Fix: Hohe CPU-Auslastung durch Sppsvc.exe ‘Software Protection Platform Service’

Eine hohe CPU-Auslastung unter einem Windows-Betriebssystem ist nichts Neues. Es gibt zahlreiche Fälle, in denen verschiedene Prozesse Ihren PC verlangsamen, indem sie einen Großteil Ihrer Ressourcen verbrauchen. Manchmal können diese Prozesse den PC sogar unbrauchbar machen.

Die hohe Nutzung durch “sppsvc.exe” unterscheidet sich ein wenig von anderen Prozessen. Es tritt in zwei Fällen auf; in einer echten Windows-Kopie und in einer Kopie, die mit Anwendungen von Drittanbietern (wie KMS usw.) aktiviert wurde. Benutzer müssen beachten, dass KMS, wenn Sie kein offizielles Fenster haben, höchstwahrscheinlich im Hintergrund ausgeführt wird und in Konflikt mit sppsvc steht, dem in Windows vorhandenen Authentifizierungsmechanismus. Bei einer echten Windows-Kopie handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Fehler in einer Drittanbieteranwendung, der durch Überprüfen des Systems in einem sicheren / sauberen Start behoben werden kann.

Hinweis: Möglicherweise verfügen Sie über eine echte Windows-Kopie, jedoch über eine Raubkopie anderer Microsoft-Dienstprogramme (z. B. Microsoft Office), die mithilfe von Anwendungen von Drittanbietern aktiviert werden.

In beiden Fällen wird das Wasserzeichen “Windows ist nicht aktiviert” unten rechts auf dem Bildschirm angezeigt, wenn wir den Dienst als letzten Ausweg deaktivieren, um die CPU-Auslastung zu beenden.

Lösung 1: Ausführen der Fehlerbehebung für die Systemwartung

Wir können versuchen, die Fehlerbehebung für die Systemwartung auszuführen und nach Fehlern und Unstimmigkeiten in Ihrem Betriebssystem zu suchen.

  1. Drücken Sie Windows + R., Art “Schalttafel”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Art “Fehlerbehebung”In der Suchleiste des Bedienfelds oben rechts im Fenster.

  1. Wählen “Fehlerbehebung”Von der Liste der zurückgegebenen Ergebnisse streichen.

  1. Klicken Sie im Menü zur Fehlerbehebung auf „Alle ansehen”Im Navigationsbereich auf der linken Seite des Fensters vorhanden. Jetzt füllt Windows alle auf Ihrem Computer verfügbaren Fehlerbehebungsprogramme aus.

  1. Lokalisieren “Systemwartung”Aus der Liste der verfügbaren Optionen und klicken Sie darauf.

  1. Jetzt wird die Fehlerbehebung für die Systemwartung gestartet. Klicken Sie in der Problembehandlung auf Erweitert und dann auf die Option „Als Administrator ausführen”. Aktivieren Sie auch die Option „Reparaturen automatisch durchführen”.

  1. Jetzt prüft Windows Ihr System auf Fehler und Unstimmigkeiten und benachrichtigt Sie, wenn es welche gefunden hat. Es wird auch versucht, diese Fehler selbst zu beheben.

  1. Wenn Fehler festgestellt und behoben wurden, starten Sie Ihren Computer neu.

Lösung 2: Überprüfen im abgesicherten Modus und sauberer Start

Wir können überprüfen, ob der Prozess noch alle diese Ressourcen in einem sicheren oder sauberen Start verbraucht. Beide Methoden starten Ihren Computer mit einem Mindestmaß an Diensten und Treibern, damit Sie das Programm / die Anwendung identifizieren und isolieren können, das Ihnen Probleme bereitet.

Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus und wenn Sie kann das Problem im abgesicherten Modus nicht identifizierenkönnen Sie fortfahren, um Ihr System sauber zu booten und zu überprüfen, ob Sie das Problem erfolgreich eingrenzen können.

  1. Drücken Sie Windows + R. um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “msconfig”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste.

