Fix: dasHost.exe Hohe CPU- und Speicherauslastung

Der Device Association Framework Provide Host (dashHost.exe) ist ein Microsoft-Kernprozess, der für das Pairing von kabelgebundenen und kabellosen Geräten in Windows verantwortlich ist. Der Prozess ist Teil der offiziellen Suite von Windows-Komponenten, die unter dem lokalen Dienstkonto ausgeführt werden. Es ist ein relativ neues Framework, das mit Windows 8 eingeführt wurde, aber es ist auch unter dem neueren Windows 10 verfügbar.

Warum gibt es im Task-Manager mehrere Instanzen von dasHost.exe?

Der Device Association Framework Provide Host (dashHost.exe) hat die Aufgabe, sowohl kabelgebundene als auch kabellose Geräte mit dem Windows-Betriebssystem zu koppeln. Das Framework ermöglicht es, mit dem Netzwerk verbundene Geräte zu erkennen, zu installieren und einem PC-Client zuzuordnen, als wären sie mit dem Bus verbunden.

Benutzer stoßen auf mehrere Instanzen des Device Association Framework Provide Host, da sich der Prozess für jedes mit dem Netzwerk verbundene Gerät selbst dupliziert. Für jedes Gerät, das über dieses Framework mit Ihrem PC gekoppelt ist, wird im Task-Manager ein separater Device Association Framework Provide Host angezeigt.

Fälle von hoher CPU-Auslastung

Einige Benutzer haben sich darüber beschwert, dass mehrere Hosts des Device Association Framework Providers fast alle Systemressourcen verbrauchen. In Fällen, in denen dashHost.exe über 70% der CPU-Kapazität beansprucht.

Normalerweise ist der Hostprozess des Device Association Framework Providers extrem leicht (unter 10 MB RAM-Auslastung) und sollte 1-2% der CPU-Auslastung nicht überschreiten (dies hängt von den Spezifikationen ab).

Wenn der Dienst mehr Systemdienste verbraucht als er sollte, ist dies normalerweise eines der folgenden drei Szenarien:

  • Das Problem hängt eher mit dem angeschlossenen Gerät als mit dem Prozess zusammen.
  • Der Prozess dashHost.exe ist fehlerhaft und muss neu gestartet werden.
  • Malware hat den legitimen Host-Prozess des Device Association Framework Providers durch eine böswillige ausführbare Datei ersetzt (ein seltenes Ereignis).

Es ist bekannt, dass DasHost.exe CPU-Spitzen verursacht. Meistens treten diese jedoch auf, wenn Sie Geräte mit veralteten Treibern anschließen. Das Problem tritt unter Windows 10 häufiger auf, da viele ältere Geräte noch keine auf das neue Betriebssystem zugeschnittenen Treiberupdates erhalten haben.

Unglücklicherweise für den Endbenutzer verfügt Windows nicht über ein integriertes Tool, mit dem wir ermitteln können, auf welchem ​​Gerät der Hostprozess des Device Association Framework Providers die Ressourcennutzung erhöht.

Sollte ich DasHost.exe deaktivieren?

Nein, das solltest du nicht. Durch Deaktivieren des Device Association Framework Provider-Host-Prozesses sabotieren Sie die meisten Verbindungen Ihres PCs mit externen Geräten. Unabhängig von den auftretenden Leistungsproblemen ist das Deaktivieren von DasHost.exe keine praktikable Strategie, da es Ihr System stark lähmt.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass die CPU-Spitzen unerträglich sind, können Sie die fehlerhafte Task Device Association Framework Provider im Task-Manager (Strg + Umschalt + Esc) vorübergehend beenden. Dies wird keinen langfristigen Schaden anrichten, da Ihr Betriebssystem DasHost.exe nach kurzer Zeit automatisch wieder öffnet. Wenn das Framework nicht automatisch neu gestartet wird, starten Sie Ihr System neu.

