So mounten Sie IMG-Dateien unter Linux


ISO-Images werden häufig verwendet, um CD-ROM- oder DVD-Daten zu enthalten, aber Linux-Benutzer arbeiten gelegentlich mit IMG-Dateien. Diese enthalten direkte Disk-Images, mit denen auf ähnliche Weise gearbeitet werden kann. Früher wurden diese im Allgemeinen verwendet, um ein gesamtes Dateisystem direkt auf eine diskrete Diskette zu schreiben, aber in der heutigen Welt würden dies nur wenige Menschen jemals wünschen. Es gibt jedoch zwei Hauptgründe, warum moderne Linux-Benutzer mit ihnen arbeiten müssten. Eine ist, wenn eine IMG-Datei verwendet wurde, um einen Treiber oder ein anderes Teil eines Betriebssystems zu verteilen, das wiederhergestellt werden musste. Die IMG-Datei kann gemountet werden, und die einzelne Datei aus dem enthaltenen System kann dann in eine gebootete Dateistruktur kopiert werden. Der andere Grund, der immer beliebter wird, ist die Arbeit mit virtuellen Maschinen und anderen Formen der Hardwarevirtualisierung.

Linux bietet verschiedene Möglichkeiten, um mit diesen enthaltenen Strukturen zu arbeiten. Abhängig von Ihrer Distribution können Sie möglicherweise in einer rein grafischen Umgebung mit ihnen arbeiten. Dieselben CLI-Tools, die ISO-Images bereitstellen, können auch IMG bereitstellen, wenn dies für Sie jedoch nicht möglich ist.

Methode 1: Mounten mit grafischen Menüs

Wenn Sie PCManFM oder einen anderen Dateimanager verwenden, der das direkte Mounten eines Images über den Ordner / media mit einem menügesteuerten System wie einigen Versionen von Nautilus unterstützt, sollten Sie den Start Ihres Managers gedrückt halten, um zu starten. Sie müssen dies entweder über das Bedienfeldmenü in LXDE oder über das Anwendungsmenü in GNOME starten. Navigieren Sie nach dem Öffnen zum Ordner “Downloads”, indem Sie auf den Link im linken Bereich klicken und dann mit der rechten Maustaste auf das heruntergeladene Disk-Image klicken. Es ist im Allgemeinen klug sicherzustellen, dass Ihr Browser keine Malware erkannt hat, bevor Sie fortfahren.

Bild-a

Sobald das Kontextmenü angezeigt wird, wählen Sie die Option “Disk-Image bereitstellen”. Die Bezeichnung für diesen Befehl ändert sich abhängig von Ihrer speziellen Distribution. Das Image wird automatisch unter / media / USERNAME / disk gemountet, wobei USERNAME durch Ihren tatsächlichen Benutzernamen ersetzt wird. Klicken Sie auf das linke Feld des Dateimanagers, in dem die Größe des betreffenden Bildes angezeigt wird. In unserem Beispiel haben wir ein Image einer älteren Linux-Distribution namens tomsrtbt (ausgesprochen Tom’s Root Boot) verwendet, das in weniger als drei Megabyte auf ein gesamtes Betriebssystem passt. Daher bezieht sich das Etikett „2,9 MB Volumen“ auf das betreffende Bild.

Bild-b

Sie können diese Dateien jetzt ziehen oder mit der rechten Maustaste anklicken und zur sicheren Aufbewahrung in einen anderen Bereich Ihres Dateisystems kopieren. Wenn Sie fertig sind, können Sie auf das X-Logo neben dem Etikett klicken, um es zu schließen. Wenn Sie einen Dateimanager verwenden, der diese Methode zum Aufheben der Bereitstellung eines Images nicht unterstützt, starten Sie das Dienstprogramm GNOME-Datenträger über das Bedienfeldmenü oder die Registerkarte Anwendungen. Klicken Sie im Dateimanager auf das Gerät mit demselben Namen wie das Etikett und dann auf die Schaltfläche mit dem quadratischen Stopp, um das Dateisystem zu schließen.

Bild-c

Methode 2: Über das Loopback-Gerät

Disk-Images können ebenso wie ISO-Images über das Loopback-Gerät gemountet werden. Diese Technik ist erforderlich, wenn Sie Thunar, Konqueror oder einen anderen Dateimanager verwenden, der die direkte Bereitstellung über grafische Techniken nicht unterstützt. Wenn Sie ein Bild nicht grafisch bereitstellen konnten, halten Sie gleichzeitig STRG, ALT und T gedrückt. Geben Sie ls / mnt ein, um sicherzustellen, dass Ihr Verzeichnis / mnt leer ist. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie sich nicht wohl fühlen, wenn Sie es direkt verwenden, können Sie mit sudo mkdir / mnt / toms ein mountendes Verzeichnis erstellen. Sie können das Verzeichnis theoretisch beliebig aufrufen. Geben Sie sudo mount -o loop tomsrtbt-2.0.103.ElTorito.288.img / mnt ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie werden aufgefordert, Ihr Passwort einzugeben, was Sie tun müssen. Das Verzeichnis / mnt kann dann über die CLI oder den von Ihnen bevorzugten Dateimanager durchsucht werden. Natürlich müssen Sie tomsrtbt-2.0.103.ElTorito.288.img durch das verwendete Image und / mnt durch das von Ihnen verwendete Verzeichnisbaumsegment ersetzen.

Bild-d

Halten Sie STRG und E gedrückt, um Ihren Grafikmanager zu öffnen, oder starten Sie ihn über das Menü Anwendungen oder Whisker, je nachdem, welche Desktop-Umgebung Sie verwenden. Wählen Sie links die Option Dateisystem aus, navigieren Sie zu / mnt und wählen Sie dann den Ordner / mnt aus. Sie können nun den Inhalt der Bilddatei überprüfen.

Bild-e

Geben Sie an der CLI sudo umount / mnt ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Bild zu mounten. Sie müssten dabei den Mount-Punkt ersetzen, den Sie für / mnt verwendet haben.


0 Comments

Kommentar verfassen