  1. Navigieren Sie zur Registerkarte Dienste oben auf dem Bildschirm. Prüfen die Zeile mit der Aufschrift „Verstecke alle Microsoft-Dienste”. Sobald Sie darauf klicken, werden alle Microsoft-bezogenen Dienste deaktiviert, sodass alle Dienste von Drittanbietern zurückbleiben.
  2. Klicken Sie nun auf “Alle deaktivierenDie Schaltfläche befindet sich unten links auf der linken Seite des Fensters. Alle Dienste von Drittanbietern werden jetzt deaktiviert.
  3. Klicken Anwenden Änderungen speichern und beenden.

  1. Navigieren Sie nun zur Registerkarte Start und klicken Sie auf die Option „Öffnen Sie den Task-Manager”. Sie werden zum Task-Manager weitergeleitet, wo alle Anwendungen / Dienste aufgelistet werden, die beim Start Ihres Computers ausgeführt werden.

  1. Wählen Sie jeden Dienst einzeln aus und klicken Sie auf „Deaktivieren”Unten rechts im Fenster.

  1. Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob die CPU-Auslastung noch unverändert ist. Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet dies, dass ein externes Programm das Problem verursacht hat. Durchsuchen Sie Ihre installierten Programme und stellen Sie fest, welche Anwendung Probleme verursacht.

Lösung 3: Ausführen der Systemdateiprüfung

System File Checker (SFC) ist ein in Microsoft Windows vorhandenes Dienstprogramm, mit dem Benutzer ihre Computer nach beschädigten Dateien in ihrem Betriebssystem durchsuchen können. Dieses Tool ist seit Windows 98 in Microsoft Windows verfügbar. Es ist ein sehr nützliches Tool zur Diagnose des Problems und zur Überprüfung, ob ein Problem auf beschädigte Dateien in Windows zurückzuführen ist.

Wir können versuchen, SFC auszuführen und sehen, ob unser Problem gelöst ist. Sie erhalten eine der drei Antworten, wenn Sie SFC ausführen.

  • Windows hat keine Integritätsverletzungen festgestellt
  • Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden und repariert
  • Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden, konnte jedoch einige (oder alle) nicht reparieren
  1. Drücken Sie Windows + R. um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “taskmgr”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste, um den Task-Manager Ihres Computers zu starten.
  2. Klicken Sie nun oben links im Fenster auf die Option Datei und wählen Sie „Neue Aufgabe ausführen”Aus der Liste der verfügbaren Optionen.

  1. Geben Sie nun „Power Shell”Im Dialogfeld und prüfen die Option, unter der steht “Erstellen Sie diese Aufgabe mit Administratorrechten”.

  1. Geben Sie in der Windows-PowerShell „sfc / scannowUnd getroffen Eingeben. Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern, da Ihre gesamten Windows-Dateien vom Computer gescannt und auf beschädigte Phasen überprüft werden.

  1. Wenn Sie auf einen Fehler stoßen, bei dem Windows angibt, dass ein Fehler gefunden wurde, dieser jedoch nicht behoben werden konnte, sollten Sie “DISM / Online / Cleanup-Image / RestoreHealth”In der PowerShell. Dadurch werden die beschädigten Dateien von den Windows Update-Servern heruntergeladen und die beschädigten ersetzt. Beachten Sie, dass dieser Vorgang je nach Internetverbindung auch einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Stornieren Sie zu keinem Zeitpunkt und lassen Sie es laufen.

Wenn ein Fehler erkannt und mit den oben genannten Methoden behoben wurde, starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Prozess normal funktioniert.

Lösung 4: Scannen nach Malware

Manchmal wird dieses ungewöhnliche Verhalten durch auf Ihrem Computer vorhandene Malware oder Viren verursacht. Viele Benutzer berichteten, dass sich viele Viren als Microsoft-Prozess tarnten und weiterhin die Systemressourcen verbrauchten.

Scannen Sie Ihren Computer mit Ihrem Antivirenprogramm und stellen Sie sicher, dass Ihr PC sauber ist. Wenn Sie kein bestimmtes Antivirenprogramm installiert haben, können Sie das Windows Defender-Dienstprogramm verwenden.