Wenn Sie das System zum Neustart des Frameworks zwingen, können Sie den Fehler, der die Leistungsspitzen verursacht, leicht beseitigen.

Wenn das Problem jedoch zugrunde liegt, können Sie das Beenden der Aufgabe “Device Association Framework Provider” nur vorübergehend ausführen und das Problem wird bald wieder auftreten.

Eine detailliertere Lösung wäre, den Gerätezuordnungsdienst über das Fenster “Dienste” neu zu starten und den Fehler zu beseitigen. Öffnen Sie dazu ein Ausführungsfenster (Windows-Taste + R), geben Sie “services.msc” ein und drücken Sie die Eingabetaste. Suchen Sie im Dialogfeld Dienste nach dem Eintrag Gerätezuordnungsdienst. Wenn Sie es gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Neu starten.

Was kannst du sonst noch tun?

Da es keine Möglichkeit gibt, genau zu bestimmen, welches Gerät die Leistungsspitzen von DasHost.exe verursacht, müssen Sie selbst einige Fehlerbehebungsanfragen durchführen, wenn ein Neustart keine Auswirkungen auf die Verringerung der Ressourcennutzung hatte.

Im Folgenden finden Sie eine Sammlung von Methoden, mit denen die meisten der häufigsten Ursachen für eine hohe Auslastung des Device Association Framework Provider-Prozesses behoben werden können. Bitte befolgen Sie jede Methode der Reihe nach, bis sich Ihre Ressourcennutzung wieder normalisiert.

Methode 1: WU auf den neuesten Stand bringen

Da die Treiber bei weitem die größten Schuldigen für die Leistungsspitzen von DasHost.exe sind, stellen wir zunächst sicher, dass Sie über die neuesten Treiber verfügen. Bevor Sie etwas anderes tun, stellen Sie sicher, dass jedes externe Gerät, das Sie regelmäßig verwenden, angeschlossen ist.

Ein guter Anfang ist WU (Windows Update). Drücken Sie die Windows-Taste + R, um einen Ausführungsbefehl zu öffnen, geben Sie “Steuerungsupdate” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um Windows Update zu öffnen. Diese Verknüpfung funktioniert mit jeder Windows-Version.
Wenn Sie den Windows Update-Bildschirm sehen, klicken Sie auf die Schaltfläche Nach Updates suchen und prüfen Sie, ob ein Update aussteht. Wenn ausstehende Updates vorliegen, warten Sie, bis diese installiert und auf Ihr System angewendet wurden. Wenn Sie zum Neustart aufgefordert werden, kehren Sie zum Windows Update-Bildschirm zurück, um sicherzustellen, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist.

Methode 2: Umgang mit Treibern, die nicht von WU verwaltet werden

Nachdem Sie Windows Update ausgeführt haben, führen Sie eine weitere Abfrage zu den Treibern durch, die nicht von Windows Update verwaltet werden. Treiber, die nicht von WU verwaltet werden, sind häufig diejenigen, die die Leistungsspitzen des Device Association Framework Provider-Prozesses verursachen.

Als Faustregel gilt: Wenn ein Gerät von Ihrer Windows-Version nicht unterstützt wird, deaktivieren Sie es am besten, anstatt es mit Kompatibilitätsproblemen ausführen zu lassen. Nur sehr wenige Geräte erreichen die gleiche Funktionalität, wenn die Treiber nicht für dieses bestimmte Betriebssystem geschrieben wurden. Und selbst wenn dies der Fall ist, verursachen sie häufig Systemprobleme, die äußerst schwer zu lokalisieren sind.

