Wie behebt man den asynchronen Socket-Fehler 10053 auf dem Windows-Betriebssystem?

Einige Windows-Benutzer stoßen auf den Fehlercode 10053, wenn sie versuchen, ihren Computer mit einer SMTP-Mail zu verbinden oder wenn sie versuchen, einen Winsock-Befehl auszuführen. Dieses Problem ist normalerweise mit Router-Einschränkungen, übermäßigen Firewalls oder Proxys und VPNs verbunden.

Asynchroner Socket-Fehler 10053

Nach der Untersuchung dieses speziellen Problems stellt sich heraus, dass es mehrere verschiedene Ursachen gibt, die diesen Fehlercode verursachen können. Hier ist eine kurze Liste potenzieller Täter:

  • Verbindungsabbruch durch Ihren Computer – Wie sich herausstellt, kann dieses Problem auftreten, weil in der Warteschlange des Sockets kein Platz vorhanden ist, sodass der Socket keine weitere Verbindung empfangen kann. Diese Art von Problem hängt oft mit einem aktiven Proxy- oder VPN-Netzwerk zusammen, das am Ende die gesamte wertvolle Socket-Warteschlange einnimmt. In diesem Fall sollten Sie das Problem durch Deaktivieren oder Deinstallieren des Proxy-Servers oder VPN-Clients beheben.
  • Kürzlich abgebrochene Verbindung – Dieses Problem kann unter Umständen auch auftreten, wenn das lokale Netzwerksystem eine Verbindung abbricht, nachdem die Datenübertragung fehlgeschlagen ist. In diesem Fall quittiert der Empfänger niemals Daten, die auf einer Datenbuchse gesendet werden. Dies wird in der Regel durch einen überprotektiven Virenschutz oder eine Firewall verursacht.
  • TCP / IP-Szenario – Eine gestörte Verbindung kann auch für diesen Fehlercode verantwortlich sein, wenn es zu einer Zeitüberschreitung kommt, nachdem das lokale System keine Bestätigung für gesendete Daten erhalten hat. Wenn dieses Szenario zutrifft, sollte das Zurücksetzen Ihrer TCP / IP-Daten das Problem beheben und den Fehlercode beseitigen. Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie stattdessen Ihren Router oder Ihr Modem neu starten oder zurücksetzen.

Methode 1: Deaktivieren oder Deinstallieren von überschützenden AV-Suiten (falls zutreffend)

Wenn Sie eine Suite von Drittanbietern verwenden, wird der Fehlercode 10053 angezeigt, wenn Sie versuchen, eine bestimmte Aktion auszuführen, die mit Ihrem E-Mail-Client zu tun hat (wie das Herunterladen oder Senden von E-Mails über VPOP3), wahrscheinlich wird dieses Problem von Ihrem by Antiviren Software.

Laut einigen betroffenen Benutzern wird dieses Problem häufig durch bestimmte Versionen von McAfee VirusScan und Norton Antivirus verursacht. Dies sind nur zwei von uns entdeckte AV-Geräte von Drittanbietern, aber möglicherweise gibt es andere Software, die das gleiche Problem verursachen.

Wenn dieses Szenario zutreffen könnte, sollten Sie zunächst den Echtzeitschutz deaktivieren und prüfen, ob der Fehlercode nicht mehr auftritt – bei den meisten AV-Suiten können Sie den Echtzeitschutz deaktivieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Tray-Leiste klicken Symbol und suchen Sie nach einer Option, die die Echtzeit-Schilde deaktiviert.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Avast-Symbol in der Taskleiste, um Avast vorübergehend zu deaktivieren

Wenn das Deaktivieren des Echtzeitschutzes das Problem nicht behoben hat, befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um die problematische Suite von Ihrem Computer zu deinstallieren und alle verbleibenden Dateien zu löschen, um das Problem zu beheben:

  1. Öffnen Sie ein Dialogfeld Ausführen, indem Sie die Windows-Taste + R drücken. Geben Sie als Nächstes ‘appwiz.cpl’ in das Textfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Menü Programme und Dateien zu öffnen.Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Seite mit den installierten Programmen zu öffnen
  2. Wenn Sie sich im Menü Programme und Funktionen befinden, scrollen Sie durch die Liste der installierten Programme und suchen Sie die problematische Antivirus- oder Firewall-Lösung, die den Konflikt verursacht.
  3. Wenn Sie es sehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deinstallieren aus dem neu erscheinenden Kontextmenü, um den Deinstallationsvorgang zu starten.Deinstallation Ihres Antivirenprogramms
  4. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu und warten Sie, bis der nächste Start abgeschlossen ist.
  5. Befolgen Sie nach dem Hochfahren Ihres Computers die spezifischen Anweisungen für Ihr Antivirus, um alle Restdateien zu entfernen, die von Ihrer Antivirus-Installation eines Drittanbieters zurückgelassen wurden.
  6. Sobald Sie es geschafft haben, Ihre Drittanbieter-Sicherheitssuite vollständig aus Ihrem AV zu entfernen, fahren Sie mit der nächsten möglichen Fehlerbehebung unten fort.

