Wie behebt man das blinkende weiße Licht des Orbi Routers?

Orbi Whole Mesh WiFi ist eine erstklassige Technologieproduktlinie von Netgear. Obwohl viele Kunden diese Geräte als teure Einheiten bezeichnen, sind die Geräte laut ihren Benutzern ihren Preis wert. Das vorliegende Problem tritt auf, wenn ein Benutzer bemerkt, dass das Orbi-Gerät (entweder der Router oder seine Satelliten) weiß blinkt.

In diesem Zustand verliert das Gerät seine Netzwerkfähigkeit und kann nicht verwendet werden. Das Problem tritt bei fast allen Modellen der Orbi-Familie auf. Viele Benutzer haben das Problem nach einem Update der Orbi-Firmware oder beim Zurücksetzen des Geräts auf die Werkseinstellungen gemeldet. In einigen Fällen begann das Problem mit dem blinkenden weißen Licht nach einem plötzlichen Stromausfall des Orbi Geräts.

So beheben Sie das blinkende weiße Licht von Orbi

Das Problem mit dem blinkenden weißen Orbi-Licht wird entweder durch einen Fehler in der Firmware des Orbi Geräts verursacht oder wenn die Firmware des Geräts beschädigt wurde.

Führen Sie einen Kaltstart des Orbi Routers und der Satelliten durch

Das Orbi-Gerät zeigt möglicherweise das blinkende weiße Licht aufgrund eines vorübergehenden Fehlers in seiner Firmware an und ein Kaltstart des Orbi-Routers/der Orbi-Satelliten kann das Problem lösen. Bevor Sie fortfahren, vergewissern Sie sich jedoch, dass das richtige Netzteil an das Orbi Gerät angeschlossen ist. Wenn das Problem bei einem einzelnen Satelliten auftritt, überprüfen Sie, ob die Verwendung der Stromversorgung eines funktionierenden Satelliten das Problem löst.

  1. Schalten Sie den Orbi Router und die Satelliten aus. Wenn Sie ein anderes Modem oder einen anderen Router verwenden, schalten Sie es ebenfalls aus.
  2. Trennen Sie nun alle Geräte von den Stromquellen und lassen Sie die Geräte über Nacht in diesem Zustand.Trennen Sie das Orbi Gerät
  3. Schließen Sie dann die Geräte wieder an und schalten Sie den Router ein.
  4. Drücken Sie nun die Reset-Taste am Router, bis die Power-LED des Routers gelb zu blinken beginnt.Halten Sie die Reset-Taste des Orbi Routers gedrückt
  5. Halten Sie dann die Reset-Taste los und lassen Sie den Router eine Stunde lang (vorzugsweise den ganzen Tag) in diesem Zustand.
  6. Schalten Sie danach andere Geräte ein und überprüfen Sie, ob das Orbi-Gerät einwandfrei funktioniert.

Wenn das Problem nur bei einem Satelliten auftritt, prüfen Sie, ob eine erneute Synchronisierung des Satelliten (möglicherweise zwei- oder dreimal versuchen) das Problem behebt. Wenn nicht, überprüfen Sie, ob das Erstellen eines neuen Passworts in (Erweiterte Einstellungen > Wireless-Einstellungen > Netzwerkkennwort zurückgeben > Generieren) das Problem löst.

Setzen Sie Orbi Geräte auf die Werkseinstellungen zurück und führen Sie eine manuelle Aktualisierung der Firmware durch

Wenn die Firmware des Orbi Geräts entweder aufgrund eines Upgrades oder infolge eines vorherigen Versuchs zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen beschädigt wurde, kann das Problem mit dem blinkenden weißen Orbi-Licht auftreten. In einem solchen Fall kann das Zurücksetzen des Orbi Geräts auf die Werkseinstellungen das Problem lösen.

