UPDATE: Die Boot-Konfigurationsdatendatei fehlt

Windows verwendet die BCD-Datei (Boot Configuration Data) für die Konfiguration zur Startzeit. Dies ist ein Ersatz für den Start von Windows XP[dot]INI-Datei. Wenn Ihre Boot-Konfigurationsdatendatei beschädigt wurde oder fehlt, kann Windows nicht gestartet werden. Es werden fehlende Fehler in der Boot-Konfigurationsdatei angezeigt, z. B. fehlt die Boot-Konfigurationsdatendatei. In den meisten Fällen wird der Fehler normalerweise mithilfe des Installationsmediums für Ihr Betriebssystem behoben. Wenn Sie noch keinen haben, müssen Sie einen erstellen, diese Site durchsuchen oder in den Kommentaren unten fragen, ob Sie keinen Leitfaden finden oder nicht wissen, wie Sie einen erstellen sollen. Angenommen, Sie haben das Installationsmedium, fahren Sie mit den folgenden Methoden fort.

Die Boot-Konfigurationsdatendatei fehlt

Greifen Sie über Installationsmedien auf erweiterte Wiederherstellungsoptionen zu

Da Sie das System nicht starten können, können Sie nicht wie gewohnt auf die Wiederherstellungsoptionen zugreifen. Sie benötigen die bootfähige DVD / USB für Ihr Betriebssystem, um auf die Wiederherstellungsoptionen zugreifen zu können. Befolgen Sie diese Prozedur, um von DVD / USB zu booten. Legen Sie Ihre Windows-Installations-DVD in das DVD-Laufwerk ein. Sie können auch ein USB-Installationsmedium verwenden, falls vorhanden. Ändern Sie die BOOT-Reihenfolge im BIOS und stellen Sie sie so ein, dass sie von Ihrem Installationsmedium startet. Starten Sie anschließend Ihren Computer und greifen Sie auf den System-Bootloader zu.

Methode 1: Automatische Reparatur

  1. Wenn der Windows-Setup-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie Sprache, Zeit- und Währungsformat sowie die Tastatur oder Eingabemethode aus. Klicken Sie dann auf Weiter.
  2. Wählen Sie im Bildschirm Windows installieren die Option Computer reparieren und dann Fehlerbehebung. Achten Sie darauf, die Option Windows installieren nicht zu wählen.
  3. Klicken Sie auf die erweiterten Optionen und wählen Sie Automatische Reparatur oder Startreparatur.
  4. Windows sucht nach den auf Ihrem System installierten Betriebssystemen. Wählen Sie Ihr zu reparierendes Betriebssystem aus.
  5. Wenn die automatische Reparatur Ihren Computer findet und repariert, können Sie loslegen. Wenn die automatische Reparatur den Computer nicht reparieren kann, fahren Sie mit der folgenden zweiten Methode fort. Denken Sie nach Abschluss der Reparatur daran, das Installationsmedium zu entfernen und anschließend zu starten / neu zu starten, da sonst das Setup wiederhergestellt wird. Wenn die automatische Reparatur fehlschlägt, fahren Sie mit Methode 2 fort.

Methode 2: Befehlszeilenreparatur

Starten Sie Ihren Computer vom Installationsmedium mit der oben beschriebenen Methode. Wenn der Windows-Setup-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie Sprache, Zeit- und Währungsformat sowie die Tastatur oder Eingabemethode aus. Klicken Sie dann auf Weiter.

Wählen Sie im Bildschirm Windows installieren die Option Computer reparieren und dann Fehlerbehebung. Wählen Sie im nächsten Bildschirm Erweiterte Optionen. Wählen Sie im nächsten Bildschirm Eingabeaufforderung aus. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Windows-10-Reparatur-1

Ein Eingabeaufforderungsbildschirm wird angezeigt. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

bootect / nt60 all / force / mbr

Geben Sie nach Abschluss dieses Befehls den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

bcdboot c: Windows / sc: / l en-us

2016-03-02_194511

Wenn Ihr Windows-Installationslaufwerk nicht das Laufwerk C ist, ersetzen Sie C: durch den Laufwerksbuchstaben. Wenn Sie beispielsweise Windows auf dem Laufwerk D installiert haben, lautet der Befehl bcdboot D: windows

Diese beiden Befehle reparieren Ihre Startdaten. Jetzt können Sie Ihren Computer neu starten.

Sobald Sie fertig sind, sollten Sie in der Lage sein, ohne Probleme zu booten.

Similar Posts

Leave a Reply