Exportieren und Importieren von virtuellen Maschinen in Hyper-V 2019

Bereits im August 2019 haben wir vier Artikel verfasst, in denen die Installation von Hyper-V 2019 sowie die Konfiguration und Bereitstellung der virtuellen Maschine erläutert werden. Wenn Sie diese Artikel verpasst haben, können Sie sie unter den folgenden Links lesen:

Teil 1: Wie installiere ich Hyper-V 2019 Server Core?
Teil 2: Hyper-V 2019 Core Server – Erstkonfiguration
Teil 3: Hyper-V 2019 Core Remote Management
Teil 4: Erstellen Sie Ihre erste virtuelle Maschine in Hyper-V 2019

In diesem Artikel wird über das Exportieren und Importieren der virtuellen Maschine von einem auf einen anderen Hyper-V 2019-Server gesprochen. Wir werden virtuelle Maschinen, Konfigurationsdateien, Prüfpunkte und Smart-Paging-Dateien exportieren und importieren.

Um zu zeigen, wie es geht, verwenden wir zwei Hyper-V 2019-Instanzen, die auf verschiedenen physischen Servermodellen und verschiedenen Hardwarekonfigurationen gehostet werden. Dies ist jedoch kein Problem, sobald die importierte virtuelle Maschine über genügend Ressourcen verfügt, um Betriebssystem, Apps und Dienste auszuführen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Verbindung zum Hyper-V 2019-Host herzustellen. Wir können dies remote von Windows 10 Pro oder Enterprise aus tun oder eine direkte Verbindung zum Hyper-V 2019-Server herstellen (wenn Sie keinen Core Server verwenden). Wenn Sie von Ihrem Windows 10 Pro- oder Enterprise-Computer aus eine Verbindung zum Hyper-V-Server herstellen möchten, befolgen Sie die Anweisungen in Artikel 3: Hyper-V 2019 Core Remote Management. In unserem Fall stellen wir von Windows 10 Pro aus eine Remoteverbindung zu Hyper-V her.

Dieser Artikel besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst das Exportieren der virtuellen Maschine und der zweite Teil das Importieren der virtuellen Maschine. Beginnen wir also mit dem ersten Teil.

  1. Melden Sie sich auf Ihrem Windows 10-Computer an
  2. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Startmenü und suchen Sie nach Hyper-V Manager
  3. Klicken Sie auf Hyper-V Manager
  4. Wählen Sie auf der linken Seite Ihren Hyper-V-Server aus
  5. Wählen Sie die virtuelle Maschine aus, die Sie exportieren möchten
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine und klicken Sie dann auf Exportieren
  7. Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen Speicherort zu finden, an den Sie Ihre virtuelle Maschine exportieren möchten, und klicken Sie dann auf Exportieren. Sie können es auf eine lokale Festplatte, eine externe Festplatte oder einen gemeinsam genutzten Speicher exportieren. In unserem Fall exportieren wir in einen gemeinsam genutzten Netzwerkspeicher. Der “FileServer” ist der Name unseres Dateiservers.
  8. Warten Sie, bis Hyper-V den Export der virtuellen Maschine an einen ausgewählten Speicherort abgeschlossen hat.
  9. Herzliche Glückwünsche. Sie haben die virtuelle Maschine erfolgreich exportiert.

Im zweiten Schritt importieren wir die virtuelle Maschine auf einen leeren Hyper-V-Server. Wenn Sie eine virtuelle Maschine auf eine lokale oder externe Festplatte exportiert haben, müssen Sie sie auf dem Zielserver zugänglich machen. Da wir virtuelle Maschinen in einen gemeinsam genutzten Netzwerkspeicher exportiert haben, müssen wir nichts weiter tun, als einen geeigneten Netzwerkpfad hinzuzufügen. Bitte folgen Sie den Anweisungen unten.