  1. Bringen Sie den Orbi Router und seine Satelliten in die Nähe des Modems oder Laptops.
  2. Schalten Sie nun den Router und die Satelliten aus.
  3. Trennen Sie dann das Ethernet vom Orbi Router und schalten Sie ihn ein.
  4. Warten Sie nun 5 Minuten und drücken Sie dann für mindestens eine Minute die Reset-Taste des Routers.
  5. Halten Sie dann die Reset-Taste gedrückt, bis der Router gelb zu blinken beginnt.
  6. Lassen Sie nun die Reset-Taste los und warten Sie mindestens 5 Minuten.
  7. Setzen Sie während der oben genannten 5 Minuten die Satelliten auf die Werkseinstellungen zurück.
  8. Schließen Sie nach Ablauf der genannten 5 Minuten das Ethernet-Kabel vom Host-Netzwerk an den WAN-Port des Orbi-Routers an.Verbinden Sie den Orbi Router und den PC über ein Ethernet-Kabel
  9. Starten Sie nun auf dem Laptop einen Webbrowser und rufen Sie das Webportal des Orbi-Routers auf, normalerweise das Folgende: 192.168.1.1
  10. Folgen Sie dann dem Vorgang, um die Geräte gemäß Ihren Anforderungen einzurichten, und brechen Sie das Firmware-Upgrade ab, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Möglicherweise müssen Sie das Upgrade der Firmware auf der Registerkarte Firmware-Update abbrechen.
  11. Laden Sie jetzt die neueste Firmware von der Netgear-Website herunter und extrahieren Sie sie auf dem Desktop des Systems.
  12. Gehen Sie dann in der Web-Benutzeroberfläche von Orbi zu Folgendem: Erweitert>> Verwaltung>> Firmware-Update>> Manuelles Update.Aktualisieren Sie die Firmware des Orbi Geräts manuell
  13. Suchen Sie nun auf dem Desktop nach dem Update und klicken Sie auf Upgrade.
  14. Warten Sie dann, bis der Upgrade-Vorgang abgeschlossen ist, und prüfen Sie anschließend, ob das Problem mit dem blinkenden weißen Licht von Orbi behoben ist. Möglicherweise müssen Sie die Sync-Taste auf den Satellites drücken, um sie erneut mit dem Router zu synchronisieren.

Wenn dies nicht funktioniert hat und Sie ein anderes Modem mit dem Netgear-Router verwenden, prüfen Sie, ob die Vergabe einer statischen IP-Adresse für den Netgear-Router in den Modemeinstellungen und das Hinzufügen dieser IP in der DMZ des Modems (dringend nicht empfohlen) das Orbi-Problem löst.

Installieren Sie die Firmware des Orbi Geräts neu

Wenn keiner der oben genannten Punkte für Sie ausreicht, könnte das blinkende weiße Licht des Orbi-Geräts das Ergebnis der beschädigten Firmware sein. Diese Beschädigung kann aufgrund eines plötzlichen Stromausfalls oder einer teilweisen Installation der neuesten Firmware aufgetreten sein. In diesem Szenario kann eine Neuinstallation der Firmware des Orbi Geräts das Problem lösen.

Warnung:

Fahren Sie auf eigenes Risiko fort, da die Neuinstallation der Firmware Ihr Orbi Gerät beschädigen oder die Garantie ungültig machen kann.

Die Neuinstallation der Orbi-Gerätefirmware ist ein mehrstufiger Prozess, wie unten beschrieben:

Laden Sie die neueste Firmware des Orbi Geräts herunter

  1. Starten Sie einen Webbrowser und gehen Sie zu Download-Seite der Netgear-Website.
  2. Laden Sie jetzt die neueste Firmware des Orbi-Geräts gemäß Ihren Anforderungen herunter. Stellen Sie sicher, dass die heruntergeladene Firmware mit der Router-/Satelliten-Firmware übereinstimmt.Laden Sie die Firmware des Orbi-Geräts von der Netgear-Website herunter
  3. Entpacken Sie anschließend das heruntergeladene Firmware-Archiv. Die Firmware ist die Datei mit der Erweiterung .img oder .chk.Extrahieren Sie die heruntergeladene Orbi Firmware

Laden Sie den TFTP-Client herunter und installieren Sie ihn auf dem System

  1. Starten Sie einen Webbrowser und laden Sie eine TFTP-Client für Windows oder TFTP-Client für Mac.Laden Sie den TFTPd64-Client herunter
  2. Installieren Sie dann den Client mit Administratorrechten und stellen Sie sicher, dass Sie dem TFTP-Client den Zugriff durch die Firewall sowohl für die öffentlichen als auch für die privaten Netzwerke erlauben, wenn Sie dazu aufgefordert werden (entweder hier oder später).Erlauben Sie den Zugriff des TFTP-Clients durch die Firewall des Systems

Wenn Sie mit einem Befehlszeilentool einfacher sind, können Sie die in Windows integrierte TFTP-Funktion aktivieren und die Eingabeaufforderung verwenden, um die Firmware-Installation abzuschließen.

