So beheben Sie einen Software Updater-Fehler in Ubuntu

Gelegentlich versuchen Sie möglicherweise, das Software Updater-Programm auf einem Ubuntu-Computer auszuführen, und stellen dann fest, dass die Meldung “Repository-Informationen konnten nicht heruntergeladen werden” angezeigt wird. Möglicherweise werden Sie daran erinnert, Ihre Internetverbindung zu überprüfen. Wenn Sie stattdessen versucht haben, das Terminal zum Aktualisieren von Ubuntu zu verwenden, haben Sie möglicherweise eine andere Art von Software-Updater-Fehler vom Paketverwaltungsdienstprogramm apt-get erhalten. Dieses Problem tritt auch bei allen Ubuntu-Derivaten auf, einschließlich Lubuntu, Xubuntu und Kubuntu sowie Ubuntu Mate. Benutzer von Ubuntu Server-Editionen, die keine grafische Benutzeroberfläche oder keinen X Server enthalten, sehen weiterhin dieselben Warnungen in der virtuellen Konsole.

Während es als etwas peinlich angesehen werden kann, besteht der erste Schritt immer darin, Ihre Internetverbindung zu überprüfen. Wenn Sie nicht auf die Repositorys zugreifen können, können Sie möglicherweise online nicht auf etwas zugreifen. Öffnen Sie Mozilla Firefox oder w3m, wenn Sie nicht auf einen X-Server zugreifen können oder wollen, und versuchen Sie dann, eine Seite zu besuchen, die Sie nicht zwischengespeichert haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Ethernet-Kabel oder Ihre WLAN-Verbindung funktioniert. Wenn Sie physischen Zugriff auf das Modem haben, überprüfen Sie auch die Anzeigen darauf. Es ist sehr leicht, etwas zu übersehen, und wenn Sie diese Schritte jetzt ausführen, können Sie später etwas Zeit sparen. Versuchen Sie anschließend erneut, sudo apt-get update vom Terminal aus auszuführen, bevor Sie fortfahren.

Methode 1: Überprüfen Ihrer Verbindung mit dem Ping-Befehl

Wenn Sie immer noch keine positive Antwort erhalten haben, sollten Sie mit den Ping-Befehlen prüfen, ob Sie überhaupt auf die Repositorys zugreifen können. Sie sollten dies auch tun, wenn der Befehl sudo apt-get update eine Zeile mit der Aufschrift “Das Repository ‘http://archive.canonical.com/ubuntu releaseName’ enthält keine Release-Datei” enthält. Der Begriff releaseName wird durch die Version ersetzt, ab der Sie gerade ausgeführt werden. Wenn Sie versuchen, den grafischen Updater auszuführen, wird möglicherweise eine Fehlermeldung oder sogar eine Meldung angezeigt, dass die Software auf Ihrem Computer auf dem neuesten Stand ist, wenn Sie wissen, dass dies nicht korrekt ist.

Geben Sie am Terminal ping -c4 archive.canonical.com ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie eine positive Antwort erhalten, versuchen Sie es mit ping6 -c4 archive.canonical.com und prüfen Sie, ob Sie die gleiche Antwort erhalten. Wenn Sie keine erhalten, besteht die Möglichkeit, dass die offiziellen Ubuntu-Software-Repositorys aus irgendeinem Grund nicht verfügbar sind. Dies kann passieren, obwohl es eigentlich ziemlich selten ist. Andererseits bedeutet dies höchstwahrscheinlich, dass Ihre IP- oder IPv6-Adressen nicht korrekt weitergeleitet werden. Überprüfen Sie Ihre Internetverbindung erneut, um sicherzustellen, dass sie stabil ist, und sehen Sie sich dann die an Datei, um zu sehen, ob Ihr Hostname richtig eingestellt ist. Sie können diese Datei als normalen Benutzer betrachten, benötigen jedoch Root-Berechtigungen, um sie tatsächlich bearbeiten zu können.

