Ist Win32: Bogent ein Virus und wie entferne ich ihn?

Mehrere Windows-Benutzer ergreifen zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, nachdem ihr Antivirus sie über eine Virensoftware (Win32: BogEnt) informiert hat, die erfolgreich von ihrem Computer entfernt oder in den Quarantäneordner verschoben wurde. Es wird ausschließlich berichtet, dass die Virenaufforderung bei Antivirus-Suite von Drittanbietern auftritt (AVG und McAfee werden am häufigsten gemeldet). Das Problem tritt nicht nur bei einer bestimmten Windows-Version auf, da es unter Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 auftritt.

Beispiel für das Aufnehmen des Win32: BogEnt-Virus durch AVG

Ist die Sicherheitsbedrohung Win32: BogEnt real?

Schon von Anfang an sollten Sie wissen, dass der Win32: BogEnt-Virus häufig mit Fehlalarmen verknüpft ist, die von Antivirensuiten von Drittanbietern ausgelöst werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Sicherheitsbedrohung nicht real ist und Ihr System nicht gefährdet.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich die Zeit zu nehmen, um das Problem gründlich zu untersuchen, bevor Sie die Eingabeaufforderung als falsch positiv kennzeichnen.

Wir haben dieses spezielle Problem untersucht, indem wir uns verschiedene Benutzerberichte und die in diesem Szenario häufig verwendeten Lösungsstrategien angesehen haben. Wie sich herausstellt, gibt es verschiedene Szenarien, die zu dieser Sicherheitswarnung führen können:

  • Steam falsch positiv – Wenn beim Versuch, Ihren Steam-Client zu öffnen oder zu aktualisieren, diese Fehlermeldung angezeigt wird, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein falsch positives Ergebnis handelt. Wenn dieses Szenario auf Ihre aktuelle Situation anwendbar ist, sollten Sie zu einem anderen AV-Client wechseln und prüfen, ob die Sicherheitswarnung weiterhin auftritt.
  • Echte Virusinfektion – Wenn Sie feststellen, dass die Sicherheitsbedrohung real ist, müssen Sie eine Reihe von Schritten ausführen, um sicherzustellen, dass die infizierten Dateien vollständig entfernt werden (Methode 2). In diesem Fall sollte ein Malwarebytes-Scan das Problem vollständig beheben.

Methode 1: Wiederholen des Scans mit einem anderen AV

Wenn Sie beim Versuch, Steam zu aktualisieren oder zu öffnen, auf dieses Problem stoßen, handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein falsch positives Ergebnis. Dies ist fast eine Tatsache, wenn Sie Avast oder AVG als aktive Sicherheitssuite verwenden. Es gibt keine offizielle Erklärung, warum dies geschieht, aber seit Jahren gibt es bei Avast und AVG Fehlalarme in Bezug auf Steam.

Update: Ein Avast-Vertreter hat bestätigt, dass bei Steam aufgrund der heuristischen Analyse aufgrund der Funktionsweise des Hotladings ein falsches Positiv auftreten kann.

Um sicherzustellen, dass Sie nicht mit einem falsch positiven Ergebnis zu tun haben, empfehlen wir Ihnen, Ihr aktuelles AV von Drittanbietern zu entfernen und einen Scan mit der Standard-Antivirensuite (Windows Defender) zu wiederholen. Befolgen Sie diesen Artikel (htlere), um sicherzustellen, dass Sie Ihre aktuelle AV-Suite eines Drittanbieters zusammen mit allen verbleibenden Dateien vollständig entfernen.

Nachdem Sie alle verbleibenden Dateien von Ihrem AV-Gerät eines Drittanbieters deinstalliert und entfernt haben, starten Sie Ihren Computer neu und führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Scan mit dem Standard-Windows Defender zu starten:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann “ms-settings: windowsdefender” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Registerkarte “Windows-Sicherheit” im Menü “Einstellungen” zu öffnen.
  2. Wenn Sie zur Registerkarte Windows-Sicherheit gelangen, klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf die Schaltfläche Windows-Sicherheit öffnen.
  3. Klicken Sie im Hauptmenü der Windows-Sicherheit im rechten Bereich auf Viren- und Bedrohungsschutz.
  4. Klicken Sie im Fenster Viren- und Bedrohungsschutz auf Scanoptionen (unter Aktuelle Bedrohungen).
  5. Wenn Sie zum Menü Scanoptionen gelangen, wählen Sie die Option Vollständiger Scan und klicken Sie auf Jetzt scannen, um den Scan zu starten.
  6. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und prüfen Sie, ob Sie immer noch denselben Virenalarm erhalten. Wenn Sie dies tun, bedeutet dies, dass Sie es nicht mit einem falsch positiven Ergebnis zu tun hatten.
    Hinweis: Wenn Windows Defender dieselbe Sicherheitsbedrohung feststellt, empfehlen wir Ihnen, mit der folgenden Methode fortzufahren (um zu bestätigen, dass die Virusinfektion vollständig entfernt wurde).

Mit Windows Defender nach denselben Sicherheitsbedrohungen suchen

Wenn bei diesem Verfahren keine Sicherheitsbedrohung festgestellt wurde oder das Szenario nicht auf Ihre aktuelle Situation anwendbar war, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 2: Verwenden von Malwarebytes zum Entfernen der Infektion

Wenn Methode 1 die Möglichkeit eines Fehlalarms beseitigt hat, ist es an der Zeit, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie die Malware-Bedrohung von Ihrem Computer entfernen. Wenn bestätigt wird, dass die Bedrohung real ist, ist Win32: BogEnt eine Art flüchtiger Malware, die bekanntermaßen auf infizierten Computern Chaos anrichtet.

Es gibt verschiedene Variationen dieses Virus. Die am wenigsten gefährlichen Versionen werden nur lästige Adware übertragen, während die schwerwiegendsten Versionen das Potenzial haben, Ihren Computer insgesamt zu deaktivieren.

Basierend auf unserer persönlichen Erfahrung und dem, was die meisten Sicherheitsforscher sagen, ist Malwarebytes einer der Sicherheitsscanner, mit denen Sicherheitsbedrohungen dieser Art identifiziert und entfernt werden können. Befolgen Sie diesen Artikel (hier) zum Starten eines tiefen Virenscans mit dem Malwarebytes-Sicherheitsscanner.

Überprüfen Sie nach Abschluss des Scans, ob Sicherheitsbedrohungen festgestellt wurden. Wenn dies der Fall ist, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie von Ihrem Computer zu entfernen, und starten Sie Ihren Computer manuell neu, wenn Sie nicht automatisch dazu aufgefordert werden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.