Wenn das gleiche Problem nach der Deinstallation Ihrer Drittanbieter-Suite weiterhin auftritt oder diese Methode nicht anwendbar ist, fahren Sie mit der nächsten möglichen Fehlerbehebung unten fort.

Methode 2: Durchführen eines vollständigen TCP / IP-Resets

Tritt der Fehlercode 10053 direkt nach dem Abbruch der TCP/IP-Verbindung durch Windows auf, liegt höchstwahrscheinlich ein Problem mit dem Datenübertragungs-Timeout oder einem Protokollfehler vor. Wie sich herausstellt, liegt dies höchstwahrscheinlich an einem Fehler mit dem Netzwerkadapter oder einem klassischen Fall einer schlechten DNS-Reichweite.

Laut einigen betroffenen Benutzern kann dieses Problem manchmal behoben werden, indem auf jedem Computer, der Teil der lokalen Werkstatt ist, ein vollständiger TCP / IP-Reset durchgeführt wird.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um einen vollständigen TCP / IP-Reset über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten durchzuführen:

  1. Öffnen Sie ein Dialogfeld Ausführen, indem Sie die Windows-Taste + R drücken. Geben Sie als Nächstes ‘cmd’ in das Textfeld ein und drücken Sie Strg + Umschalt + Eingabetaste, um eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen. Wenn Sie von der UAC (Benutzerkontensteuerung) dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja, um Administratorzugriff zu gewähren.Ausführen der Eingabeaufforderung
  2. Sobald Sie sich in der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten befinden, geben Sie die folgenden Befehle der Reihe nach ein und drücken Sie nach jedem die Eingabetaste, um einen vollständigen TCP / IP-Reset durchzuführen: ipconfig /flushdns nbtstat -R nbtstat -RR netsh int reset all netsh int ip reset netsh winsock zurücksetzen
  3. Nachdem jeder Befehl erfolgreich verarbeitet wurde, schließen Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten und starten Sie Ihren Computer neu.
  4. Wiederholen Sie nach Abschluss des nächsten Startvorgangs die Aktion, die zuvor den Fehlercode 10053 verursacht hat, und prüfen Sie, ob das Problem jetzt behoben ist.

Methode 3: Neustart oder Zurücksetzen Ihres Routers/Modems

Wenn die obigen Winsock-Befehle das Problem in Ihrem Fall nicht behoben haben, sollten Sie Ihr aktuelles Netzwerk von der Liste der potenziellen Täter ausschließen.

Laut einigen betroffenen Benutzern wird dieses Problem auch in Fällen erwartet, in denen Ihr ISP (Internet Service Provider) eine dynamische IP zuweist, die mit bestimmten SMTP-Optionen in Konflikt steht.

Falls dieses Szenario zutrifft, gibt es zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben und den Fehlercode 10053 zu vermeiden:

  • Neustart des Netzwerkgeräts – Dieser Vorgang aktualisiert die TCP- und IP-Verbindung und zwingt Ihren Router/Modem, neue Informationen zu Ihrer Verbindung zuzuweisen.
  • Zurücksetzen des Netzwerkgeräts – Dadurch werden alle benutzerdefinierten Einstellungen gelöscht, die Ihr Router oder Modem derzeit erzwingt, und Ihr Netzwerkgerät wird auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Wenn Sie diese Methode planen oder durchsetzen, empfehlen wir Ihnen, mit einem einfachen Neustart zu beginnen und nur dann zum zweiten Verfahren überzugehen, wenn der erste Unterleitfaden (A) das Problem nicht behebt:

A. Neustart Ihres Routers/Modems

Wenn Sie das Problem beheben möchten, ohne sensible Daten zurückzusetzen, die derzeit von Ihrem Router oder Modem gespeichert sind, ist dies der richtige Weg.

Um einen Router-Neustart (Neustart) durchzuführen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den hinteren Teil Ihres Netzwerkgeräts und drücken Sie die Ein-/Aus-Taste, um das Gerät auszuschalten. Ziehen Sie danach auch das Netzkabel aus der Steckdose, an der es aktuell angeschlossen ist, und warten Sie eine volle Minute, um sicherzustellen, dass die Leistungskondensatoren vollständig entladen sind.

Neustart des Routers

Nachdem Sie Ihren Router neu gestartet haben, ziehen Sie das Netzkabel ab und warten Sie eine volle Minute, um sicherzustellen, dass die Leistungskondensatoren vollständig entladen sind, bevor Sie die Stromversorgung wiederherstellen.

Schließen Sie nach Ablauf der Zeit das Netzkabel wieder an und warten Sie, bis der Internetzugang wiederhergestellt ist, bevor Sie die Aktion wiederholen, die zuvor den Fehlercode verursacht hat.

Wenn das gleiche Problem weiterhin auftritt, fahren Sie mit der nächsten möglichen Fehlerbehebung unten fort.

B. Zurücksetzen Ihres Routers/Modems

Wenn die erste Methode in Ihrem Fall nicht funktioniert hat, haben Sie es wahrscheinlich mit einer schwerwiegenderen Inkonsistenz zu tun, die im Einstellungsmenü Ihres Routers oder Modems verwurzelt ist.

