So führen Sie eine PC-Bereinigung durch


    Leserfrage:<br>"Hallo Wally, kannst du mir sagen, wie man den PC aufräumt?"  - Jason L., Australien

Wallys Antwort:

Warum Sie PC-Bereinigung durchführen sollten

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren PC von Zeit zu Zeit aufräumen. Es ist nicht so, dass Sie Ihren Computer nur gekauft haben, um ihn zu brauchen. Sie müssen sich auch um Ihren Computer kümmern, um sicherzustellen, dass er eine gute Leistung erbringt und länger leben kann. Schlecht gewartete Computer sind in der Regel langsam und träge. Eine regelmäßige Reinigung Ihres PCs kann auch in Zukunft ernsthafte Computerprobleme verhindern.

Es gibt mehrere Faktoren, die zu einem langsamen Computer beitragen können. Dies können Probleme wie Malware, Spyware oder möglicherweise eine schwere Virusinfektion sein. Fast 80% der Computer weltweit leiden unter solchen Problemen, insbesondere diejenigen, die das Windows-Betriebssystem verwenden. Obwohl Windows ein großartiges Betriebssystem von Microsoft ist, verlangsamt es sich im Laufe der Jahre der kontinuierlichen Nutzung.

Schlecht gewartete Computer können zu einem ineffizienten Computer, häufigen Abstürzen, unbekannten Fehlern und Bluescreen-Meldungen führen. Dies kann auch dazu führen, dass Ihr Computer vollständig zum Stillstand kommt. Wenn Sie einen schnellen Computer haben möchten und keine Probleme bei der Arbeit an Ihrem PC haben möchten, müssen Sie Ihren PC daher regelmäßig aufräumen.

PC-Bereinigung: Tipps und Tricks

Das Aufräumen Ihres Computers verbessert nicht nur die Geschwindigkeit Ihres Computers, sondern verlängert auch die Lebensdauer Ihres Computers. Hier sind 3 grundlegende Tipps zur Bereinigung, um das Beste aus Ihrem Computer herauszuholen:

Tipp 1 – Nicht verwendete Programme löschen

Listen Sie alle nicht verwendeten Programme auf, die auf Ihrem Computer installiert sind. Entfernen Sie diese nicht verwendeten Programme, indem Sie sie löschen oder deinstallieren. Leeren Sie anschließend den Papierkorb Ihres Computers. Planen Sie dies mindestens einmal pro Woche, damit Ihre Festplatte ihren Speicher wieder auffüllt, um Platz für die Installation neuer Dateien und Programme zu schaffen.

Tipp 2 – Entfernen Sie überschüssige Hilfedateien

Ein weiterer Tipp ist, unnötige und nicht verwendete Hilfedateien zu entfernen, die normalerweise mit Programmen geliefert werden, die auf Ihrem Computer installiert sind. Diese Hilfedateien sind normalerweise hart oder werden nie entfernt. Viren können diese Hilfedateien auch frühzeitig infizieren und die Leistung Ihres Computers beeinträchtigen. Sie können das Microsoft Disk Cleanup Tool verwenden, um diese Dateitypen zu entfernen.

Tipp 3 – Bereinigen Sie Ihre Registrierung

Möglicherweise ist einer der wichtigsten Tipps zur Computerwartung die gründliche Bereinigung Ihrer Registrierungsdateien und -systeme. Sie müssen regelmäßig Bereinigungen der Routing-Registrierung durchführen. Es kann Ihnen helfen, beschädigte und beschädigte Dateien zu ermitteln und diese so schnell wie möglich zu entfernen, um weitere Schäden an Ihrem Computersystem zu vermeiden. Es gibt viele Registrierungsreinigungssoftware von Drittanbietern auf dem Markt, mit denen die Registrierungsdateien Ihres PCs vollständig gescannt und Fehler behoben werden können.

Die regelmäßige PC-Bereinigung ist wichtig, damit sich auf Ihrem PC kein virtueller Müll ansammelt. Es gibt unzählige Fälle, in denen Computersysteme automatisch ohne Vorwarnung heruntergefahren oder beendet werden, weil ein Virus im Registrierungsschlüssel einer nicht verwendeten Software gespeichert ist.


0 Comments

Kommentar verfassen