So installieren Sie VNC Server auf RHEL 8

VNC (Virtuelles Netzwerk-Computing) ist eine beliebte Plattform für die grafische Desktop-Freigabe, mit der Sie über ein Netzwerk wie das Internet remote auf andere Computer zugreifen, diese anzeigen und steuern können.

VNC verwendet die Remote Frame Buffer Protokoll (RFB) und arbeitet nach dem Client-Server-Prinzip: Ein Server teilt seine Ausgabe (vncserver) und ein Kunde (vncviewer) stellt eine Verbindung zum Server her. Beachten Sie, dass auf dem Remotecomputer eine Desktop-Umgebung installiert sein muss.

In diesem Artikel wird die Installation und Konfiguration erläutert VNC-Fernzugriff in der neuesten Version von RHEL 8 Desktop Edition über a tigervnc-server Programm.

Bedarf:

  1. RHEL 8 mit minimaler Installation
  2. RHEL 8 mit aktiviertem RedHat-Abonnement
  3. RHEL 8 mit statischer IP-Adresse

Einmal dein RHEL 8 System erfüllt die oben aufgeführten Anforderungen, Sie können es als einrichten VNC-Server.

Schritt 1: Deaktivieren von Wayland Display Manager und Aktivieren von X.org

1. Der Standard Desktop-Umgebung (VON) auf RHEL 8 ist GNOME welches für die Verwendung konfiguriert ist Wayland Display Manager standardmäßig. Jedoch, Wayland ist keine Remote-Rendering-API wie X.org. Daher müssen Sie Ihr System für die Verwendung des X.org-Anzeigemanagers konfigurieren.


Öffne das GNOME Display Manager (GDM) Konfigurationsdatei mit Ihrem bevorzugten Befehlszeileneditor.

# vi /etc/gdm/custom.conf

Kommentieren Sie dann diese Zeile aus, um die Verwendung des Anmeldebildschirms zu erzwingen Xorg.

WaylandEnable=false
Deaktiviere Wayland in Gnome
Deaktiviere Wayland in Gnome

Speichern Sie die Datei und schließen Sie sie.

Schritt 2: Installieren Sie VNC Server in RHEL 8

2. TigerVNC (Tiger Virtual Network Computing) ist ein Open Source-System, ein weit verbreitetes System für die grafische Desktop-Freigabe, mit dem Sie andere Computer fernsteuern können.

# dnf install tigervnc-server tigervnc-server-module

3. Wechseln Sie als Nächstes zu dem Benutzer, den Sie ausführen möchten, und verwenden Sie die VNC Programmieren Sie, indem Sie das VNC-Serverkennwort des Benutzers (das aus mindestens sechs Zeichen bestehen sollte) wie gezeigt festlegen.

# su - tecmint
$ vncpasswd
Legen Sie das Benutzer-VNC-Passwort fest
Legen Sie das Benutzer-VNC-Passwort fest

Wechseln Sie nun zurück zum Root-Konto, indem Sie das ausführen Befehl beenden.

$ exit

Schritt 3 Konfigurieren Sie den VNC-Server in RHEL 8

4. In diesem Schritt müssen Sie die konfigurieren TigerVNC Server, um eine Anzeige für den oben genannten Benutzer auf dem System zu starten. Erstellen Sie zunächst eine Konfigurationsdatei mit dem Namen / etc / systemd / system /[email protected] wie folgt.

# vi /etc/systemd/system/[email protected]

Fügen Sie die folgende Konfiguration hinzu (denken Sie daran, diese zu ersetzen tecmint mit Ihrem tatsächlichen Benutzernamen).

[Unit] 
Description=Remote desktop service (VNC) 
After=syslog.target network.target 

[Service] 
Type=forking 
WorkingDirectory=/home/tecmint 
User=tecmint 
Group=tecmint 

PIDFile=/home/tecmint/.vnc/%H%i.pid 

ExecStartPre=/bin/sh -c '/usr/bin/vncserver -kill %i > /dev/null 2>&1 || :' 
ExecStart=/usr/bin/vncserver -autokill %i 
ExecStop=/usr/bin/vncserver -kill %i 

[Install] 
WantedBy=multi-user.target

Speichern Sie die Datei und schließen Sie sie.

Bevor wir fortfahren, wollen wir kurz verstehen, wie der VNC-Server auf Anfragen hört. Standardmäßig verwendet VNC den TCP-Port 5900 + N., wo N ist die Anzeigenummer. Wenn die Anzeigenummer ist 1Dann wird der VNC-Server auf der angezeigten Portnummer ausgeführt 5901. Dies ist der Port, den Sie beim Herstellen einer Verbindung zum Server vom Client aus verwenden müssen.

