So senken Sie die CPU-Temperatur

Hohe Computertemperaturen sind ein sehr häufiges Problem. Wenn mehr Prozesse von Ihrer CPU angefordert werden, wird der Takt der CPU aufgedreht, damit mehr Berechnungen pro Sekunde durchgeführt werden können. Eine höhere Frequenz bedeutet auch, dass mehr Strom durch die Schaltkreise fließt, was zu einer stärkeren Erwärmung der CPU führt. Je mehr Prozesse CPU-Zeit benötigen, desto heißer wird die CPU.

Neben der CPU-Auslastung ist die Kühlung ein Faktor, der zu einer höheren oder niedrigeren CPU-Temperatur führen kann. Je besser die verwendete Kühlung ist, desto niedriger ist die CPU-Temperatur bei hoher Leistung. Wenn die Temperaturen zu hoch werden, wird das System träge und die überhitzten Teile werden wahrscheinlich gebraten. Die meisten CPUs und GPUs sind nicht für eine Überschreitung von 100 ° C ausgelegt. Sie sind daher mit einem Abschaltmechanismus ausgestattet, wenn diese Temperaturen überschritten werden. Wenn das System über diese Temperatur hinaus betrieben wird, wird es plötzlich heruntergefahren, als ob ein Stecker gezogen worden wäre, und es wird ein blauer Bildschirm mit einem Hochtemperaturfehler angezeigt. Während viele MBs bei Überhitzung automatisch herunterfahren; Wenn Sie an diesen Punkt gelangen, entsteht häufig ein geringer Schaden, der sich im Laufe der Zeit ansammeln kann. Wenn Sie ständig in der Nähe dieser Grenze arbeiten, wird dies auch der Fall sein. Es ist am besten, sich von den Grenzen fernzuhalten.

Die CPU kann bei über 40 ° C immer noch recht gut laufen, aber je niedriger die Temperatur, desto besser die Leistung Ihrer CPU und GPU. Der Kern (die Temperatur der Luft, die sich im Gehäuse Ihrer CPU befindet, wird ebenfalls überwacht und es ist wichtig, dass sie nicht über 32 ° C hinausgeht, da sonst die Kühlung anderer Teile behindert wird. Es ist, als würden die Teile mit heißer Luft gestrahlt.

Halten Sie Ihre CPU / GPU-Temperatur niedrig

Es gibt so viele Möglichkeiten, die Temperaturen Ihres Computers niedrig zu halten. Sie könnten einen leistungsstärkeren Lüfter mit mehr Umdrehungen pro Minute (U / min) kaufen, was zu mehr Luftstrom führt und somit die CPU kühlt. Es gibt auch fortgeschrittenere Lüfter, die Flüssigkeitskühlung verwenden. Durch das Leiten einer Flüssigkeit über den Kühlkörper wird mehr Wärme abgeführt und somit die CPU gekühlt. Eine andere Methode besteht darin, einen Zwangsansauglüfter zu verwenden, der mit einem Abluftventilator gekoppelt ist. Der erzwungene Einlass bringt mehr kühle Luft herein und der Abluftventilator nimmt die heiße Luft heraus. Anstelle des Ansaugventilators kann ein Kühlkissen verwendet werden.

Die Methoden haben vor allem eines gemeinsam. Sie alle brauchen Sie, um in Ihre Taschen zu graben und neue Hardware zu bekommen. Für einen Laptop kann es sogar unmöglich sein, sie zu verwenden. Wenn Sie Ihren Computer zum Rendern von Grafiken, Streamen von Videos und Spielen von Videospielen verwenden, wird der Computer wahrscheinlich überhitzt und heruntergefahren, nachdem ein blauer Bildschirm angezeigt wird. Im Folgenden haben wir eine Anleitung vorbereitet, wie Sie die Computertemperaturen senken können, ohne neue Hardware zu benötigen.

Methode 1: Luftstrom erhöhen

Das Abnehmen der heißen Luft und das Einbringen kühler Luft kühlt den Computer. Halten Sie den PC in einem offenen Bereich, wobei die Abluft- und Einlassventilatoren in eine ziemlich gute Richtung des Luftstroms zeigen.

