Fix: sudo Befehl nicht gefunden

Wenn Sie ein erfahrener Linux-Benutzer sind, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass ein Fehler, bei dem der Befehl sudo nicht gefunden wurde, äußerst beunruhigend ist. Sie haben sich höchstwahrscheinlich daran gewöhnt, sudo vor jeden Befehl zu stellen, für den Sie einen privilegierten Administratorzugriff benötigen. Dies gilt in zweifacher Hinsicht, wenn Sie Ubuntu oder eines seiner Derivate verwenden, da diese Betriebssysteme standardmäßig das Root-Konto hashen und Sie daher häufig sudo verwenden müssen.

Der Befehl sudo selbst ist in einigen Linux-Distributionen standardmäßig nicht enthalten, einschließlich solcher, die häufig auf die Web- und Router-Verwaltung ausgerichtet sind. Es ist auch nicht in vielen Versionen der BSD-Betriebssysteme enthalten. Glücklicherweise ist es nicht schwer, sich als root anzumelden und das Paket dann einzeln zu installieren.

Methode 1: Das Beheben des Fehlers sudo hat unter GNU / Linux keine Fehler gefunden

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie eine Linux-Distribution verwenden, die nicht mit sudo geliefert wird. Wenn Sie jedoch so etwas wie sudo fdisk -l eingeben und nur die Eingabetaste drücken, um festzustellen, dass ein Fehler wie sudo: Befehl nicht gefunden oder ash: sudo: Befehl nicht gefunden, je nachdem, ob Sie die Bash- oder Almquist-Shell verwenden, verwenden Sie möglicherweise einen, der ihn nicht hat. In unserem Beispiel haben wir eine virtuelle Maschine eingerichtet und versucht, mit sudo rm nur Dateien zu entfernen, um einen Fehler zu erhalten. Geben Sie whereis sudo ein, um zu sehen, ob dies Ihnen sagt, ob es irgendwo installiert ist. Wenn Sie nur sudo: als Antwort auf diesen Befehl erhalten, haben Sie es wahrscheinlich nicht installiert.

Sie müssen als Root-Benutzer angemeldet sein, um einen nicht gefundenen sudo-Befehl zu beheben. Dies ist schwierig, da Sie zunächst kein sudo auf Ihrem System haben. Halten Sie Strg, Alt und F1 oder F2 gedrückt, um zu einem virtuellen Terminal zu wechseln. Geben Sie root ein, drücken Sie die Eingabetaste und geben Sie dann das Kennwort für den ursprünglichen Root-Benutzer ein. Sie erhalten ein # -Symbol für eine Eingabeaufforderung.

Wenn Sie ein System haben, das auf dem apt-Paketmanager basiert, geben Sie apt-get install sudo ein und drücken Sie die Eingabetaste. Diejenigen, die über yum RPM-Systeme verfügen, die möglicherweise auf Fedora oder Red Hat Linux basieren, können den Befehl yum install sudo package management verwenden. Stimmen Sie den Eingabeaufforderungen zu und warten Sie auf die Installation. Es sollte sehr schnell gehen, aber Sie benötigen Netzwerkzugriff, damit es funktioniert.

Geben Sie nun an der Root-Eingabeaufforderung visudo ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie erhalten entweder einen Nano- oder einen Vi-Editor-Bildschirm. Am Ende der Datei befindet sich eine Zeile mit dem Namen Ihres Benutzers, gefolgt von ALL = (ALL) ALL. Beachten Sie dabei, dass Ihr Benutzername in Kleinbuchstaben mehr als wahrscheinlich ist. Daher:

Benutzer ALL = (ALL) ALL

Wenn Sie mit vi arbeiten, drücken Sie Esc und geben Sie Folgendes ein: wq, um den Vorgang zu beenden. Diejenigen, die GNU nano verwenden, sollten Strg und O gedrückt halten, um die Datei zu speichern, gefolgt von Strg und X, um sie zu beenden. Geben Sie an der Eingabeaufforderung exit ein, und Sie können sudo jetzt wie gewohnt verwenden. Es sollten nur ein paar sehr einfache Befehle erforderlich sein, um dieses Problem zu beheben, aber glücklicherweise ist es mit der Aufnahme von sudo in die meisten modernen Distributionen kein Problem mehr. * BSD-Benutzer haben tendenziell ein größeres Problem.

Methode 2: Das Beheben des Fehlers sudo hat bei FreeBSD und anderen Unices keine Fehler gefunden

Während BSD-Betriebssysteme im Allgemeinen mit su geliefert werden, werden sie selten oder nie mit dem eigentlichen sudo-Befehl geliefert. Stellen Sie sicher, dass Sie von Ihrem Benutzerkonto abgemeldet sind und sich derzeit auf dem Unix-Anmeldebildschirm befinden. Geben Sie root als Benutzernamen ein, drücken Sie die Eingabetaste, gefolgt vom Root-Passwort, und drücken Sie erneut die Eingabetaste.

In Ihrer Eingabeaufforderung befindet sich ein Oktothorpe, der angibt, dass Sie als privilegierter Benutzer ausgeführt werden. Um das Binärpaket für sudo hinzuzufügen, geben Sie pkg_add -rv sudo ein und drücken Sie die Eingabetaste. Stimmen Sie zu, es zu installieren, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und warten Sie dann auf die Installation. Geben Sie nach der Installation visudo ein und drücken Sie die Eingabetaste. Angenommen, Sie möchten einem Benutzer namens billy erlauben, einen beliebigen Befehl auszuführen. Fügen Sie am Ende der Datei die folgende Zeile hinzu:

Billy ALL = (ALL) ALL

Natürlich möchten Sie Billy durch Ihren tatsächlichen Benutzernamen ersetzen. Wenn visudo tatsächlich vi verwendet hat, drücken Sie Esc und geben Sie: wq ein, um den Editor zu verlassen. Sie können sich abmelden und dann wie gewohnt sudo verwenden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.