  1. Drücken Sie Windows + S. um die Suchleiste des Startmenüs zu starten. Art “Windows DefenderUnd öffnen Sie das erste Ergebnis, das sich ergibt.

  1. Auf der rechten Seite des Bildschirms sehen Sie eine Scanoption. Wähle aus kompletter Suchlauf und klicken Sie auf Scan Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern, da Windows alle Dateien Ihres Computers nacheinander durchsucht. Seien Sie geduldig und lassen Sie den Vorgang entsprechend abschließen.

  1. Wenn auf Ihrem Computer Malware vorhanden war, lassen Sie das Dienstprogramm Ihren Computer entfernen und neu starten, bevor Sie den Task-Manager starten.

Hinweis: Sie können auch die ausführen Microsoft Sicherheitsscanner da es die neuesten Virendefinitionen hat und prüfen Sie, ob es Unstimmigkeiten findet.

Lösung 5: Aktualisieren oder Deaktivieren Ihres KMS

Überprüfen Sie für Benutzer, die KMS-Software zum Aktivieren von Windows-Produkten verwenden, ob auf Ihrem PC die neueste KMS-Software installiert ist. Nachdem Sie Ihre KMS-Aktivierung aktualisiert haben, starten Sie Ihren PC vollständig neu und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Wenn dies immer noch der Fall ist, können Sie entweder versuchen, KMS zu deaktivieren oder die sppsvc.exe zu stoppen. Wenn Sie die Option “sppsvc.exe” deaktivieren, wird auf Ihrem Sperrbildschirm das Wasserzeichen “Windows ist nicht echt” angezeigt (siehe Lösung 6). Wenn Sie jedoch über eine Originalkopie von Windows verfügen und KMS zur Aktivierung anderer Software verwendet haben, können Sie versuchen, KMS zu deaktivieren.

  1. Drücken Sie Windows + S. um die Suchleiste zu starten. Art “Taskplaner”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste.

  1. Erweitern Sie im Taskplaner „Taskplaner-Bibliothek”Und öffnen Sie den KMS-Prozess. Auf der rechten Seite sehen Sie verschiedene Anwendungen, für die KMS ist aktiviert und funktioniert. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden Eintrag und wählen Sie „Deaktivieren”. Dadurch werden die Prozesse vollständig deaktiviert.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Lösung 6: Deaktivieren des Dienstes (sppsvc)

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren, können Sie versuchen, den Dienst mithilfe des Registrierungseditors vollständig zu deaktivieren. Beachten Sie, dass bei dieser Lösung möglicherweise das Wasserzeichen „Windows ist nicht aktiviert“ auf Ihrem Startbildschirm angezeigt wird.

Hinweis: Der Registrierungseditor ist ein leistungsstarkes Tool und sollte immer mit Vorsicht verwendet werden. Ändern Sie keine Einträge, von denen Sie nichts wissen. Andernfalls wird Ihr Computer möglicherweise unbrauchbar.

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “regedit”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Dateipfad:
ComputerHKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServicessppsvc
  1. Einmal in der “sppsvc“Verzeichnis, suchen Sie nach dem Schlüssel”Start”Auf der rechten Seite des Fensters vorhanden.
  2. Doppelklicken Sie darauf, um den Wert zu öffnen und auf „4”. Drücken Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zu beenden.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Dienst über das Dienstfenster zu stoppen. Dies funktioniert möglicherweise nicht immer, ist aber dennoch einen Versuch wert.

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen zu starten. Geben Sie “services.msc” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Suchen Sie nun nach dem Dienst „Softwareschutz“. Wenn Sie es gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie:
All Tasks > Stop

Dadurch werden der Dienst und alle damit verbundenen Aufgaben des Softwareschutzes sofort von Ihrem Computer aus beendet.

Lösung 7: Deaktivieren von Scheduler (sppsvc)

Wenn der Softwareschutz (sppsvc) durch Lösung 6 nicht gestoppt wird, können Sie versuchen, ihn mithilfe des Taskplaners zu deaktivieren.