Bei den meisten Laptops befindet sich der Einlass normalerweise unten oder hinten oder an beiden. Wenn Sie kein Kühlkissen zur Hand haben, macht es oft einen spürbaren Unterschied, wenn Sie einfach etwas unter den Laptop legen, um ihm etwas Platz zwischen der Unterseite des Laptops und der Oberfläche zu geben, auf der er sitzt. Schon ein paar Stifte unter den Ecken können den Luftstrom so weit verbessern, dass er nicht überhitzt.

Wenn Sie Ihre CPU für extrem schwere Arbeiten verwenden, können Sie das Gehäuse seitlich (oder unten bei einigen Laptops) öffnen, um in solch anspruchsvollen Zeiten einen besseren Luftstrom zu ermöglichen.

Methode 2: Halten Sie Ihren Computer sauber

Einer der Hauptgründe für die Überhitzung eines Computers ist die Staubbildung und Verstopfung der Lüftungsschlitze. Reinigen Sie Ihre Lüfter regelmäßig. Sie können dies tun, indem Sie Druckluft in alle Lüftungsschlitze sprengen. Wenn Sie Ihr Gehäuse öffnen können, tun Sie dies auch auf der Hauptplatine, da Ladungen in den Staubpartikeln zu Kurzschlüssen und damit zu Überhitzung führen können.

Stellen Sie sicher, dass Sie dies tun, während Ihr Computer heruntergefahren ist und die Klimaanlage und der Akku entfernt wurden. Achten Sie beim Einblasen in den Lüfter darauf, dass er sich nicht zu stark dreht, da er beschädigt werden kann, wenn er über die vorgesehenen Umdrehungen pro Minute (U / min) hinaus gedreht wird.

Methode 3: Verwalten Sie den Speicherplatz und die Verkabelung im Computer

Wie bereits erwähnt, führt die Behinderung des Luftstroms zu einer Überhitzung. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Seite Ihres Computers zu öffnen, die Kabel so sauber wie möglich zu verlegen und den Luftraum im Computer zu vergrößern, insbesondere um den Prozessor und die GPU herum. Heiße Luft wird nicht mehr im Computer eingeschlossen, was zu einer besseren Kühlung führt.

Methode 4: Verwenden Sie Wärmeleitpaste

Wenn die Maschine älter ist und die CPU-Wärmeleitpaste verschmutzt oder trocken ist, kann die GPU oder CPU nicht richtig erwärmt werden. Wärmeleitpaste wird normalerweise zwischen dem Kühlkörper und der Heizfläche (CPU oder GPU) platziert. Es kann sich lohnen, den Kühlkörper vom Prozessor abzuziehen und erneut etwas Wärmeleitpaste aufzutragen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle alten Wärmeleitpasten entfernen, bevor Sie die neue auftragen, um eine unregelmäßige Wärmeübertragung zu vermeiden. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Kühlkörper fest mit der CPU oder GPU verschraubt ist.

Methode 5: Unterspannung des Prozessors

Dies ist etwas komplizierter als andere Methoden. Undervolting ist ein Prozess, der die überschüssige „Spannung“ reduziert, die der CPU mithilfe von Software zugeführt wird. Dies wird häufig als Kühllösung verwendet. Das Unterspannen soll die Leistung NICHT beeinträchtigen. Für die Leistung ist das Unter- und Übertakten (Taktraten) verantwortlich. Wir empfehlen jedem, der über genügend Selbstvertrauen und Wissen verfügt, dies zu tun. Die Vorteile überwiegen leicht die Risiken.

  1. Laden Sie diese Dienstprogramme herunter und installieren Sie sie:
    RMclock v.2.35 – (CPU Clock Utility) von Hier
    ORTHOS CPU Loader – (Wird verwendet, um die CPU zu belasten und auf Stabilität zu testen) von Hier
    HWmonitor – (Zur Überwachung der Temperaturen. Wählen Sie zwischen 32/64 Bit in der oberen linken Ecke) von Hier