Sie müssen sicherstellen, dass in der ersten Zeile 127.0.0.1 localhost und in der zweiten Zeile 127.0.1.1 gefolgt von Ihrem Hostnamen steht. Bearbeiten Sie die Datei, wenn eine falsche Einstellung vorliegt. Möglicherweise möchten Sie einen Neustart versuchen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Versuchen Sie erneut, die apt-get-Repository-Daten zu laden, sobald Sie den Neustart abgeschlossen haben. Wenn Sie diese Datei bearbeiten müssen, können Sie dies mit nano, vi oder einem anderen Terminal-Editor tun. Sie könnten theoretisch auch eine grafische verwenden, aber stellen Sie sicher, dass Sie gedit oder mousepad mit gksu voranstellen, bevor Sie es starten, anstatt sudo zu verwenden. Sie können auch bevorzugen, gksudo anstelle von gksu zu verwenden, je nachdem, wie Sie die Dinge ausführen.

Methode 2: Entfernen fehlerhafter PPA-Einträge

Wenn Ihre Verbindung keine weiteren Probleme aufweist und die Canonical-Server, die Ubuntu-Updates bereitstellen, vollständig zugänglich sind, sollten Sie sich alle Repositorys ansehen, bei denen Probleme auftreten. Nehmen wir an, Sie haben mit dem ffmulticonverter PPA gearbeitet, der kein Repository für Xenial hat. Benutzer von Ubuntu Xenial oder anderen offiziellen Spins, die es als Grundlage verwenden, erhalten eine Fehlermeldung, wenn sie diese PPA installiert haben. Verwenden Sie sudo ppa-purge ppa: ffmulticonverter, um es zu entfernen, und führen Sie dann sudo apt-get update aus, um die Repositorys erneut zu aktualisieren. Nach Abschluss des Updates, das nun ohne Fehler erfolgreich ausgeführt werden kann, können Sie mit sudo apt-get upgrade die Pakete auf Ihrem System ordnungsgemäß aktualisieren.

Möglicherweise möchten Sie die PPA, die Ihnen Probleme verursacht hat, über einen Webbrowser überprüfen. Beachten Sie, dass die meisten davon eine Ordnerliste anzeigen, die möglicherweise irgendwo direkt physischen Verzeichnissen zugeordnet ist oder nicht. Was die Depotbanken des Repositorys den Ordnern zuordnen, ist unwichtig, trotz der Aussagen einiger Benutzer. Wichtig ist, ob einer von ihnen den Namen der Version liest, mit der Sie arbeiten. Beachten Sie im Beispiel, dass in der Ordnerliste für ppa: ffmulticonverter Xenial nicht angezeigt wird, was die Ursache des Problems hier war. Repositorys, die nicht auf die Art und Weise ausgelegt sind, wie Ubuntu Releases festlegt, können ebenfalls ein ähnliches Problem verursachen, da die Software möglicherweise Fehler bei der Benennung bestimmter Pakete macht.

Sobald Sie das Problem isoliert haben, können Sie das Programm auf Wunsch entfernen. Wenn Sie es nicht mehr benötigen, können Sie sudo apt-get purge ffmulticonverter verwenden und diesen Namen durch das gewünschte Paket ersetzen. Möglicherweise möchten Sie dann sudo apt-get autoremove und sudo apt-get autoclean ausführen, um das möglicherweise zurückgebliebene Chaos zu beseitigen. Das Ausführen von bleachbit kann dieses Problem ebenfalls beheben, vorausgesetzt, Sie haben es installiert und alle Einstellungen sind korrekt angekreuzt.

Sollten Sie häufig mit Fällen zu tun haben, in denen Sie Pakete haben, die sehr veraltet sind und auf ältere Repositorys verweisen, sollten Sie die offiziellen Ubuntu-Repositorys nach Ersatz durchsuchen. Diese werden automatisch mit Ihrem Betriebssystem aktualisiert, sodass Sie sich zumindest theoretisch nicht annähernd so viele Sorgen um dieses Problem machen müssen. Wenn möglich, können Sie auch Web-Apps anstelle von installierten Anwendungen verwenden, da für diese keine Updates erforderlich sind, solange sie online bleiben.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.