig harmlos sein, aber es kann ärgerlich sein, ihn zu sehen und ständig damit umgehen zu müssen.

Bevor Sie jedoch mit der Fehlerbehebung fortfahren, stellen Sie sicher, dass die Stromversorgung Ihres Systems den Anforderungen entspricht und nicht fehlerhaft ist. Wenn Sie eine Art von Übertaktung (CPU, GPU oder RAM) verwenden, senken Sie diese entweder ab oder entfernen Sie sie. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Treiber Ihres Systems, insbesondere die GPU-Treiber, auf dem neuesten Stand sind, und überprüfen Sie dann, ob Ihr System den besprochenen Fehler nicht erkannt hat.

Es gibt eine Lösung, die nachweislich für viele Benutzer funktioniert, und dazu benötigen Sie die CLSID und APPID aus der Fehlermeldung, und Sie sollten die Schritte in der folgenden Methode befolgen.

2016-11-04_183823
DCOM-Fehler 10016 unter Windows

Methode 1: Geben Sie die S.ausreichende Berechtigungen für die App, die den Fehler verursacht

Die CLSID und die APPID sind für eine App eindeutig – und beide können Ihnen dabei helfen, die App zu identifizieren, die die Probleme verursacht. Selbst wenn Sie wissen, welche App die Probleme verursacht, müssen Sie ihr nur ausreichende Berechtigungen erteilen, damit sie nicht jedes Mal Probleme verursacht, wenn sie benötigt werden. Die Schritte dazu sind sehr einfach.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Windows und R. Tasten auf Ihrer Tastatur und geben Sie ein RegEdit in dem Lauf Drücken Sie Eingeben oder klicken Sie auf OK zu öffnen Registierungseditor.

    Ausführen des Registrierungseditors
  2. Erweitern Sie im Registrierungseditor die Option HKEY_CLASSES_ROOT Ordner und die CLSID Ordner im Inneren.
  3. Suchen Sie den Ordner mit dem CLSID Sie haben in der Fehlermeldung erhalten.
    Öffnen Sie CLSID im Registrierungseditor
  4. Jetzt Rechtsklick darauf und wählen Sie “BerechtigungenUnd klicken Sie aufFortgeschrittene“.
    Öffnen Sie die Registerkarte Erweitert unter Berechtigungen
  5. Klicken Sie oben auf Inhaber – ändere es auf die Administratoren Gruppe.
  6. Wählen Sie unten im Eigentümerfenster ebenfalls aus Ersetzen Sie alle untergeordneten Objektberechtigungseinträge. Klicken OKund dann auswählen Ja zur Windows-Sicherheitswarnung.

    Ersetzen Sie alle untergeordneten Objektberechtigungseinträge
  7. Klicken Sie im Hauptfenster für Berechtigungen auf Hinzufügen, eingeben Jedermann und klicken Sie auf OK. Wählen Sie erneut im Hauptberechtigungsfenster die Option aus Jedermann aus der Liste der Benutzer oben und wählen Sie Volle Kontrolle aus der Spalte Zulassen in der unteren Hälfte. Klicken OK.

    Klicken Sie in Erweiterte Berechtigungen hinzufügen
  8. Anwenden volle Kontrolle.
  9. Wenn Sie fertig sind, erweitern Sie die HKEY_LOCAL_MACHINE Erweitern Sie im Inneren diese Ordner: Software, dann Klassen, dann AppID.
    Öffnen Sie die AppID im Registrierungseditor
  10. Gehen Sie zu dem Ordner, der den gleichen hat APPID Sie haben in Ihrer Fehlermeldung erhalten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, wählen Sie Berechtigungen aus und wählen Sie „Fortgeschrittene“.
  11. Geben Sie der App in den Schritten 4 bis 6 ausreichende Berechtigungen.
  12. Beachten Sie, dass beim Betrachten der Ordner mit der CLSID und der APPID ein Registrierungsschlüssel mit der angezeigt wird Name des Dienstes das Problem verursachen.
  13. Drücken Sie die Windows Schlüssel und beide Typen Schalttafel und öffnen Sie das Ergebnis oder öffnen Sie das Schalttafel über das Startmenü, je nachdem, welche Windows-Version Sie verwenden.
    Öffnen Sie die Systemsteuerung
  14. Wechseln zu Symbole Ansicht oben rechts und öffnen Verwaltungswerkzeuge.

