Fix: Setup konnte die unterstützten Installationsoptionen nicht ermitteln

Der Fehler “Das Setup konnte die unterstützten Installationsoptionen nicht ermitteln”Tritt normalerweise auf, wenn ein Benutzer versucht, Windows 10 auf 8.1 oder 8 herunterzustufen und umgekehrt. Dieser Fehler weist normalerweise darauf hin, dass Kompatibilitätsprobleme mit dem Installationsprozess vorliegen und Windows weder ein Upgrade noch ein Downgrade auf eine andere Version durchführen kann.

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie die integrierten Optionen verwenden, um Windows auf eine andere Version zu aktualisieren / herunterzustufen. Da diese Option versucht, Ihre Benutzereinstellungen und Daten intakt zu halten, müssen viele Parameter berücksichtigt werden, bevor Sie fortfahren. Wenn in diesem Prozess ein Konflikt auftritt, tritt dieses Problem möglicherweise auf.

Was verursacht den Fehler “Setup konnte die unterstützten Installationsoptionen nicht ermitteln”?

Wie bereits erwähnt, tritt dieser Fehler hauptsächlich aufgrund von Kompatibilitätsproblemen bei der Installation oder Aktualisierung der Windows-Version auf. Einige der Hauptschuldigen für das Problem sind:

  • Es gibt Kompatibilität Probleme bei der Verwendung des Standard-Upgrade- / Downgrade-Mechanismus in Windows.
  • Das Bild was Sie versuchen zu installieren, ist entweder korrupt oder haben unvollständige Dateien
  • Das eingebaute Modul zum Upgraden / Downgrade ist nicht richtig konfiguriert von Windows.

Wenn Sie versuchen, Ihre Windows-Version zu aktualisieren / herunterzustufen, stellen Sie sicher, dass Sie als Administrator angemeldet sind und eine aktive Internetverbindung auf Ihrem Computer haben. Der erhöhte Zugriff ist für Windows wichtig, um die Aktion zu authentifizieren, und der Netzwerkzugriff stellt sicher, dass Windows mit den richtigen Servern verbunden ist.

Lösung 1: Ausführen im Kompatibilitätsmodus

Bevor wir mit dem Erstellen eines bootfähigen Geräts fortfahren, sollten Sie versuchen, das Modul im Kompatibilitätsmodus auszuführen. Wenn Sie Windows herunterstufen, können Sie versuchen, das Installationsprogramm im Kompatibilitätsmodus für diese bestimmte Version auszuführen. Es ist bekannt, dass die Downgrade-Funktion in Windows 10 seit einiger Zeit nicht mehr funktioniert, und der Kompatibilitätsmodus umgeht die meisten defekten Module.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Setup-Datei und klicken Sie auf Eigenschaften.

  1. Wählen Sie in den Eigenschaften die Option aus Kompatibilitäts-Tab und prüfen die Option Starte dieses Programm im Kompatibilitätsmodus für: und auswählen Windows 8. Ebenfalls, prüfen die Option Führen Sie dieses Programm als Administrator aus.
  2. Drücken Sie Anwenden Änderungen speichern und beenden. Versuchen Sie nun, das Setup zu starten und prüfen Sie, ob der Fehler behoben ist.

Lösung 2: Verwenden der Setup-Datei anstelle eines Bildes

Wenn Sie zur Installation eine Windows-ISO-Image-Datei verwenden, sollten Sie stattdessen versuchen, die Setup-Datei auszuführen. Wenn Sie versuchen, Windows direkt von einer Image-Datei zu installieren, muss es zuerst in ein virtuelles CD-Laufwerk geladen werden, und von dort aus werden weitere Vorgänge ausgeführt. Wenn wir diesen Mechanismus umgehen, haben wir die Chance, den Fehler zu beseitigen.

  1. Extrahieren Sie die Datenträgerdatei an einen zugänglichen Speicherort. Navigieren Sie nun zu Quellen> Setup.exe.

  1. Führen Sie das Setup aus, um die Windows-Version zu aktualisieren / herunterzustufen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Setup-Datei als Administrator ausführen, und implementieren Sie Lösung 1, wenn der Fehler weiterhin auftritt.

Lösung 3: Verwenden des Media Creation Tools

Mit dem Media Creation Tool kann ein Benutzer mithilfe der ISO-Installationsdatei ein bootfähiges Gerät erstellen, mit dem Sie Windows auf Ihrem Computer installieren können. Dies unterscheidet sich natürlich von der normalen Installationsmethode, da dadurch möglicherweise Ihre aktuellen Benutzereinstellungen und Daten auf dem primären Laufwerk gelöscht werden. Backup Alle Ihre Daten werden ordnungsgemäß auf einem Wechseldatenträger gespeichert und anschließend mit dem Media Creation Tool / Rufus ein bootfähiges Laufwerk erstellt.

Wenn Sie das bootfähige Laufwerk erstellt haben, schließen Sie es an Ihr System an und starten Sie Ihren Computer neu. Öffnen Sie Ihre Startoptionen (F10 oder Esc: Kann je nach Hersteller variieren) und stellen Sie die Startpriorität des Wechseldatenträgers auf die höchste ein. Fahren Sie nach dem Setup mit den Anweisungen fort und installieren Sie Windows ohne Probleme.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.