Stellen Sie eine statische IP der Ethernet-Verbindung des PCs ein

Gehen Sie bei einem Windows-PC wie folgt vor:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol in der Taskleiste und wählen Sie Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen.Öffnen Sie die Netzwerk- und Interneteinstellungen
  2. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Ethernet-Verbindung und wählen Sie Eigenschaften.Öffnen Sie die Eigenschaften des Ethernet-Adapters
  3. Doppelklicken Sie dann auf Internetprotokoll Version 4 (TCP/IP) und geben Sie folgende Informationen in die entsprechenden Felder ein: IP-Adresse: 192.168.1.10 (oder 192.168.0.10) Subnetzmaske: 255.255.255.0 Standard-Gateway: 192.168.1.1Öffnen Sie die IPv4-Protokolleigenschaften von Ethernet
  4. Übernehmen Sie anschließend die vorgenommenen Änderungen.Legen Sie die IPv4-Protokolleigenschaften fest

Gehen Sie bei einem Mac-System wie folgt vor:

  1. Starten Sie die Mac-Einstellungen und öffnen Sie das Netzwerk.
  2. Wählen Sie nun im linken Bereich Ethernet aus und erweitern Sie die Dropdown-Liste der Standorte.
  3. Wählen Sie dann Standorte bearbeiten und geben Sie einen Namen für die Verbindung ein, z. B. Statis IP.Öffnen Sie „Standorte bearbeiten“ in den Netzwerkeinstellungen des Mac
  4. Erweitern Sie nun das Dropdown von IPv4 konfigurieren und wählen Sie Manuell. IP-Adresse: 192.168.1.10 Subnetzmaske: 255.255.255.0 Router: 192.168.1.1 DNS: 8.8.8.8Geben Sie die IPv4-Einstellungen auf dem Mac manuell ein
  5. Übernehmen Sie anschließend die vorgenommenen Änderungen.

Verwenden Sie die Web-Benutzeroberfläche des Satelliten, um die manuelle Aktualisierung der Firmware zu installieren

  1. Verbinden Sie den Orbi Satellite mit einem Ethernet-Kabel mit einem PC und drücken Sie 15 Sekunden lang die Reset-Taste des Orbi Geräts. Stellen Sie sicher, dass kein anderes Gerät mit dem PC oder Router verbunden ist.
  2. Lassen Sie dann die Reset-Taste los und warten Sie mindestens 5 bis 6 Minuten.
  3. Starten Sie nun einen Webbrowser (vorzugsweise Edge oder Firefox) und geben Sie Folgendes in die Adressleiste des Browsers ein, oder Sie können ipconfig/all in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten verwenden, um das Standard-Gateway zu kennen und sich mit dieser IP beim Satellite anzumelden Web-Benutzeroberfläche: 192.168.1.250
  4. Melden Sie sich dann mit den Anmeldeinformationen an und verwenden Sie die Registerkarte „Firmware-Update“ der Web-Benutzeroberfläche, um die Firmware des Satelliten zu aktualisieren.Aktualisieren Sie die Orbi-Firmware manuell über die Web-Benutzeroberfläche
  5. Setzen Sie anschließend den Orbi Satellite auf die Werkseinstellungen zurück und synchronisieren Sie ihn erneut mit dem Router, um zu prüfen, ob das Problem behoben ist. Wenn nicht, können Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

Starten und konfigurieren Sie die TFTPd64-Software

  1. Starten Sie die TFTPd64-Anwendung als Administrator und erweitern Sie das Dropdown-Menü der Serverschnittstelle.
  2. Wählen Sie dann die Ethernet-Verbindung des Systems und geben Sie die IP des Routers in das Feld Host-Datei ein, normalerweise die folgende: 192.168.1.1
  3. Stellen Sie nun das Feld Port auf 69 und klicken Sie auf die drei horizontalen Ellipsen vor dem Feld Lokale Datei.Legen Sie die TFTP-Werte in seinem Client fest
  4. Navigieren Sie dann zu dem Verzeichnis, in das die Orbi-Firmware (zuvor heruntergeladen) extrahiert wurde, und wählen Sie die extrahierte Datei aus (die Datei mit der Erweiterung .img oder .chk).

Fahren Sie dann mit dem nächsten Schritt fort, ohne auf Put (oder eine andere Schaltfläche) im TFTP-Client zu klicken.