  2. Führen Sie den ORTHOS CPU Loader aus. Dieses praktische Programm simuliert die volle CPU-Auslastung für beide Kerne. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und lassen Sie es 10 Minuten lang laufen. Beobachten Sie, wie die Temperaturen auf HWmonitor auf etwa 70-90 ° C steigen. Wenn die CPU 10 Minuten lang belastet ist, stoppen Sie das Programm und zeichnen Sie die maximale Temperatur auf.
  3. Führen Sie RMclock aus. Klicken Sie auf die Registerkarte “Erweiterte CPU-Einstellungen”. Die neueste Version von RMclock sollte Ihre CPU automatisch erkennen. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie unten auf das Optionsfeld „Mobil“ und aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Diese Einstellungen beim Start anwenden“. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Übernehmen. Wenn Sie aufgefordert werden, das Programm neu zu starten, tun Sie dies. Gehen Sie nach dem Neustart zur Registerkarte „CPU-Informationen“. Stellen Sie sicher, dass der richtige Prozessor angezeigt wird. Auf dieser Seite sehen Sie auch viele Ziffern, die sich in Ihrer CPU auf und ab bewegen.
  4. Doppelklicken Sie auf die Registerkarte Profil und dann auf das Unterprofil “Performance on Demand”.
  5. – Aktivieren Sie “Wechselstromübergänge verwenden” für Wechselstrom und Batterie
  6. – Kreuzen Sie alle möglichen Indexfelder an. Stellen Sie sicher, dass Sie nach unten scrollen und auf die anderen klicken
  7. – Klicken Sie auf Übernehmen, wenn alles erledigt ist.
  8. * AMD-Benutzer müssen P-State-Transistoren ankreuzen, um eine bessere Unterspannung zu erzielen
  9. Gehen Sie zurück zur Hauptprofilseite…. Ändern Sie das aktuelle Profil im Dropdown-Feld in “Leistung bei Bedarf” für Wechselstrom und Batterie. Stellen Sie sicher, dass alle Indexfelder angekreuzt sind. Deaktivieren Sie “Auto Adjust Intermediate-States VID” unten und klicken Sie auf die Schaltfläche “Standard”. Ihre Werksspannungen sollten jetzt angezeigt werden. Klicken Sie auf Übernehmen.
  10. Auf der Hauptprofilseite sehen Sie verschiedene Multiplikatoren und Spannungen. Verringern Sie die Spannung des höchsten Multiplikators. Klicken Sie immer auf Übernehmen, damit die neue Spannung wirksam wird, und führen Sie dann den folgenden Stabilitätstest durch. Tun Sie dies jedes Mal, wenn Sie die Spannung senken.
  11. Öffnen Sie ORTHOS und HWMonitor erneut.
  12. Gehen Sie zur Registerkarte “CPU-Informationen” von RMclock (Sie können hier auch die Temps und Statistiken anzeigen).
  13. Stellen Sie den Testtyp auf “Kleine FFTs – CPU belasten”, um den Test auf die CPU zu konzentrieren.
  14. Führen Sie den ORTHOS-Stresstest mindestens 45 Minuten lang durch
  15. Wenn es nach Abschluss des Stabilitätstests nicht abstürzt, können Sie tiefer gehen. Wir empfehlen, jeweils um 0,025 V abzusenken, bis BSOD (Blue Screen of Death) angezeigt wird oder ein Warnfehler auftritt.
  16. Wenn Sie einen blauen Bildschirm erhalten, haben Sie Ihr Limit erreicht und die Spannung ist zu niedrig. Nach dem Neustart vom BSOD sollte es auf die letzten stabilen Spannungen zurückgesetzt werden. Notieren Sie die guten / schlechten Spannungen auf Papier.
  17. Wenn Sie eine Warnung oder einen Hardwarefehler von ORTHOS erhalten – Ihre Spannung ist ebenfalls zu niedrig. Erhöhen Sie die Spannung und versuchen Sie es erneut.
  18. Sobald Sie Ihre instabile Spannung gefunden haben, empfehlen wir, die Spannung um 2 Schritte zu erhöhen. Dadurch wird ein sicherer Abstand zu Ihrer instabilen Spannung geschaffen, um die Stabilität zu gewährleisten. Die meisten Menschen sind in der Lage, 0,1 V bis 250 V weniger als ihre Standardspannungen für den höchsten Multiplikator zu erreichen. Es hängt alles von den Toleranzen Ihres Prozessors ab.
  19. Um das Beste aus Undervolting herauszuholen, können Sie auch die anderen Multiplikatoren auf die optimalen Spannungen senken.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.