Fix: WPD FileSystem Volume Driver (Code 10) oder gelbes Ausrufezeichen

Der WPD FileSystem Volume Driver ist einer der Treiber, von denen Sie nie etwas hören werden, bevor sie sich schlecht verhalten und verschiedene Fehlermeldungen auf Ihrem Computer anzeigen. Es gibt einige verschiedene Probleme, die mit dem WPD FileSystem Volume Driver auftreten können, und einige davon sind häufiger als andere.

Alle diese Probleme haben ähnliche Methoden und Lösungen, mit denen das Problem gelöst werden kann. Lesen Sie daher den gesamten Artikel durch, um die für Sie am besten geeignete Lösung zu finden.

Lösung 1: Weisen Sie Laufwerksbuchstaben im Datenträger-Manager zu

Die häufigsten Fehler in Bezug auf den WPD FileSystem Volume Driver, wie z. B. der Code 10-Fehler oder einfach ein gelbes Ausrufezeichen daneben, das anzeigt, dass etwas nicht stimmt, können mit der folgenden Methode behoben werden, die einfach darin besteht, jedem Speichergerät Laufwerksbuchstaben zuzuweisen Ihr PC, insbesondere derjenige, der beim Anschließen Probleme verursacht.

  1. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass keine Dateien von den Speichergeräten, die Sie bearbeiten möchten, verwendet oder auf andere Weise geöffnet werden. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie nichts von oder auf die Festplatte kopieren oder verschieben, bevor Sie fortfahren.
  2. Verwenden Sie danach entweder die Windows-Taste + X-Tastenkombination oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie die Option Datenträgerverwaltung, um die Konsole zu öffnen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Volume mit dem Laufwerksbuchstaben, den Sie ändern möchten, und wählen Sie die Option Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern. Klicken Sie anschließend auf Ändern und wählen Sie aus einer Liste der verfügbaren Laufwerksbuchstaben.

  1. Wir empfehlen Ihnen, die Buchstaben A oder B nicht zu wählen, da diese für Diskettenlaufwerke älterer Betriebssysteme reserviert waren und dies ältere Softwaretools verwirren kann. Klicken Sie auf Übernehmen und bestätigen Sie alle Dialogfelder, die möglicherweise angezeigt werden, bevor Sie die Konsole schließen.

Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, ist es Zeit, zum Geräte-Manager zu wechseln und unser Gerät neu zu starten. Folgen Sie den unteren Schritten:

  1. Geben Sie “Geräte-Manager” in das Suchfeld ein, um die Geräte-Manager-Konsole zu öffnen. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen aufzurufen. Geben Sie devmgmt.msc in das Feld ein und klicken Sie auf OK oder die Eingabetaste.

  1. Erweitern Sie das Feld, in dem sich das problematische Gerät befindet. Wenn es sich um eine DVD handelt, befindet sie sich unter „DVD / CD-ROM-Laufwerke“ usw. Hier werden alle ähnlichen Geräte aufgelistet, die das Gerät installiert hat. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, das Sie beheben möchten, und wählen Sie Gerät deaktivieren. Aktivieren Sie es nach einer Minute wieder.
  2. Klicken Sie anschließend im Menü oben im Fenster auf die Schaltfläche Aktion und wählen Sie Nach Hardwareänderungen suchen. Wenn neue Treiber vorhanden sind, versucht der Geräte-Manager, diese zu installieren. Beenden Sie Ihren Computer und starten Sie ihn neu, um die Änderungen zu übernehmen. Überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

Lösung 2: Löschen Sie alle nicht verwendeten versteckten Geräte im Geräte-Manager

Um ehrlich zu sein, obwohl im Geräte-Manager-Fenster eine Schaltfläche mit der Aufschrift “Versteckte Geräte anzeigen” angezeigt wird, werden in Windows nicht alle versteckten Geräte angezeigt, und es gibt drei Arten von Geräten, die auch nach Auswahl dieser Option nicht angezeigt werden. Die einzige Möglichkeit, diese Geräte anzuzeigen und zu deinstallieren, besteht darin, eine neue Umgebungsvariable zu erstellen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz / Dieser PC und wählen Sie die Option Eigenschaften. Suchen Sie danach die Option Erweiterte Systemeinstellungen im rechten Bereich des Eigenschaftenfensters, klicken Sie darauf und navigieren Sie zur Registerkarte Erweitert.

  1. Im unteren rechten Teil der Registerkarte “Erweitert” wird die Schaltfläche “Umgebungsvariablen” angezeigt. Klicken Sie also darauf und dann im Abschnitt “Systemvariablen” auf die Schaltfläche “Neu …”.
  2. Setzen Sie den Namen der neuen Variablen auf “devmgr_show_nonpresent_devices” und setzen Sie ihren Wert einfach auf 1. Übernehmen Sie diese Änderungen und schließen Sie dieses Fenster.
  3. Geben Sie “Geräte-Manager” in das Suchfeld ein, um die Geräte-Manager-Konsole zu öffnen. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste + R verwenden, um das Dialogfeld Ausführen aufzurufen. Geben Sie devmgmt.msc in das Feld ein und klicken Sie auf OK oder die Eingabetaste.
  4. Deinstallieren Sie im Abschnitt „Universal Serial Bus Controller“ alle abgeblendeten Einträge, die nicht verwendet werden (aus diesem Grund wurden sie so ausgeblendet), und besuchen Sie einige andere Abschnitte, je nachdem, mit welchem ​​Gerät Sie zu kämpfen haben.
  5. Starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen zu übernehmen, und überprüfen Sie, ob Sie weiterhin Probleme mit Ihrem Gerät haben.

Lösung 3: Installieren Sie den Microsoft WPD FileSystem Volume Driver manuell neu

Wenn mit dem Treiber, der die an Ihren Computer angeschlossenen tragbaren Geräte verwaltet, etwas nicht stimmt, ist es am besten, das Problem direkt damit zu lösen, anstatt andere zu konsultieren. Das Problem kann einfach durch manuelles Neuinstallieren dieses Treibers mithilfe des Geräte-Managers behoben werden.

  1. Klicken Sie auf Start und geben Sie Ausführen ein. Wählen Sie Ausführen. Ein Dialogfeld Ausführen wird angezeigt.
  2. Geben Sie “devmgmt.msc” in das Dialogfeld “Ausführen” ein und klicken Sie auf die Schaltfläche “OK”. Hiermit öffnen Sie das Geräte-Manager-Fenster.
  3. Suchen Sie Ihren WPD FileSystem Volume Driver, indem Sie im Abschnitt Tragbare Geräte nachsehen. Wenn Sie es nicht sehen können, klicken Sie auf Ansicht >> Versteckte Geräte anzeigen. Klicken Sie auf den Pfeil links neben diesem Abschnitt, um die Liste der Touchpad- und Maustreiber anzuzeigen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren WPD FileSystem Volume Driver, den Sie derzeit installiert haben, und wählen Sie im Kontextmenü die Option Gerät deinstallieren.
  5. Klicken Sie auf Aktion >> Nach Hardwareänderungen suchen. Windows sollte nun fortfahren, den Treiber herunterzuladen und erneut ordnungsgemäß zu installieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.