[FIX] Diensthost: Diagnoserichtliniendienst Hohe CPU- und Speicherauslastung

Der Diagnosedienst wird im Windows-Betriebssystem ausgeführt, um Probleme mit den Windows-Komponenten zu erkennen und zu beheben. Dieser Dienst ist erforderlich, um das Diagnosedienstprogramm in Windows auszuführen. Es handelt sich um einen Hintergrunddienst, d. Wenn dieser Dienst eine ungewöhnlich hohe Menge an CPU und RAM verbraucht, wird die Gesamtfunktion von Windows langsamer, um auf andere Prozesse zu reagieren, und der Benutzer hat ein Problem mit Verzögerung.

Hohe Auslastung des Windows-Diagnoserichtliniendienstes oder CPU und RAM

Methode 1: Löschen Sie die Datei SRUDB.dat

Bei dieser Methode stoppen wir den Dienst und löschen eine Systemdatei namens SRUDB.dat, die sich im Windows-Installationsverzeichnis befindet. Manchmal wird der DPS-Dienst (Diagnostic Policy Service) ständig ausgeführt und erstellt Protokolle in dieser Datei, und die Dateigröße wird sehr groß. Das Erzwingen des Beendens des Dienstes und das anschließende Löschen dieser Datei behebt dieses Problem.

  1. Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc, um den Task-Manager zu öffnen.
    Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc, um den Task-Manager zu öffnen
  2. Scrollen Sie auf der Registerkarte Prozesse nach unten und suchen Sie nach Service Host: Diagnostic Policy Service.
    Nach Service Host Diagnostic Policy Service suchen
  3. Klicken Sie auf Task beenden und stellen Sie sicher, dass die Option Unsichere Daten verlassen und Herunterfahren aktiviert ist.Dienst zum Beenden des Task-Diensthosts Diagnoserichtliniendienst Policy
  4. Klicken Sie nun auf die Fenstersuchleiste und geben Sie Ausführen ein und öffnen Sie das Dialogfeld.Geben Sie Ausführen ein und klicken Sie darauf, um es zu öffnen
  5. Geben Sie services.msc ein und klicken Sie auf OK, um es auszuführen. Suchen Sie im Dienstefenster nach Diagnostic Policy Service, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Eigenschaften.Suchen Sie mit der rechten Maustaste nach Diagnostic Policy Service und wählen Sie Eigenschaften
  6. Klicken Sie auf der Registerkarte „Allgemein“ auf Stopp, und klicken Sie nach Beendigung des Dienstes auf OK, um die Änderungen zu übernehmen.Klicken Sie auf Stopp und wenn der Dienst gestoppt wurde, klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen
  7. Geben Sie nun %WinDir%System32sru in das Dialogfeld Ausführen ein und klicken Sie auf OK (Sie benötigen Administratorrechte, um auf diesen Ordner zuzugreifen).Geben Sie nun “%WinDir%System32sru” im Dialogfeld “Ausführen” ein und klicken Sie auf Ok
  8. Löschen Sie die Datei SRUDB.dat.
    Löschen Sie die Datei SRUDB.dat
  9. Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Methode 2: Energiesparplan ändern

Wenn Sie einen Laptop verwenden, kann diese Methode für Sie funktionieren. Bei dieser Methode ändern wir den standardmäßigen Batterie-Energieplan des Systems. Es gab Berichte über Fehlfunktionen von Microsoft-Treibern und das Ändern der Batterieeinstellungen des Systems, um Spitzen in der RAM-Nutzung zu verursachen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Energieplaneinstellungen für On Power und On Battery gleich sind. Bitte beachten Sie die folgenden Schritte.

  1. Gehen Sie zur Windows-Suche und geben Sie “Energie- und Energiespareinstellungen” ein und klicken Sie auf Zusätzliche Energieeinstellungen
    Klicken Sie auf Zusätzliche Energieeinstellungen
  2. Klicken Sie neben Ihrem Plan auf Planeinstellungen ändern und dann auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.
    Erweiterte Energieeinstellungen ändern
  3. Suchen Sie im Dialogfeld nach WLAN-Adaptereinstellungen und klicken Sie darauf, um es zu erweitern. Stellen Sie unter Energiesparmodus neben Auf Akku sicher, dass es auf Maximale Leistung eingestellt ist, und stellen Sie bei Eingesteckt auch auf Maximale Leistung fest.Wechseln Sie auf Batterie auf maximale Leistung
  4. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.