In diesem Fall sollten Sie Ihren Router oder Ihr Modem auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, den Internetzugang wiederherstellen und prüfen, ob dieser Vorgang den Fehler 10053 behebt.

Wichtig: Bevor Sie diesen Vorgang erzwingen, denken Sie daran, dass alle Einstellungen gelöscht werden, die Sie zuvor für Ihren Router eingerichtet haben. Dazu gehören alle gespeicherten PPPoE-Anmeldeinformationen, Whitelists oder blockierte Beiträge und weitergeleitete TCP / IP-Daten.

Um einen Router- oder Modem-Reset einzuleiten, suchen Sie nach der Reset-Taste (normalerweise auf der Rückseite Ihres Routers). Wenn Sie es finden, drücken Sie die Reset-Taste und halten Sie sie 10 Sekunden lang gedrückt oder bis Sie bemerken, dass alle Geräte-LEDs gleichzeitig blinken.

Router zurücksetzen

Hinweis: Bei den meisten Routermodellen benötigen Sie einen spitzen Gegenstand, um die Reset-Taste drücken und halten zu können.

Warten Sie nach Abschluss des Reset-Vorgangs, bis der Internetzugang wiederhergestellt ist, und prüfen Sie dann, ob der Fehlercode 10053 jetzt behoben ist. Denken Sie daran, dass Sie, wenn Ihr ISP PPPoE verwendet, die korrekten Anmeldeinformationen erneut eingeben müssen, bevor der Internetzugriff wiederhergestellt wird.

Wenn dieses Szenario nicht anwendbar war oder Sie dies bereits ohne Erfolg versucht haben, fahren Sie mit der nächsten möglichen Fehlerbehebung unten fort.

Methode 4: Deaktivieren Sie die Proxy- oder VPN-Verbindung (falls zutreffend)

Wenn das Problem in Ihrem Fall durch keine der oben genannten Methoden behoben wurde und Sie einen VPN-Client oder einen Proxy-Server verwenden, um den Ursprung Ihrer Verbindung zu verbergen, ist dies höchstwahrscheinlich die Quelle des Fehlers 10053.

Wir haben es geschafft, viele Benutzerberichte zu finden, in denen behauptet wird, dass dieser spezielle Fehler entweder von einem VPN-Client oder einem Proxy-Server verursacht wurde, der auf Systemebene erzwungen wurde.

Abhängig von der von Ihnen verwendeten Anonymitätslösung sollten Sie das Problem beheben können, indem Sie entweder den Proxy-Server deaktivieren oder das VPN auf Systemebene vollständig deinstallieren.

Wir haben beide möglichen Szenarien behandelt, also zögern Sie nicht, einen der folgenden Unterleitfäden zu befolgen, um entweder den Proxyserver auf Systemebene zu deaktivieren oder den VPN-Client zu deinstallieren:

A. VPN auf Systemebene deinstallieren

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Sobald Sie drinnen sind, geben Sie ‘appwiz.cpl’ in das Textfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Menü Programme und Funktionen zu öffnen. Wenn Sie von der UAC (Benutzerkontensteuerung) dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja, um Administratorzugriff zu gewähren.Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Seite mit den installierten Programmen zu öffnen
  2. Sobald Sie sich im Bildschirm „Programme und Funktionen“ befinden, suchen Sie den VPN-Client in der Liste der installierten Anwendungen. Wenn Sie es finden, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deinstallieren aus dem neu erscheinenden Kontextmenü.Deinstallieren eines VPN-ToolsDeinstallieren eines VPN-Tools
  3. Folgen Sie im Inneren des Installationsbildschirms den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Installationsvorgang abzuschließen, starten Sie Ihren Computer dann neu, sobald der Vorgang abgeschlossen ist, und prüfen Sie, ob das Problem nach Abschluss des nächsten Startvorgangs behoben ist.

B. Deaktivieren des Proxy-Servers

  1. Öffnen Sie ein Dialogfeld Ausführen, indem Sie die Windows-Taste + R drücken. Geben Sie in das Textfeld ‘inetcpl.cpl’ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Registerkarte Interneteigenschaften zu öffnen. Wenn Sie von der UAC (Benutzerkontensteuerung) dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja, um Administratorzugriff zu gewähren.Dialog ausführen: inetcpl.cplDialog ausführen: inetcpl.cpl
  2. Sobald Sie sich im Bildschirm Interneteigenschaften befinden, gehen Sie im horizontalen Menü oben auf dem Bildschirm über die Registerkarte Verbindung und klicken Sie dann auf LAN-Einstellungen (direkt unter LAN-Einstellungen für lokales Netzwerk).
    Öffnen Sie die LAN-Einstellungen in den Internetoptionen
  3. Sobald Sie sich in den Einstellungen für das lokale Netzwerk (LAN) befinden, greifen Sie auf die Kategorie Proxyserver zu und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyserver für Ihr LAN verwenden.
    Deaktivieren des Proxy-Servers
  4. Nachdem Sie den Proxy-Server erfolgreich deaktiviert haben, starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem nach Abschluss des nächsten Startvorgangs behoben ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.