    Ausführen von Verwaltungstools
  15. Öffnen Komponentendienste.
    Öffnen Sie die Komponentendienste
  16. Klicken Computer, gefolgt von Meine Computer.
    Öffnen Sie den Arbeitsplatz in den Komponentendiensten
  17. Finden Sie nun endlich den Dienst, der das Problem verursacht. Rechtsklick es und wählen Sie Eigenschaften. Klicken Sie dann auf Sicherheit Tab.
  18. Wenn die Berechtigungen in der Registrierung ordnungsgemäß festgelegt wurden, sollten Sie in diesem Fenster die Option Anpassen für alle drei Kategorien auswählen können (Start- und Aktivierungsberechtigungen, Zugriffsberechtigungen und Konfigurationsberechtigungen). Wenn eines dieser Elemente ausgegraut ist, wiederholen Sie die vorherigen Schritte zum Festlegen von Registrierungsberechtigungen, um diese Einstellungen zu überprüfen.
  19. Nachdem für alle drei Kategorien Anpassen ausgewählt wurde, wählen Sie Beim Start bearbeiten und Aktivierungsberechtigungen. Wenn Sie eine Warnung erhalten, dass ein oder mehrere angehängte Berechtigungseinträge einen nicht erkannten Typ haben, klicken Sie auf Entfernen. Dies bedeutet nur, dass die Berechtigungen in der Registrierung auf einen nicht standardmäßigen Wert festgelegt wurden, der zum Abschließen des Fixes erforderlich ist.
    Benutzerdefinierte Berechtigungen
  20. Suchen Sie im neuen Fenster oben in der Liste der Benutzer nach System. Wenn es nicht existiert, klicken Sie Hinzufügen. Art System und klicken Sie auf OK. Wählen System aus der Liste der Benutzer im Fenster. Setzen Sie in der unteren Hälfte des Fensters ein Häkchen in die ermöglichen Spalte daneben Lokaler Start und Lokale Aktivierung. Sie können auch sehen Lokaler Zugang Stellen Sie stattdessen sicher, dass in der Spalte Zulassen ein Häkchen für dieses Element vorhanden ist. Klicken OK. Wiederholen Sie die Schritte für die beiden anderen Elemente. Zugriffsberechtigungen, und Konfigurationsberechtigungen.
  21. Wiederholen Schritte [numbered] für andere ClSID- und AppID-Werte, die in Ereignisprotokollen aufgeführt sind.
  22. Neustart Nach dem Ausführen der obigen Schritte ist erforderlich, damit die Änderungen wirksam werden.

Auch wenn dies ein langer und anstrengender Weg zur Lösung des Problems zu sein scheint, wurde berichtet, dass er für die überwiegende Mehrheit der Benutzer mit diesem Problem funktioniert. Befolgen Sie diese Schritte Schritt für Schritt sorgfältig, und der DCOM-Fehler ist in kürzester Zeit behoben.

Methode 2: Registrierungsschlüssel löschen

Einige widersprüchliche Registrierungsschlüssel können dieses Problem ebenfalls verursachen. Registrierungsschlüssel sind eine Form von binären Anweisungen, denen das System folgen soll. In Ihrer Registrierung sind einige Registrierungsschlüssel vorhanden, von denen bekannt ist, dass sie Probleme verursachen, obwohl sie zur Microsoft-Unterkategorie selbst gehören. Durch Löschen dieser Schlüssel kann das Problem möglicherweise behoben werden.

Warnung: Das Ändern der Systemregistrierung erfordert technisches Fachwissen. Wenn dies falsch gemacht wird, können Sie Ihr System irreparabel beschädigen. Gehen Sie daher auf eigenes Risiko vor. Vergessen Sie auch nicht, eine Sicherungskopie Ihrer Registrierung zu erstellen, wenn Sie Änderungen an der Registrierung vornehmen möchten.

  1. Klicken Sie auf Windows Klicken Sie auf die Schaltfläche und geben Sie in das Suchfeld ein Registierungseditor. Klicken Sie nun in den angezeigten Ergebnissen mit der rechten Maustaste auf Registierungseditor und klicken Sie auf “Als Administrator ausführen“.
    Öffnen Sie den Registrierungseditor als Administrator
  2. Navigieren Sie zu der folgenden Taste:
    HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOle
  3. Löschen Sie nun die folgenden Schlüssel
    1. DefaultAccessPermission
    
    2. DefaultLaunchPermission
    
    3. MachineAccessRestriction
    
    4. MachineLaunchRestriction
  4. Speichern Sie die Änderungen und starten Sie Ihr System neu.
  5. Nach dem Löschen der oben genannten Schlüssel aus der Registrierung werden die Standardberechtigungen für das System geschrieben. Infolgedessen haben die Apps, die Zugriff auf den DCOM-Server benötigen, Zugriff darauf.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.