Schritt 4: Aktivieren Sie den VNC-Dienst in RHEL 8

5. Um den VNC-Dienst zu starten, müssen Sie SELinux deaktivieren Durchsetzungsmodus standardmäßig ein RHEL 8.

# setenforce 0
# sed -i 's/enforcing/disabled/g' /etc/selinux/config

6. Laden Sie nun die Konfiguration des Systemd-Managers neu, um die letzten Änderungen zu übernehmen, und starten Sie dann den VNC-Dienst. Aktivieren Sie ihn, um ihn beim Systemstart automatisch zu starten, und überprüfen Sie mithilfe der folgenden systemctl-Befehle, ob er betriebsbereit ist.

# systemctl daemon-reload
# systemctl start [email protected]:1
# systemctl status [email protected]:1
# systemctl enable [email protected]:1
Aktivieren Sie den VNC-Dienst
Aktivieren Sie den VNC-Dienst

7. Zu diesem Zeitpunkt ist der VNC-Dienst aktiv. Überprüfen Sie, ob der VNC-Server den TCP-Port überwacht 5901 mit dem Befehl netstat.

# netstat -tlnp
Überprüfen Sie die VNC-Überwachungsports
Überprüfen Sie die VNC-Überwachungsports

8. Öffnen Sie als Nächstes den Port 5901 im System-Firewall-Dienst, der wie gezeigt standardmäßig ausgeführt wird. Dies ermöglicht den Zugriff von Clients auf den VNC-Dienst.

# firewall-cmd --permanent --add-port=5901/tcp
# firewall-cmd --reload

Schritt 5: Herstellen einer Verbindung zum VNC-Server über den VNC-Client

9. Jetzt ist es an der Zeit zu prüfen, wie von einem Client aus auf den VNC-Server zugegriffen werden kann. VNC ist standardmäßig kein sicheres System, dh Ihre Verbindungen sind überhaupt nicht verschlüsselt. Sie können jedoch Verbindungen vom Client zum Server mithilfe einer als SSH-Tunneling bezeichneten Technik sichern (siehe unten).

Denken Sie daran, dass Sie die kennwortlose SSH-Authentifizierung zwischen dem Server und dem Clientcomputer konfigurieren müssen, um das Vertrauen zwischen den beiden Linux-Systemen zu erhöhen.

Öffnen Sie dann auf einem Linux-Clientcomputer ein Terminalfenster und führen Sie den folgenden Befehl aus, um einen SSH-Tunnel zum VNC-Server zu erstellen (vergessen Sie nicht, den Pfad zur Identitätsdatei zu ändern).~ / .ssh / rhel8) und IP-Adresse (192.168.56.110) des Servers entsprechend):

$ ssh -i ~/.ssh/rhel8 -L 5901:127.0.0.1:5901 -N -f -l tecmint 192.168.56.110

10. Nach dem Erstellen des SSH-Tunnels können Sie installieren vncviewer Client wie TigerVNC Viewer auf dem Client-Computer.

$ sudo apt install tigervnc-viewer         #Ubuntu/Debian
# yum install tigervnc-viewer              #CnetOS/RHEL
# yum install tigervnc-viewer              #Fedora 22+
$ sudo zypper install tigervnc-viewer      #OpenSUSE
# pacman -S tigervnc                       #Arch Linux

11. Führen Sie nach Abschluss der Installation Ihren VNC-Client aus und geben Sie die Adresse an localhost:5901 mit dem Display verbinden 1 wie folgt.

$ vncviewer localhost:5901
OR
$ vncviewer 127.0.0.1:5901

Oder suchen und öffnen Sie das VNC-Client-Programm über das Systemmenü, geben Sie die oben angegebene Adresse ein und klicken Sie auf Verbinden wie im folgenden Screenshot gezeigt.

Öffnen Sie den VNC-Client
Öffnen Sie den VNC-Client

Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, werden Sie aufgefordert, das zuvor in Schritt 2, Punkt 3, erstellte VNC-Anmeldekennwort einzugeben. Geben Sie es ein und klicken Sie auf OK, um fortzufahren.

Geben Sie das VNC-Anmeldekennwort ein
Geben Sie das VNC-Anmeldekennwort ein

Nach einer erfolgreichen VNC-Serverauthentifizierung wird Ihnen die Remote-Desktop-Schnittstelle des RHEL 8-Systems angezeigt. Klicken Sie auf die Eingabetaste, um auf die Anmeldeschnittstelle zuzugreifen, und geben Sie Ihr Kennwort für den Zugriff auf den Desktop ein.

RHEL 8 Desktop Zugriff über VNC-Client
RHEL 8 Desktop Zugriff über VNC-Client

In diesem Artikel haben wir gezeigt, wie man installiert und konfiguriert VNC-Server auf RHEL 8. Wie üblich können Sie Fragen über das unten stehende Feedback-Formular stellen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.