  1. Stellen Sie eine Verbindung zum Windows 10 Pro-Computer her
  2. Öffnen Sie den Hyper-V-Manager wie im vorherigen Teil erläutert
  3. Wählen Sie auf der linken Seite Ihren Ziel-Hyper-V-Server aus
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hyper-V-Server und klicken Sie dann auf Virtuelle Maschine importieren.
  5. Klicken Sie unter Bevor Sie beginnen auf Weiter
  6. Klicken Sie unter Ordner suchen auf Durchsuchen und fügen Sie den Speicherortpfad hinzu, in den Sie Ihre virtuelle Maschine exportiert haben. In unserem Fall ist dies die Netzwerkfreigabe \ Dateiserver Exportierte VMs Win Srv 2019.
  7. Wählen Sie unter Virtuelle Maschine auswählen die Option Virtuelle Maschine aus und klicken Sie auf Weiter
  8. Wählen Sie unter Importtyp auswählen den Importtyp aus, den Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. Es gibt drei Importtypen:
  • Registrieren Sie die virtuelle Maschine direkt (verwenden Sie die vorhandene eindeutige ID).
  • Stellen Sie die virtuelle Maschine wieder her (verwenden Sie die vorhandene eindeutige ID).
  • Kopieren Sie die virtuelle Maschine (Erstellen Sie eine neue eindeutige ID)

In unserem Fall importieren wir die virtuelle Maschine, indem wir eine neue eindeutige ID erstellen.

  1. Warten Sie, bis Hyper-V die Konfiguration der virtuellen Maschine lädt.
  2. Wählen Sie unter Ziel auswählen den Ordner aus, in dem Sie Ihre Dateien der virtuellen Maschine speichern möchten. Sie können verschiedene Speicherorte für verschiedene Dateien auswählen, darunter:
  • Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine
  • Checkpoint-Speicher
  • Smart Paging-Ordner

Standardmäßig speichert Microsoft alle Daten in C: ProgramData Microsoft Microsoft Hyper-V. Sie können sie jedoch bei Bedarf ändern. Wenn Sie die Speicherorte ändern möchten, wählen Sie Speichern der virtuellen Maschine an einem anderen Speicherort und ändern Sie dann die Speicherortpfade.

In unserem Fall wählen wir Standardspeicherorte aus und klicken dann auf Weiter.

  1. Wählen Sie unter Ordner zum Speichern der virtuellen Festplatte auswählen den Speicherort aus, an dem Sie die importierte virtuelle Maschine speichern möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. In unserem Fall behalten wir den Standardspeicherort bei: C: Benutzer Öffentlich Dokumente Hyper-V Virtuelle Festplatten .
  2. Wenn Sie mehrere Prüfpunkte haben, müssen Sie den virtuellen Switch angeben, der auf dem Ziel-Hyper-V-Server verwendet wird. Wählen Sie unter Netzwerk verbinden die entsprechende Netzwerkverbindung aus. Da die importierte virtuelle Maschine mehrere Prüfpunkte hat, müssen wir einen virtuellen Switch angeben, der beim Erstellen des Prüfpunkts verwendet wird. Es wird ein Fehler angezeigt, der besagt, dass der Ethernet-Switch “LAN” nicht gefunden werden konnte: Eine exportierte virtuelle Maschine hat einen Netzwerkadapter namens “LAN” verwendet. Dieser Adapter ist auf dem Ziel-Hyper-V-Server nicht vorhanden. Wir müssten den gleichen oder einen ähnlichen Adapter erstellen. Das hängt von den erforderlichen Netzwerkeinstellungen ab. In unserem Beispiel wählen wir “Standardschalter” und klicken dann auf “Weiter”.
  3. Wiederholen Sie dasselbe für alle Kontrollpunkte und klicken Sie dann auf Da wir drei Kontrollpunkte haben, müssen wir dies für alle tun.
  4. Überprüfen Sie unter Zusammenfassung, ob alle Einstellungen korrekt sind, und klicken Sie dann auf Fertig stellen
  5. Warten Sie, bis Hyper-V die Dateien der virtuellen Maschine kopiert
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die importierte virtuelle Maschine und klicken Sie dann auf Start
  7. Herzliche Glückwünsche. Sie haben die virtuelle Maschine erfolgreich importiert.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.