Problematische Treiber lassen sich am einfachsten über den Geräte-Manager identifizieren. Um den Geräte-Manager zu öffnen, halten Sie die Windows-Taste + R gedrückt, geben Sie “devmgmt.msc” ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Sobald Sie im Geräte-Manager sind, suchen Sie nach veralteten Treibern. Sie können sie anhand des gelben Warnzeichens identifizieren. Dies bedeutet, dass das Gerät mit anderer Hardware in Konflikt steht, nicht unterstützt wird oder Windows den richtigen Treiber dafür nicht finden konnte. Wenn Sie online nach Treibern suchen möchten, beschränken Sie die Suche nicht auf Ihre Windows-Version.

Sie können versuchen, Treiber für eine etwas ältere Windows-Version zu installieren, wenn Sie keinen speziell für Windows zugeschnittenen finden. Wenn Sie beispielsweise Windows 10 verwenden, installieren Sie einen Treiber für Windows 8.1, da Treiber für die beiden Betriebssystemversionen häufig nicht kompatibel sind. Wenn das Warnsymbol nach der Installation eines Treibers nicht mehr angezeigt wird, ist dies normalerweise ein Zeichen dafür, dass das Gerät jetzt ordnungsgemäß funktioniert.

Wenn Sie keinen Treiber für das Gerät gefunden haben, können Sie das Gerät nur deaktivieren. Sie können dies einfach tun, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät klicken und Gerät deaktivieren (Deaktivieren) auswählen. Wenn Sie wissen, welches Gerät Sie gerade deaktiviert haben, entfernen Sie die betroffenen Geräte auch physisch, wenn sie über eine Kabelverbindung zu Ihrem PC verfügen.

Nachdem alle nicht unterstützten Geräte behandelt wurden, starten Sie Ihren PC neu und kehren Sie zum Task-Manager zurück, um festzustellen, ob die Verwendung des Device Association Framework Provider-Host-Prozesses fehlgeschlagen ist. Wenn das Problem weiterhin besteht, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 3: Ausführen eines Malware-Scans auf DasHost.exe

Die ausführbare Datei DasHost.exe ist eine offizielle Windows-Komponente. Sie haben jedoch wahrscheinlich von Viren gehört, die sich als legitime System-32-Prozesse tarnen können.

Theoretisch kann eine Malware den Host des Device Association Framework Providers durch eine böswillige ausführbare Datei ersetzen, die das Gebot abgibt. Aber realistisch gesehen hat Windows in den letzten Jahren viel besser verhindert, dass Viren Zugriff erhalten oder sich als Systemdateien ausgeben. Dies ist noch weniger wahrscheinlich, wenn Ihr System auf dem neuesten Stand ist. Wir haben eine kurze Online-Untersuchung durchgeführt, um festzustellen, ob es Fälle von Malware-Tarnung als ausführbare DasHost-Datei gibt, aber es gibt nur wenige Beweise, die dies belegen.

Wenn Sie jedoch absolut sicher sein möchten, können Sie schnell und effektiv feststellen, ob der Hostprozess des Device Association Framework Providers legitim ist, indem Sie den zugrunde liegenden Dateispeicherort überprüfen. Sie können dies einfach tun, indem Sie den Task-Manager (Strg + Umschalt + Esc) öffnen, mit der rechten Maustaste auf Host des Device Association Framework-Anbieters klicken und “Dateispeicherort öffnen” auswählen.

Wenn sich die ausführbare Datei in Windows / System32 befindet, können Sie sich wahrscheinlich darauf verlassen, dass es sich nicht um eine getarnte Malware handelt. Falls Sie immer noch skeptisch sind, können Sie auch einen Virenscan auslösen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf DasHost.exe klicken und Mit Windows Defender scannen auswählen.

Hinweis: Wenn Sie nicht sicher sind, ob Windows Defender verfügbar ist, können Sie versuchen, mit einer externen Lösung wie zu scannen Malware-Bytes.

Wenn der Scan eine Malware-Bedrohung aufdeckt, wird die ausführbare Datei von Ihrem Antivirenprogramm behandelt und eine neue Instanz von dasHost wird von Ihrem Betriebssystem erstellt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.