Führen Sie den kontinuierlichen Ping-Befehl in der Eingabeaufforderung aus

  1. Schalten Sie das Orbi-Gerät aus und gehen Sie zum PC.
  2. Klicken Sie dann auf Windows, suchen Sie nach Eingabeaufforderung, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Als Administrator ausführen.Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator
  3. Führen Sie nun Folgendes aus: ping -t 192.168.1.1Führen Sie den kontinuierlichen Ping-Befehl in der Eingabeaufforderung aus

Möglicherweise sehen Sie, dass der Zielhost nicht erreichbar oder die Anfrage abgelaufen ist, aber behalten Sie ihn nach dem nächsten Schritt im Auge.

Bereiten Sie den Router für die Firmware-Installation vor

Der letzte und wichtigste Schritt besteht nun darin, den Router/Satelliten für die Firmware-Installation vorzubereiten.

  1. Verbinden Sie zunächst den Router und den PC über ein Ethernet-Kabel. Stellen Sie sicher, dass Sie den Ethernet-Port des Routers verwenden, aber nicht den Internet-Port.
  2. Stellen Sie dann sicher, dass Sie alle Portverbindungen von PC und Router trennen, mit Ausnahme der gegenseitigen Verbindung.
  3. Schalten Sie nun den Router 10 Sekunden lang aus und halten Sie dann die Reset-Taste auf der Rückseite des Orbi Geräts mit einem spitzen Gegenstand (z. B. einer Büroklammer) gedrückt.
  4. Schalten Sie nun das Gerät ein, aber halten Sie die Reset-Taste gedrückt. Überprüfen Sie weiterhin das Eingabeaufforderungsfenster, wenn es einen erfolgreichen Ping anzeigt.
  5. Behalten Sie dann die Power-LED des Orbi-Geräts im Auge, die zuerst orange leuchtet und dann zu blinken beginnt.
  6. Warten Sie, bis die Power-LED 10 Mal blinkt oder das Eingabeaufforderungsfenster einen erfolgreichen Ping anzeigt.
  7. Lassen Sie dann die Reset-Taste los. Denken Sie daran, dass Sie während des gesamten Vorgangs möglicherweise die Reset-Taste des Orbi Geräts etwa 30 Sekunden lang gedrückt halten müssen.

Führen Sie die Firmware-Installation durch

  1. Gehen Sie nun zum TFTP-Client-Fenster und klicken Sie auf die Schaltfläche Put. Wenn alles richtig eingerichtet wurde, wird ein Pop-up mit neu übertragenen Blöcken angezeigt. Danach wäre hoffentlich das Problem mit dem blinkenden weißen Licht von Orbi gelöst.Klicken Sie auf TFTP-Client einfügen
  2. Wenn keine Übertragung stattgefunden hat, versuchen Sie, den obigen Vorgang zu wiederholen, da es selbst für einige der erfahrenen Benutzer sehr häufig vorkommt, dass das kleine TFTP-Zeitfenster, das das Orbi-Gerät bietet, verpasst wird, bevor Sie zum normalen Start wechseln. Einige Benutzer berichteten, dass sie den obigen Vorgang etwa 10 Mal wiederholen müssen, um die Firmware ordnungsgemäß zu installieren. Stellen Sie anschließend sicher, dass Sie die statische IP vom PC entfernen (falls nicht anders erforderlich).Blockiert übertragene Nachrichten im TFTP-Client

Wenn der Satellit dem PC keine IP zuweisen kann, verwenden Sie den Befehl arp-a in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, um die IP-Adresse zu finden, die der Satellit generiert. Legen Sie anschließend die statische IP-Adresse des Systems gemäß dieser IP fest und prüfen Sie, ob Sie diese IP verwenden können, um auf die Web-Benutzeroberfläche des Satelliten zuzugreifen (wie zuvor besprochen) oder führen Sie die manuelle Installation der Firmware durch.

Wenn keine der oben genannten Maßnahmen das Problem gelöst hat, lassen Sie das Orbi Gerät auf ein Hardwareproblem überprüfen oder, wenn es unter Garantie steht, ersetzen. Wenn dies keine Option ist oder Sie versuchen möchten, den “toten” Router zu beheben, können einige der fortgeschrittenen Benutzer U Boot verwenden, um die Hauptplatine des Routers zu booten (möglicherweise benötigen Sie eine serielle Verbindung) und anschließend flashen die Firmware (aber diese Methode ist zu technisch, um sie hier zu diskutieren, da sie für jedes Modell des Orbi-Geräts unterschiedlich ist).

Verwenden Sie das U-Boot, um die Firmware auf dem Orbi Router zu installieren

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.