  1. Drücken Sie Windows + S. um die Suchleiste zu starten. Art “Taskplaner”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Erweitern Sie im Taskplaner „Taskplaner-Bibliothek”Und öffnen Sie den folgenden Pfad:
Microsoft > Windows
  1. Auf der rechten Seite des Bildschirms sehen Sie einige Einträge. Durchsuche sie, bis du „SvcRestartTask”. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Deaktivieren”.

Wenn auch andere Einträge vorhanden sind, deaktivieren Sie jeden einzelnen Eintrag, um sicherzustellen, dass der Dienst nicht erneut gestartet wird. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Lösung 8: Aktualisieren der neuesten Windows-Updates

Windows führt wichtige Updates ein, die auf die Fehlerbehebungen im Betriebssystem abzielen. Wenn Sie sich zurückhalten und das Windows-Update nicht installieren, empfehlen wir Ihnen dringend, dies zu tun. Windows 10 ist das neueste Windows-Betriebssystem, und neue Betriebssysteme benötigen viel Zeit, um in jeder Hinsicht perfekt zu werden.

Es sind noch viele Probleme mit dem Betriebssystem ausstehend, und Microsoft führt häufige Updates ein, um diese Probleme zu beheben.

  1. Drücken Sie die Windows + S. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Suchleiste Ihres Startmenüs zu starten. Geben Sie im Dialogfeld „Windows Update”. Klicken Sie auf das erste Suchergebnis, das angezeigt wird.

  1. Klicken Sie in den Update-Einstellungen auf die Schaltfläche „Auf Updates prüfen”. Jetzt sucht Windows automatisch nach verfügbaren Updates und installiert diese. Möglicherweise werden Sie sogar zu einem Neustart aufgefordert.
  2. Starten Sie nach dem Update Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Lösung 9: Aktualisieren Sie Ihr Windows

Wenn alle oben genannten Lösungen das Problem nicht beheben, können Sie versuchen, Ihr Windows mit einer neuen Kopie zu aktualisieren. Sie können auch versuchen, Ihr Windows von einem früheren Wiederherstellungspunkt (falls vorhanden) wiederherzustellen und zu überprüfen, ob das Problem weiterhin besteht. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie eine neue Kopie von Windows installieren, nachdem Sie alle Ihre Daten gesichert haben.

  1. Drücken Sie Windows + S. um die Suchleiste des Startmenüs zu starten. Art “wiederherstellen”Im Dialogfeld und wählen Sie das erste Programm aus, das in den Ergebnissen angezeigt wird.

  1. Drücken Sie in den Wiederherstellungseinstellungen auf Systemwiederherstellung am Anfang des Fensters unter der Registerkarte Systemschutz vorhanden.

  1. Jetzt wird ein Assistent geöffnet, der Sie durch alle Schritte zur Wiederherstellung Ihres Systems führt. Drücken Sie Nächster und fahren Sie mit allen weiteren Anweisungen fort.

  1. Jetzt Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt aus aus der Liste der verfügbaren Optionen. Wenn Sie mehr als einen Systemwiederherstellungspunkt haben, werden diese hier aufgelistet.

  1. Jetzt bestätigt Windows Ihre Aktionen zum letzten Mal, bevor der Systemwiederherstellungsprozess gestartet wird. Speichern Sie alle Ihre Arbeiten und sichern Sie wichtige Dateien für alle Fälle und fahren Sie mit dem Vorgang fort.

Update nach 1709:

Es scheint, dass Microsoft schließlich die KMS-Software eingeholt hat. Die hohe CPU- / Festplattenauslastung durch Software Protection wird nicht verschwinden, wenn Sie KMS-Software verwenden, bis weitere Versionen von den KMS-Softwareentwicklern entwickelt wurden, die darauf abzielen. Bis dahin gibt es keine Problemumgehungen, sondern Sie müssen entweder eine Originalversion von Windows erwerben oder vor 1709 auf eine beliebige Version zurücksetzen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.